"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

29.04.2021
Liebe Tierfreundinnen, liebe Tierfreunde,
wir berichten an dieser Stelle auch immer gerne über die Veränderung, die in Ungarn passieren. Denn erst wenn sich das Verständnis für Tierschutz und Tiere in der Bevölkerung ändert, wird sich auch das Leid der Vierbeiner lindern. Ein Schritt in diese Richtung ist ein in Ungarn geplanter Hundeführerschein. Unsere Übersetzerin Emi hat die Aktion bei Facebook entdeckt und für uns übersetzt:

Es startet eine kostenlose Schulung für Hundehalter

Unter dem Namen "Gazdijogsi" (vergleichbar: Hundeführerschein; salopp übersetzt wie im Original: "Herrchen-Lappen") startet die Nébih (Nemzeti Élelmiszerlánc-biztonsági Hivatal) (Übersetzung: Nationale Behörde für die Sicherheit von Lebensmittelketten) eine Schulung, weil sie der Ansicht ist, dass zur Lösung der Tierschutzprobleme eine Änderung des Blickwinkels unumgänglich ist.

Die kostenlose Online-Schulung wird voraussichtlich im September starten. Im Lehrplan werden Themen bearbeitet wie Auswahl eines Hundes, Anatomie, Physiologie, Grundbedürfnisse des Hundes, Verhaltensweisen und Verhaltensprobleme sowie die rechtlichen Hintergründe der Hundehaltung.

Die anfänglich theoretische Schulung soll später um praktische Hund-Halter-Stunden erweitert werden; das langfristige Ziel soll sein, dass diese Schulung verpflichtend vor einem Hundekauf oder einer Hundeadoption absolviert werden muss. Vorerst erfolgt diese Schulung aber auf freiwilliger Basis.

Das Ziel der Nébih ist es, die Zahl der nicht artgerecht gehaltenen Hunde drastisch zu senken. "In Ungarn werden etwa 1,5 Millionen Hunde gehalten, was im internationalen Vergleich und auf die Befölkerungsdichte umgerechnet eine sehr hohe Zahl ist. Das Zusammenleben mit einem Hund erfordert ständige Fürsorge und verantwortungsvolles Denken." - So steht es in der Veröffentlichung der Behörde.
Am Zustandekommen des "Gazdijogsi" ("Herrchen-Lappen") sind unter anderem beteiligt: das Landwirtschaftsministerium, die Tiermedizinische Universität, die Ungarische Polizei, Hundetrainer, die Gemeinden sowie zivile Organisationen.

Hier noch ein Link zu dem Thema: https://www.hirstart.hu/hk/20210331_gazdijogsi_programot_indit_a_kutyatartoknak_a_nebih

Herzliche, Ihre Pusztahunde

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.