"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Zuhause gefunden

Elisa

Kleine Elisa,

deine neuen Menschen riefen mich an dem Tag an, als der Juli-Transport gerade aus Ungarn zurück kehrte. Ihr Hund war vor einiger Zeit gestorben und eigentlich wolle man ja keinen Hund mehr...wegen des Alters. Aber dann habe man fest gestellt, dass es ohne Hund nun überhaupt nicht geht. Man habe dich, liebe Elisa, gesehen und gespürt, dass du die richtige seist.

Und tatsächlich ist es auch so. Als du nach gefühlt endlosen Wochen und einem ausgefallenen Transport endlich in dein neues Zuhause ziehen konntest, wo du mehr als sehnlichst erwartet wurdest, hast du dich gleich heimisch gefühlt. Mit dir läuft alles bestens, du hast gleich Herrchens Schoß zu deinen Lieblingsplatz erkoren. Bilder und Videos beweisen, wie wohl du dich fühlst. Deine Menschen sind viel mit dir unterwegs und du läufst an der Leine wie ein Profi. Deine Menschen gehen sehr entspannt mit dir um und du dankst es ihnen, indem auch du die Entspanntheit in Person bist.

So kommen dann auch nur Kommentare von deinen Leuten, wie: Einfach toll! Sie macht sich prima! Hat schon Freunde gefunden im Dorf. Sie ist einfach super!

Hört sich an, wie eine ganz große Freundschaft auf beiden Seiten. Ich bin sicher, ihr Drei habt noch ganz viel Zeit, eure neu gewonnene Gemeinschaft zu festigen und das Leben gemeinsam zu genießen. Lasst es euch gut gehen.

Nicole und das Pusztahunde-Team

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen