"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

28.12.2016
Liebe Tierfreunde, 
obwohl wir dank ihrer tollen Unterstützung schon so viel für unsere Hunde vor Ort verbessern und erreichen konnten, bleibt immer noch viel zu tun. Für das neue Jahr ist unser wichtigstes Projekt der Neubau der Quarantäne-Station im Tierheim Orosháza. Die zurzeit genutzte Station ist komplett marode, baufällig...

...und die einzelnen Zwinger sind sehr klein und dunkel. Dach, Seitenwände, Türgitter, alles wurde schon mehrfach mit einfachen Hilfsmitteln geflickt (siehe Fotos). Ein weiteres Problem der bisherigen Quarantäne ist ihre Lage mitten auf dem Tierheimgelände.
Durch die vielen Hunde auf engem Raum und den alltäglichen Stress im Tierheim ist der Infektionsdruck enorm hoch und Krankheitserreger haben leichtes Spiel und können sich schnell unter den Hunden ausbreiten. Außerdem sind die baufälligen Zwinger nicht gut zu reinigen und zu desinfizieren, was bei einer Quarantäne sehr problematisch ist-

Nun haben wir in Orosháza das Glück, dass die an das eingezäunte Tierheim angrenzende Fläche ebenfalls dem Tierheim zur Verfügung steht und genutzt werden kann. Daher planen wir den Neubau einer kompletten Quarantäne-Station außerhalb des eigentlichen Tierheimgeländes. Dort ist eine isolierte Unterbringung von neu aufgenommenen Hunden möglich. Die Quarantänestation so geplant, das sie leicht zu reinigen sein wird und natürlich wird sie einen Wasser- und Stromanschluss bekommen. Wir warten noch auf verschiedene Kostenvoranschläge, gehen aber von ca. 17.000 € aus.

Wir hoffen, dass Sie uns bei diesem wichtigen Vorhaben auch wieder so zahlreich und großzügig unterstützen. Geben Sie bitte bei einer Überweisung als Verwendungszweck „Quarantäne“ an, dann kann ihre Spende sofort zugeordnet werden.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Ihr Team vom Projekt-Pusztahunde

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch