"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

01.12.2017
Liebe Tierfreunde,
wir brauchen Ihre Unterstützung. Wer uns kennt, weiß, dass wir normalerweise zu Beginn des neuen Jahres unser nächstes Bau-Projekt starten. Und wir beginnen am Ende eines jeden Jahres, Spenden dafür zu sammeln. Dieses Jahr ist aber alles anders. Und dafür gibt es mehrere Gründe…. .

Der Bau der neuen Quarantäne war ein richtiger Kraftakt. Sowohl finanziell als auch von der Manpower her. Zwar haben wir es gemeinsam mit Ihnen geschafft, aber es hat viele Kapazitäten, gerade auch in Ungarn, gebunden. Die Planung des neuen Bauprojektes steckt daher noch in den Kinderschuhen. Zu früh, um es seriös hier vorzustellen.

Und dann gab es in diesem Jahr noch diese verdammten Herzwürmer. Das Thema ist lange noch nicht beendet, aber wir sind auf einem guten Weg. Die Herzwürmer haben viel, viel Geld gekostet, so dass wichtige Anschaffungen für unsere Tierheime immer wieder hinten angestellt werden mussten.

Nun ist einiges zusammen gekommen und wir haben uns dazu entschieden, eine Weihnachts-Spendenaktion daraus zu machen, weil wir all das, was in Ungarn dringend benötigt wird, nicht mal eben so bezahlen können.

Das Tierheim in Orosháza wünscht sich:
-eine Schermaschine, denn zurzeit werden alle Hunde, die geschoren werden müssen, mit der Hand per Schere bearbeitet. Da weiß man anschließend, was man getan hat. Besonders bei einem verfilzten Puli
-einen Behandlungstisch für die Krankenstation, denn im Moment wird auf einem alten, wenig bis gar nicht hygienischen Holztisch hantiert
-eine Waschmaschine
-eine Mikrowelle, die alte ist leider kaputt und so können momentan leider keine Heizkissen erwärmt werden
-eine präzise Hunde-Waage, denn es ist für die Herzwurmbehandlung sehr wichtig, das genaue Gewicht der Hunde zu kennen
-einen kleiner Kühlschrank zur Aufbewahrung von empfindlichen Medikamenten
-ein Desinfektionsgerät
-einen ganzen Haufen LED Birnen
-einen neuen Zaun rund um das Tierheim, damit es keine „Flitzer“ mehr gibt, die sich durch den aktuellen und ziemlich porösen Tierheimzaun quetschen
-einen Zaun für einen zusätzlichen Auslauf, wo auch mal Hunde, die nicht kompatibel sind und somit nie raus kommen, laufen können
-Holz, damit den ganzen Winter über die Krankenstation und das Veteranenhaus beheizt werden können

Das Tierheim in Kiskunfélegyháza wünscht sich:
-einen Infusionswärmer
-einen Kühlschrank zur Medikamentenaufbewahrung
-eine Waschmaschine
-mindestens 5 Heizdecken für kranke Hunde

Diese ganzen Sachen können wir natürlich nicht nach Ungarn schaffen. Unser Transporter, der eh schon immer bis zum Anschlag mit Sachspenden beladen wird (und manchmal auch ein bisschen darüber) würde zusammenbrechen bzw. es würde ewig dauern, bis alles in Ungarn ist.

Deswegen möchten wir Geld sammeln, um möglichst viele der absolut nachvollziehbaren Wünsche erfüllen zu können. Wir haben lange recherchiert und gerechnet. Mit € 4.500,00, wovon natürlich der Zaun den Bärenanteil einnimmt, sollten wir die Weihnachtswünsche erfüllen können.

Bitte unterstützen Sie uns dabei. Wenn Sie spenden möchten, geben Sie einfach das Stichwort „Weihnachtswunsch“ an. Auch kleine Spenden helfen weiter! Der Spendenknochen auf der linken Seite hält Sie über den Stand der Dinge auf dem Laufenden.

Lassen Sie uns gemeinsam für unsere Hunde und unsere Tierschutz-Kollegen in Ungarn wieder ein Stückchen mehr (Über-) Lebensqualität schaffen.

Herzliche vorweihnachtliche-Grüße

Ihr Pusztahunde-Team

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch