"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)
Rasse: Mischling
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. Juli 2019
Farbe: Weiß
Schulterhöhe: ca. 60cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Kiskunfelégyháza
Aufnahmedatum: 21.09.2020

Csillag, unser Sternchen, denn das bedeutet ihr Name, wurde streunend aufgefunden und kam so zu unseren Tierschützern ins Tierheim. Da war Csillag in einem sehr schlechten Zustand, ganz dünn und unterernährt hatte ihr Körper einer Demodikose, einer parasitären Hauterkrankung, nichts entgegenzusetzen.
So hatte Csillag viele haarlose und entzündete Hautstellen. Demodikose lässt sich zwar gut behandeln, aber die Therapie ist zeitaufwendig und kostenintensiv. Verschiedene Salben und Medikamente kommen zum Einsatz, außerdem hat Csillag noch Ergänzungsmittel bekommen, damit ihr Immunsystem gestärkt wird.
Sie wurde auch mehrfach beim Hundefriseur gebadet, geschoren und trocken geföhnt, damit sie sich im Tierheim nicht erkältet.
Die akute Phase ist nun schon abgeklungen, dass Fell wächst langsam wieder nach und Csillag wird mehr und mehr zu einer lebensfrohen Hündin. Alle Behandlungen hat sie ganz vorbildlich über sich ergehen lassen und wird nun immer munterer.

Wenn Sie unser Sternchen mit einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende unterstützen möchten, freuen wir uns sehr über jede Hilfe.

medizinische Behandlung

 
9%
Spendenbarometer
Ziel: 270€
Stand: 25€
Videoanzeige
Rasse: Mischling (Komondor-Puli?)
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. November 2019
Farbe: weiß
Schulterhöhe: ca. 55 cm, wächst evtl. noch
kastriert: nein
Aufenthaltsort: Tierheim Kiskunfélegyháza
Aufnahmedatum: 10.08.2020

Unser freundlicher Vandór ist ein noch junger Hund, trotzdem hat er schon viel erlebt und schon viel erlitten.
Einfach ausgesetzt war er dem Leben auf der Straße nicht gewachsen und so war er in ziemlich schlechtem Zustand, als er endlich gefunden wurde und im Tierheim aufgenommen wurde.
Vandór war viel zu dünn für seine Größe, er hatte eine Babesiose-Infektion, sein Fell war verdreckt und verfilzt und fiese Grannen hatten sich in seine Haut gebohrt. Diese spitzen Pflanzenteile können eitrige Infektionen verursachen, die Wunde an Vandórs Haut war sogar bereits mit Maden besiedelt.
Alle Baustellen wurden zügig behandelt, der liebe Rüde brauchte intensive Pflege und kam so nach und nach zu Kräften.
Nachdem sein verdrecktes und verfilztes Fell geschoren wurde, kam aber noch ein weiteres Problem zum Vorschein. Vandór hatte eine Bauchdeckenhernie. Das ist ein Defekt in der Bauchwand, durch den Inhalte des Bauchraumes, meist Darmschlingen, eingeklemmt werden können, was schnell zu einer lebensbedrohlichen Komplikation führen kann.

Also wurde Vandór zeitnah operiert, damit keine solchen Komplikationen entstehen können. Jetzt erholt sich der nette Kerl von der OP, die er gut überstanden hat.
Überhaupt hat Vandór alle Untersuchungen und Behandlungen ganz lieb mitgemacht, er ist einfach ein sehr freundlicher und lieber junger Hundemann.

Wenn Sie den lieben Kerl bei seiner Genesung finanziell unterstützen möchten, dann freuen wir uns sehr über eine einmalige Spende oder eine Patenschaft.

 

medizinische Behandlung

 
31%
Spendenbarometer
Ziel: 130€
Stand: 40€
Rasse: Am. Staffordshire Terrier
Geschlecht: Hündin
geboren: 15.09.2018
Farbe: weiß mit braun gestromten Abzeichen
Schulterhöhe: 45
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Kiskunfélegyháza
Aufnahmedatum: 31.08.2020

Die niedliche Sophie erinnert an den Hund bei den kleinen Strolchen. Sie hat einen lustigen Fleck auf dem Auge und auch der Hund im Film war, wie Sophie es ist, ein America Staffordshire Terrier. Wie toll alle damals diesen Hund fanden!
Leider sind diese Zeiten vorbei und die Rasse mit dem Merkmal Listenhund gebrandmarkt. Egal wie freundlich, kinderlieb und offen diese Hunde oft sind, wir dürfen sie einfach nur aufgrund der Rasse nicht nach Deutschland vermitteln.

Da ist es egal, dass Sophie eine sehr verschmuste und liebe Hündin ist, die Menschen über alles liebt. Es ist egal, dass sie mit ihrem kurzen Fell und so ganz ohne Unterwolle im Winter sehr frieren wird. Und es ist egal, dass sie nicht gerne alleine ist und die fehlende Zuwendung, die im Tierheim leider nicht möglich ist, schmerzlich vermisst.

Uns ist Sophie natürlich nicht egal, aber zu einem schönen und liebevollen Zuhause können wir ihr hier leider nicht verhelfen. Aber wir versorgen sie so gut es geht, so kann Sophie geimpft und gechippt werden, kastriert und mit allem Notwendigen versorgt.

Wenn Ihnen Sophie genauso wie uns am Herzen liegt, dann freuen wir uns, wenn Sie die freundliche Maus mit einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende unterstützen.

Sophie wurde am 03.09.2020 negativ auf Herzwürmer getestet.

Grundversorgung

 
60%
Spendenbarometer
Ziel: 150€
Stand: 90€
vermittelt
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 06/2013
Farbe: schwarz/braun
Schulterhöhe: ca. 30 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 28.11.2015

Lucky Boy, leider ist der Name so gar nicht Programm. Aus der Tötung gerettet, völlig unterernährt und von Parasiten übersät, hatte er zwar das Glück am Leben zu sein, aber seitdem wartet der liebe kleine Rüde im Tierheim auf ein Zuhause.
Dabei ist er mit 7 Jahren doch im besten Alter und ein sanfter und freundlicher kleiner Schatz ist er auch. Aber es ist wie verhext, die Interessentin, die er hatte, musste aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten und so wartet Lucky Boy schon seit fast fünf Jahren im Tierheim. Wann bekommt er endlich seine Chance?

Hier soll Lucky Boy aber nicht vermittelt werden, denn er steht hier stellvertretend für die Hunde aus dem Tierheim Orosháza, die tierärztlich betreut werden. Bisher waren die Tierarzt-Besuche für die Tierheimleiterin immer sehr mühsam, vom Hunde einladen bis über die lange, furchtbare Buckelpiste, die Fahrt zum Tierarzt und zurück ist dabei immer viel kostbare Zeit draufgegangen.
Nun haben wir eine sehr gute Lösung gefunden, die Tierärztin Zsani, die bisher die Hunde in der Auffangstation behandelt hat, fährt nun einmal in der Woche in das Tierheim Orosháza und behandelt dort die Hunde. Neuzugänge werden gleich untersucht, auch Kleinigkeiten können direkt angeschaut werden bevor sich Schlimmeres entwickelt und die Tierheimleiterin Icus ist sehr dankbar für diese Hilfe.

Aber natürlich kostet auch das Geld. Wir bezahlen pauschal 350 € pro Monat für die Besuche im Tierheim und die Untersuchungen. Spezielle Behandlungen oder Medikamente, Operationen etc. kosten natürlich extra. Wir hoffen auch hier auf ihre Unterstützung und ihre Spenden, denn für die Hunde in Orosháza verbessert sich die Lebensqualität dadurch erheblich.

Wenn Sie uns dabei unterstützen möchten, die Hunde im Tierheim medizinisch zu betreuen, freuen wir uns sehr über jede Hilfe, gern in Form einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende.

medizinische Behandlung

 
74%
Spendenbarometer
Ziel: 350€
Stand: 260€
 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.