"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Jojó

Titel: Schutzengel
in Ungarn vermittelt
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca.10/2013
Farbe: hellbraun
Schulterhöhe: ca. 30 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Auffangstation
Aufnahmedatum: 10.09.2017
Listenhund: nein
Tierheim-Nr: Auffangsation
Beschreibung:

Auch Jojó  musste viele Schutzengel gehabt haben, denn diese verhinderten das Schlimmste.

Aber fangen wir am Anfang an.

Jojó wurde in einem nahen Dorf von einem Auto angefahren und danach einfach seinem Schicksal überlassen. Er hatte eine schwere Verletzung am Kopf und konnte diesen nicht mehr bewegen. Außerdem hatte der Unfall ihn so traumatisiert, dass selbst die Tierärztin große Sorgen hatte, ob der süße kleine Mann, diesen Unfall überlebt.

Nach 48 Stunden war dann aber klar, dass  Jojó leben wollte. Er kämpfte mit seinem Schicksal und alles wendete sich wieder dem Guten zu.

Zurück geblieben ist momentan noch eine kleine Schiefhaltung des Kopfes. Jojó kann auch schon wieder laufen und auch sein Fress-und Saufverhalten ist wieder normal.

Jojó zeigt sich in der Auffangstation als ein menschenbezogener Hund, der Streicheleinheiten liebt. Er kommt mit allen Hunden gut aus.

Möchten sie den Genesungsprozess von dem kleinen Jojó finanziell unterstützen, dann schauen sie auch bei den Patenschaften.

Wenn sie ihm ein sicheres Zuhause bieten möchten, dann rufen sie mich an. Er reist dann gechipt und geimpft zu ihnen.

Jojó wurde am 10.10.2017 positiv auf Herzwürmer getestet. Mit der Behandlung wurde bereits begonnen.

Video:
Vermittlung: Conni Wilschewski
Telefon: 02433-445671
Mobil: 0171-8306595

Unser kleiner Jojó hatte Glück im Unglück. Als Streuner alleine auf den Straßen Ungarns unterwegs hatte er einen schweren Autounfall. Jojó wurde hart am Kopf getroffen und hat ein massives Trauma und einen Schock davongetragen. Zunächst konnte Jojó nicht mehr aufstehen und den Kopf nicht bewegen, auch sein Blick war nur seitlich ausgerichtet.
Die ersten 48 Stunden waren kritisch und es war fraglich, ob Jojó überlebt, trotz aller Bemühungen. Aber der kleine Kerl ist ein echter Kämpfer und ein tapferes Bürschchen. Er hat sich ins Leben zurück gekämpft, medikamentös und intensiv medizinisch betreut geht es ihm mittlerweile schon viel besser. Die seitliche Kopfhaltung besteht noch ein wenig, ist aber schon viel besser geworden.

Und wo ist nun das Glück im Unglück? Jojó hat keine Knochenbrüche oder inneren Verletzungen der Organe davongetragen und kann sich nun in Ruhe erholen.

Wenn Sie den tapferen kleinen Jojó dabei unterstützen möchten, helfen sie uns sehr mit einer einmaligen Spende oder einer Patenschaft.

Der kleine tapfere Jojo ist versorgt, ganz herzlichen Dank für die Hilfe!

Zu finden in: in Ungarn vermittelt
 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen