"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Das Team vom Projekt-Pusztahunde e.V. freut sich über Ihren Besuch auf unserer Homepage. Wir laden Sie ein, sich über unsere Arbeit und unsere Ziele zu informieren.

Unser Verein besteht seit dem Jahr 2010. Die meisten unserer Team-Mitglieder waren bereits vorher im Auslandstierschutz aktiv, haben Hunde aus fremden Ländern bei sich aufgenommen und sich in den unterschiedlichsten Bereichen des Tierschutzes engagiert. Mehr über den Verein, die Mitglieder des Teams und ihre Aufgaben erfahren Sie in den Menü-Punkten Über uns und Ansprechpartner.

Das vorrangige Ziel unseres Vereins ist es, die Lebensbedingungen der Hunde, die wir in Ungarn betreuen, zu verbessern und ihnen ein würdevolles Dasein zu ermöglichen. Denn bis zu dem Zeitpunkt, an dem sie zu uns ins Tierheim kommen, haben viele von ihnen ein schreckliches Leben gefristet, ein Leben an kurzen Ketten mit eingewachsenen Halsbändern, mit Hunger und Durst, ohne den notwendigen Schutz vor Kälte und Hitze oder missbraucht als Vermehrer-Hunde, die ihren Besitzern mit möglichst häufigem Nachwuchs Geld bringen sollen.

Leider ist der "Hund aus zweiter Hand" in Ungarn noch nicht sonderlich beliebt. Der Nachschub an Hunden, der ins Tierheim drängt, lässt aber andererseits nie nach. Deshalb vermitteln wir unsere Hunde auch nach Deutschland und gelegentlich auch nach Österreich und in die Schweiz. Bei unseren Vermittlungen achten wir darauf  – wie deutsche Tierheime auch –, dass unsere Hunde auf geeignete Stellen kommen. Denn was würde es für einen Sinn machen, einen Herdenschutzhund in eine Wohnung im 4. Stock zu vermitteln. Oder einen Welpen an Menschen, die 12 Stunden am Tag beruflich unterwegs sind. Wir möchten, dass unsere Hunde glücklich werden, aber natürlich auch die Menschen, die ihnen ein Zuhause bieten. Es muss passen. Und so gibt es vor jeder Vermittlung Fragebögen und Vorkontrollen, um den passenden Hund mit dem passenden Menschen zusammenzubringen.

Seit unserer Gründung haben wir mit Hilfe vieler kleiner, manchmal auch größerer Spenden schon viel erreicht. Wir haben in mehreren ungarischen Tierschutzeinrichtungen die Lebensbedingungen der Hunde durch Um- und Neubauten (vgl. Projekte), durch Futter- und Sachspenden, durch medizinische Versorgung und vieles andere mehr verbessern können. Und wir haben sehr vielen Hunden ein Zuhause – oft ihr erstes Zuhause überhaupt – vermitteln können. 

Aber es gibt nach wie vor viel zu tun. Deshalb wünschen wir uns sehr, dass wir mit Ihrer Unterstützung und den Schutzgebühren für vermittelte Hunde auch weiterhin in der Lage sein werden, effektive Hilfe vor Ort zu leisten. Dabei denken wir – neben der Unterstützung unserer Partnertierheime und Pflegestationen – auch an Projekte wie die Kastration und – in Notfällen – die tierärztliche Versorgung von Hunden der Landbevölkerung, Verbesserung der privaten Haltung durch Unterstützung beim Hüttenbau und, da wir die in Ungarn immer noch vielerorts übliche Kettenhaltung nicht unterbinden können, immerhin den Austausch der kurzen Ketten durch lange Laufketten. Auch die Aufklärung vor Ort über die Bedürfnisse von Hunden und die Zusammenarbeit mit einheimischen Tierschützern sind Bestandteile unserer Arbeit.

Dabei sind wir mit unseren Partnertierheimen in Orosháza und Kiskunfélegyháza sowie der Pflegestation konstruktive Partnerschaften eingegangen und haben nicht nur verlässliche Partner, sondern auch Freunde für die Sache gefunden. Wir haben mit unseren Kontakten zu Tierärzten, Bauunternehmern und Futterhändlern vor Ort Strukturen genutzt, die auf kurzen Wegen unsere Hilfe am effektivsten in die Tierheime bringen. Ein gewollter Nebeneffekt ist, dass so der lokale Tierschutz immer mehr bekannt wird.

Die stetige Unterstützung von Tierfreunden wird weiter dringend benötigt, um unsere Ziele verwirklichen zu können. Wir brauchen Geldspenden für Kastrationen, Medikamente, Zwingerbau, Futter und vieles mehr. Wir benötigen Sachspenden, die wir bei unseren regelmäßigen Fahrten nach Ungarn mitnehmen und zur immer wieder großen Freude der ungarischen Tierschützer verteilen. Alle Spenden kommen zu 100% den Hunden zugute. Wir alle arbeiten selbstverständlich ehrenamtlich.

Ohne Ihre Hilfe aber können wir es bei allem Idealismus nicht dauerhaft schaffen. Bitte unterstützen Sie uns! Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns, wenn Sie Fragen haben. Machen Sie unser Projekt zu Ihrem Projekt!

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Ihr Pusztahunde-Team

 

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch