"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Zuhause gefunden

Roza

Liebe Roza,

mehr als zwei lange Jahre musstest du im Tierheim verbringen, bis deine Menschen auf dich aufmerksam wurden. Aber nun hast du einen Platz an der Sonne ergattert.
Du durftest im Dezember -quasi als verfrühte Bescherung- den langen Weg von Ungarn nach Deutschland antreten und nach Rheinland-Pfalz ziehen. Dort hast du es bei zwei total lieben Menschen sehr, sehr gut getroffen.

Die Beiden sind total begeistert von dir und wenn du reden könntest würdest du sicher dasselbe sagen. Du bist sehr verschmust und anhänglich, auch der erste Check beim Tierarzt war kein Problem- nur Katzen, die magst du wirklich gar nicht leiden. Aber zum Glück gibt es in der Nachbarschaft nicht allzu viele Samtpfoten.

Dafür magst du andere Hunde umso lieber. Ob Rüde oder Hündin, du bist mit allen verträglich, was deine Menschen sehr freut. Schließlich gibt es in der Familie viele andere Hunde zum Spielen und Toben.

Liebe Roza, ich glaube bei euch haben sich Topf und Deckel gefunden. Das passt einfach mit euch. Wir wünschen euch ganz viel Spaß zusammen und freuen uns, ab und an von euch zu hören/ lesen.

 

Verena und das Pusztahunde-Team

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch