"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)
neues Video Aug. 2020
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 03/2015
Farbe: rötlich
Schulterhöhe: ca. 60 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Kiskunféleghyáza
Aufnahmedatum: 21.10.2018

Ozzy ist ein ganz lieber, freundlicher Kerl. Leider kann er sich viel zu wenig bewegen, im Tierheim gibt es für ihn höchstens eine halbe Stunde am Tag die Möglichkeit zu laufen, zu rennen und nicht nach 2 Metern an die Zwingerwand zu stoßen.

Dann ist es bei so viel aufgestauert Energie und dem Bewegungsdrang, der immer zu kurz kommt, nicht verwunderlich, wenn die Hunde im Freilauf dann erst mal richtig aufdrehen. So ist das auch bei Ozzy. Leider war er diesmal aber zu übermütig und hatte einen Unfall.
An einem Drahtzaun hat er sich übel in der Leistengegend verletzt und die klaffende Wunde musste beim Tierarzt genäht und versorgt werden.

Ozzy hat auch gleich noch eine Tetanusimpfung bekommen und bekommt nun noch ein Antibiotikum, damit sich nichts entzünden kann.

Am meisten braucht Ozzy endlich ein Zuhause, raus aus der Enge des Zwingers, raus aus dieser Monotomie, dem Stress und dem Lärm des Tierheimalltags. Der Gute ist so ein wunderbarer Hund, aber bis er endlich ein Zuhause findet, kümmern wir uns so gut es geht um ihn. Und dazu hoffen wir auf ihre Unterstützung bei Ozzys Versorgung. Wenn Sie den lieben Rüden mit einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende unterstützen, helfen Sie uns sehr.

Eine liebe Patin unterstützt den guten Ozzy und so ist der nette Rüde versorgt. Ganz herzlichen Dank!

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 75€
Stand: 75€
Videoanzeige
Video 07/2020
Rasse: Rehpinscher-Mischling
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 05/2006
Farbe: schwarz mit braunen Füßchen
Schulterhöhe: ca. 28 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Auffangstation Ungarn
Aufnahmedatum: 02.10.2019

Mamócas Herrchen ist gestorben und da die Erben sich nicht um die ältere Hündin kümmern wollten, haben sie Mamóca einfach ausgesetzt.
Allein auf sich gestellt ist es für Hunde eh schon schwer zu überleben, aber Mamóca ist auch noch sehbehindert, für sie war es eigentlich das Todesurteil.

Nun wurde aber Mamóca gefunden und kam so in die Auffangstation zu unseren Tierfreunden vor Ort. Beim näheren Hinsehen wurde auch gleich eine ziemlich große Zubildung am Bauch festgestellt. Zum Glück kein Tumor, aber eine sehr große Hernie bei der zierlichen Hündin.

Damit es zu keinen lebensbedrohlichen Komplikationen kommt, wenn sich die Darmschlingen im Bruchsack einklemmen, wurde Mamóca operiert, die Bruchpforte verschlossen und die sensible Hündin erholt sich jetzt von dem Eingriff.

Wenn Sie die liebe ältere Hundedame bei der Genesung unterstützen möchten, freuen wir uns sehr über jede Hilfe, gern in Form einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende.

Die freundliche Mamóca hat liebevolle Unterstützung gefunden und ist versorgt, ganz herzlichen Dank!

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 230€
Stand: 230€
Videoanzeige
Rasse: Terrier-Mix
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 07/2016
Farbe: hellbraun
Schulterhöhe: ca. 41 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierpension Norddeutschland
Aufnahmedatum: 14.06.2018

update 04/2020

Sind sie auf der Suche nach einer hingebungsvollen und sehr lieben Hündin? Macht es ihnen nichts aus, dass sie ihnen nur auf 3 gesunden Beinen folgen kann? Dann schauen sie sich dieses Inserat weiter an. Es lohnt sich. Zápor ist ein wahrer Diamant und sie werden glückliche und frohe Jahre mit dieser Hündin erleben. Nehmen sie Kontakt zu mir auf, damit sie nach 2 endlosen Jahren endlich das Zuhause bekommt, dass sie verdient. Sie werden es nicht bereuen.

 

Unsere hübsche Zápor wurde außerhalb des Stadtgebietes von Orosháza gefunden. Sie hat sich unter einem Gebüsch versteckt und als sie von unseren Tierschutzhelfern in die Arme geschlossen wurde, hatte sie Verletzungen am ganzen Körper. Am schlimmsten war jedoch ihr linkes Vorderbein betroffen, Zápor konnte damit überhaupt nicht auftreten. Ob ihre Verletzungen durch einen Unfall oder Misshandlungen stammen, kann uns die liebe Hündin nicht erzählen.

Beim Tierarzt stellten sich schwere und irreparable Nervenabrisse im Vorderbein heraus. Zunächst wurde versucht Zápor mit strikter Ruhe, Schmerzmitteln und Medikamenten zur Entzündungshemmung und Regenaration zu helfen. Aber leider hat sich der Zustand ihres Vorderbeins überhaupt nicht verbessert, im Gegenteil, Zápor hat sich die Pfote des gelähmten Beines immer wieder wund gescheuert. So blieb letztlich nur die Amputation.

Aber das war genau die richtige Entscheidung, denn seitdem hat sich Zápor richtig gut erholt, ist wieder sehr munter geworden und flitzt nun auf drei Beinen durch das Tierheim.

Wenn Sie die liebe und freundliche Zápor bei der Behandlung und Genesung unterstützen möchten freuen wir uns sehr über einmalige Spenden oder Patenschaften.

Unsere fröhliche Zápor hat eine liebe Patin gefunden und ist versorgt, ganz herzlichen Dank für die tolle Unterstützung!

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 200€
Stand: 200€
vermittelt
Rasse: Mischling
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 03.2020
Farbe: braun/schwarz
Schulterhöhe: ca.25 cm wächst noch
kastriert: nein
Aufenthaltsort: Tierpension Norddeutschland
Aufnahmedatum: 31.05.2020

Zamira ist noch ein ganz junges Hundekind, trotzdem wurde die Kleine einfach ausgesetzt. Fast hätte sie dieses herzlose Wegwerfen nicht überlebt.
Aber zum Glück wurden unsere Tierschützer vor Ort auf die Zamira aufmerksam gemacht, die schwach und krank in einem Straßengraben gefunden wurde.

Sie war halb verhungert, hatte Hautprobleme und zudem eine Babesiose-Infektion. Für so einen jungen Hund sind das schwere gesundheitliche Probleme.
Zamira ist aber eine kleine Kämpferin, die Behandlungen und Infusionen beim Tierarzt haben ihren Zustand stabilisiert, das spezielle Futter hat sie wieder zu Kräften kommen lassen und mit der gesundheitlichen Verbesserung sind auch ihre Lebensgeister mehr und mehr zurück gekommen.

Wenn Sie unsere kleine Zamira auf dem Weg zu einer gesunden und vergnügten jungen Hündin unterstützen möchten, freuen wir uns sehr über eine einmalige Spende oder eine Patenschaft.

Die süße Zamira hat eine liebe Patin gefunden und ist versorgt, ganz lieben Dank!

Zamira ist nach Norddeutschland gereist um von hier aus ein liebevolles Zuhause zu finden.

 

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 70€
Stand: 70€
Videoanzeige
vermittelt
Rasse: Boxer
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. Mai 2009
Farbe: rehbraun
Schulterhöhe: 58 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 28.05.2013

Liebe Gina!
Lange Zeit durfte ich dich gar nicht in die Vermittlung nehmen, weil erst ein Gerichtsurteil die Besitzverhältnisse klären musste.
Zum Glück wurde in deinem Sinne entschieden, denn bei deinem früheren Besitzer wurden weder deine körperlichen Gebrechen behandelt, noch bekamst du ausreichend Futter oder gar Liebe. Du warst nur zum Vermehren gut genug.

Eines Tages kam dann endlich der Anruf deines Frauchens. Sie hatte dich entdeckt und war von da an kaum zu halten.
Am Liebsten wäre sie sofort selber nach Ungarn geflogen, um dich endlich heimzuholen. Aber die Vernunft siegte und so konntest du in Ruhe noch in Ungarn ärztlich versorgt und operiert werden.
Alles ist gut gegangen und der heiß ersehnte Tag der Ausreise konnte kommen.

Inzwischen bist du in deinem neuen Zuhause eingetroffen und laut der Erzählungen deines Frauchen, fühlst du dich pudel-, ähem, boxerwohl.
Dein Hundefreund Power hat sofort den Sympathietest bei dir bestanden. Auch das junge Frauchen Nina hat sich längst in dein Herz geschlichen.
Ruhig und souverän meisterst du alle Situationen und dein Frauchen ist total begeistert von dir.
Ob Geburtstagsgäste, ob Waldspaziergänge, überall zeigst du ein Verhalten, das dein Frauchen mit: In sich ruhend, beschreibt. Da kann Power, dein neuer Hundefreund, noch ein wenig von dir lernen.
Das ein Stück von deinem linken Ohr fehlt und dass die Rute kupiert wurde, ist nicht schön, macht aber deinem Charme gar nichts aus, du bleibst trotzdem ein geliebter Schatz.
Gina, ich bin sicher, wir werden noch viel von dir hören, und vielleicht gibt es ja sogar mal ein Wiedersehen auf unserem PPH-Treffen im September, uns würde es sehr freuen!

Dein Pusztahunde-Team

Liebe Gina,

Deine Herkunft war bekannt, denn du wurdest aus einer sehr hässlichen Situation befreit, in der du jahrelang nur zur Vermehrung gehalten wurdest und dahinvegetieren musstest.
Du warst schon fünf Jahre alt, als dich dann dein Frauchen entdeckte und dich endlich in die Arme schließen durfte.

Damit begann für dein Frauchen aber erstmal eine schlimme Schreckenszeit. Der Tierarzt stellte krankheitsbedingte Veränderungen am Herzen fest und gab dir noch ca. ein halbes Jahr zu leben. Dein Frauchen tat alles, um dir das Leben schön zu gestalten und da Liebe Berge versetzen kann, hast du allen gezeigt, wie viel Lebenslust in dir steckt.

Sechs Jahre hast du die Vorhersage an deinen frühen Tod überlebt, doch irgendwann müssen wir alle einmal Abschied nehmen.

Ich lasse am besten dein Frauchen berichten:

Liebe Gina
Ich sah dich im Internet bei Boxer im Tierheim. Und da war es geschehen, niemand konnte mir dich mehr ausreden.
Du bist warst mein Püppi, von 32 kg und 56cm Größe.
Du liebtest die Menschen, warst immer fröhlich und freundlich!!!!
Trotzdem warst du sehr wachsam.
Was warst du stolz, als du nach unendlich langer Physiotherapie es schafftest, mir eine Pfote auf den Schoß zu legen.
Du mochtest keine anderen Hunde, was auch immer da mal in deiner Vergangenheit vorgefallen sein könnte.
Deine fröhliche Art zauberte den Menschen ein Lächeln ins Gesicht, besonders mir.
Du hast unseren Power untergeordnet, du warst die Chefin. Er ist ja nur 10cm größer und 10 kilo schwerer als du.....
Hunger hattest du immer und wir haben euch immer getrennt gefüttert, sonst hätte der Grosse nichts abbekommen.....
Bei deinem Einzug im März 2014 hab ich dir versprochen, du bist genug gequält worden, dass hat ein Ende.
Und daran habe ich mich gehalten, als du mir gestern ganz deutlich zeigtest, du möchtest gehen.......
Es ist soooo schwer ohne dich, aber bist jetzt ohne Schmerzen und Behinderung.
Ich bin so dankbar, dich bei mir gehabt zu haben.
In Liebe deine Mama mit Nina und Power

Wir danken deinem Frauchen, dass sie so um dich gekämpft hat und dir am Ende ein friedliches Gehen ermöglichte.

Unsere Gedanken sind bei dir und deiner Familie. Auch in unseren Herzen bekommst du einen dauerhaften Platz.

Run free, Gina

Erika und das Pusztahundeteam

Gina hat ein jahrelanges Martyrium hinter sich. In einem schmutzigen, dunklen Innenhof zur „Produktion“ von teuren Rassewelpen gehalten, war Gina mehrere Jahre isoliert eingepfercht. Nie sah die liebe Hündin einen Tierarzt und auch die Versorgung mit Futter war mehr als spärlich. Gina war total ausgemergelt und am Ende ihrer Kräfte, als die Beschlagnahmung durch die Polizei stattfand. Unter diesen Umständen hätte sie nicht viel länger überleben können.
Und obwohl Gina praktisch erst mal im Tierheim in Sicherheit war, war sie es theoretisch leider für sieben weitere lange Monate nicht. So langsam mahlten nämlich die Mühlen der Justiz, bis endlich in Ginas Sinne entschieden wurde und sie dem Tierheim rechtlich überstellt wurde.

Gina wurde bereits mit besonderem Futter versorgt und unterstützt, sie bekam Vitaminpräparate und Aufbaumittel. Zeitgleich wurde auch ihre massive Hautproblematik behandelt, denn der Auslöser für die Hauterkrankung hat auch schon die inneren Organe in Mitleidenschaft gezogen. Aber seit Beginn der Behandlung hat sich Ginas Zustand schon deutlich verbessert.
Allerdings steht der Boxer-Dame Anfang nächsten Jahres noch eine Operation bevor. Dabei wird ungewöhnliche Zubildung auf ihrem Kopf entfernt, wodurch ihr Spendenknochen dann noch etwas nach oben angepasst werden muss. Gina wurde dem operierenden Arzt bereits vorgestellt und alles sieht gut aus für die OP im kommenden Jahr.

Wenn Sie der lieben Gina helfen möchten, dann unterstützen Sie die nette Hündin gerne in Form einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende.

Die hübsche Gina hat liebe Paten gefunden und ist versorgt. Ganz herzlichen Dank!

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 180€
Stand: 180€
Videoanzeige
vermittelt - RBB
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. Februar 2007
Farbe: hellbraun
Schulterhöhe: ca. 44 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 02.09.2015

Lieber Bubo,

ganz schön viel Hin und Her gab es in deinem Leben. Rein ins Tierheim, in Ungarn vermittelt, Zuhause verloren. Wieder Tierheim. Im Tierheim bist du nie richtig klar gekommen. Zu viel Stress, zu laut, zu viele Hunde. Unsere Tierheimleiterin machte sich deshalb große Sorgen um dich und bat uns, dich als Notfall auf die Startseite zu setzen.

Dort entdeckten dich deine Menschen, die ihren alten Hund verloren hatten und nun einen Gnadenbrotplatz zu vergeben hatten. Und dort zogst du ein.

Deine netten Menschen schreiben über dich:"Mit Bubo läuft es prima. Er schließt sich unseren beiden vorhandenen Hunden immer mehr an. Wenn sie z.B. bellend zum Gartenzaun rennen, rennt und bellt er mit. Wenn die beiden spielen, sieht er sich das interessiert aus der Nähe an. Mitmachen möchte er vorerst noch nicht. Das ist ihm vielleicht doch zu wild. Auch sonst ist er immer dabei und ist von den anderen Hunden voll akzeptiert.

Kurze Spaziergänge mag er sehr und er nimmt sich viel Zeit mit der Nase alles gründlich zu erkunden. Er ist grundsätzlich ein zurückhaltender, unaufdringlicher Hund, der sich aber hier noch nie ängstlich gezeigt hat. Das Leben im Haus war für ihn wohl ungewohnt und aufregend. Inzwischen hat er seine festen Plätze gefunden und kann zur Ruhe kommen. Auch kann er jetzt mal tief und fest schlafen. In der Anfangszeit hatte er noch einen sehr leichten Schlaf.

Die Futterzeiten hat er natürlich auch schon verinnerlicht und hüpft vor Freude, wenn der Napf endlich gefüllt wird. Bubo freut sich nach wie vor sehr über jede Zuwendung, die er bei jeder Gelegenheit bekommt und möchte ganz dicht bei einem sein. Er ist ein ganz lieber, feiner Kerl. Wir hoffen nur, dass seine Gesundheit noch lange Zeit mitspielt."

Du bist im Paradies angekommen, lieber Bubo. Du hast freundliche Menschen rund um die Uhr für deine geliebten Kuscheleinheiten, ein warmes gemütliches Plätzchen, gutes Futter und nette Hundegesellschaft. Was könnte sich ein alter Haudegen wie sonst noch wünschen? Ich wette: nichts weiter. So nimmt dein bewegtes Leben zu guter Letzt eine wunderbare Richtung.

 
Mach es gut, alter Kamerad. Wir werden an dich denken.
 
Nicole und das Pusztahunde-Team

Lieber alter Junge,

du hast ein Leben mit viel Hin-und-Her führen müssen, bis du ganz zum Schluss dein persönliches Glück gefunden hast.

Mehr als 9 Monate waren dir nicht vergönnt, aber ich weiß, dass sie die besten deines Lebens waren. Und vielleicht ist es nur allzu menschlich, nur über die Quantität der Zeit nachzudenken. Spielt nicht vielmehr auch die Qualität eine wichtige Rolle. Und deine Lebensqualität in den vergangenen 9 Monaten war--BESTENS! Du hast dein neues Sein von der ersten Sekunde an geliebt.

Deine Menschen schreiben:"Leider haben wir traurige Nachrichten von unserem Bubo.
 
Wir mussten ihn am Montag beim Tierarzt gehenlassen.
 
Bei einer Zahnsanierung im Februar wurden schlechte Nierenwerte festgestellt, die auch für seinen Zahnbelag verantwortlich  waren. Es konnten zwölf lose Zähne und die restliche Plaque entfernt werden. Eine eingeschickte Hautgewebeprobe ergab den Befund eines aggressiven Tumors. Dieser hatte bereits in die Lunge gestreut. Er hatte also nur noch wenige Monate Zeit.
 
Das alles hat Bubo bis letzte Woche nicht daran gehindert, ein lustiger und lebensfroher kleiner Kerl zu sein, der keine schlechte Laune kannte. Er hat nie signalisiert, dass er Schmerzen hätte. Stattdessen freute sich einfach über alles, besonders über sein Dosenfutter, und er war immer zu kleinen Späßen aufgelegt.
 
Dann kam es plötzlich zu einem akuten Nierenversagen.... Es ging ihm immer schlechter, und er mochte absolut nichts fressen. Wir entschlossen uns sein Leiden beenden zu lassen.
 
Er hatte hier ein sehr schönes, wenn auch zu kurzes Leben. Wir glauben, dass er sehr glücklich hier war. Er liegt jetzt in seinem Garten, durch den er oft lustig gelaufen und auf seine ihm eigene Art gehüpft ist. Ruhe sanft, du schöner Prinz."
 
Wie sehr beneide ich euch Hunde um euer Vermögen, genau im Augenblick leben zu können.
Mach es gut, lieber Junge. Wir werden dich nicht vergessen.
 
Nicole und das Pusztahunde-Team

Bubó ist schon einige Jahre im Tierheim und ein ganz netter Kerl. Vor kurzem wurden bei dem lieben Rüden jedoch zwei Gewebszubildungen von den Tierheimmitarbeitern festgestellt. Beim Tierarztbesuch wurden dann einige Hauttumore diagnostiziert, die zur Sicherheit operativ entfernt wurden. Bei der histologischen Untersuchung stellte sich zum Glück heraus, dass die Gewebszubildungen gutartig sind, Bubó hat also keinen Krebs.

Auch wenn Bubó nicht mehr der Jüngste ist, hat er die OP und die Nachsorge gut überstanden und erholt sich jetzt auf der Krankenstation. Dort ist es außerdem ein bisschen ruhiger, was den netten Senior sehr freut und er benimmt sich ganz vorbildlich.

Wenn Sie unserem Senior Bubó bei der Genesung helfen möchten, dann freuen wir uns über jede Unterstützung, gern in Form einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende.

Unser Senior Bubó ist versorgt  ganz herzlichen Dank für die Hilfe! 

 

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 135€
Stand: 135€
Videoanzeige
vermittelt
Rasse: Labrador (Mischling?)
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 05/2018
Farbe: Schwarz
Schulterhöhe: ca. 54 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Kiskunfelégyháza
Aufnahmedatum: 30.11.2018

Lieber Lobo,

dein Frauchen wollte alles richtig machen, weil sie doch schon 2 andere Hunde-Mädchen und auch Kinder hat. Was ich wusste, sie aber nicht, ist, dass sie automatisch alles richtig macht, wenn sie dich auswählt. Das hat sich in allem bestätigt und Frauchen schwärmt in höchsten Tönen über dich:

"Jaaaaaa! Alles super gut!! Joschka ist ein toller Hund mit dem es Null Probleme gibt! Die Mädels und er verstehen sich mittlerweile gut und er schaut immer nach ihnen, den Nachbarskater hat er als voll zum Rudel gehörig akzeptiert, er liebt die Jungs...läuft perfekt an der Leine, freut sich wie Bolle, wenn wir im Garten spielen, genießt die Spaziergänge, pöbelt keine anderen Hunde an, weicht mir nicht von der Seite, kann aber auch problemlos alleine bleiben.....!!!

Danke nach Ungarn, die diesen tollen Hund so liebevoll betreut haben....Ach, hab vergessen, dir das Schönste zu erzählen: Wenn er so wie gerade im Garten liegt, die Mädels und der Kater verstreut um ihn herum, ich lese auf der Bank und er döst vor sich hin; dann hebt er von Zeit zu Zeit den Kopf, schaut sich um und wedelt mit dem Schwanz, schnauft, döst dann weiter! Sa geht mir immer das Herz auf! Weiß nicht, was ihm da durch seinen riesen Schädel geht, aber es ist einfach rührend!"

Was soll ich da noch hinzufügen, lieber Joschka. Das klingt nach Liebe. Mach es gut, mein Großer. Ich hab nie verstanden, warum ein so lieber Junge wie du so lange auf sein Glück warten musste. Aber wenn ich die Worte von Frauchen so lese...hat wahrscheinlich einfach so sein sollen. Ende gut, alles gut!

Leb wohl, Kamerad. Und lass von dir hören.

Nicole und das Pusztahunde-Team.

Unser wunderschöner schwarzer Lobó wurde streunend in Kiskunfélegyháza aufgefunden. Da er Menschen richtig gerne mag, konnte er problemlos mitgenommen werden und ist nun erstmal im Tierheim in Sicherheit.

Gesundheitlich hatte Lobó mit schweren Durchfällen durch eine Darmentzündung und einer Babesioseinfektion zu kämpfen. Diese durch fiese Zecken übertragene Erkrankung kann unbehandelt zum Tod führen, rechtzeitig erkannt ist sie aber gut behandelbar und heilt meist problemlos aus.

Lobó war durch die Durchfälle dehydriert und bekam zusätzlich zu den Medikamenten gegen Babesiose noch über eine Woche hinweg Infusionen. Ganz lieb und geduldig hat er die Behandlungen mitgemacht und ist nun wieder richtig fit.

Wenn Sie uns bei den Behandlungskosten für Lobó unterstützen möchten, freuen wir uns sehr über jede Spende oder Patenschaft für den großen Schwarzen.

Unser schöner Lobó ist nun versorgt, ganz herzlichen Dank für die tolle Hilfe!

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 105€
Stand: 105€
Videoanzeige
vermittelt
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: 06.2017
Farbe: rötlich
Schulterhöhe: ca. 45 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 02.05.2018

Lieber Jack, oder besser.. lieber Salem, denn das ist nun dein neuer Name.

Also...lieber Salem,

hat ganz schön lang gedauert bei dir...was war da los? Du bist doch ein richtig toller Hund, eine "Liebesbombe", wie unsere Tierheimleiterin dich liebevoll nannte. Sollte heißen, dass du unfassbar viel Liebe zu geben hast.

Hat irgendwie 2 Jahre lang niemand erkannt..und dann kam dein Frauchen. Sie musste ihren geliebten uralt Opi gehen lassen und war auf der Suche nach neuen, sportlicheren, aber freundlichen Herausforderungen. Das traf exakt auf dich zu und so durftest du reisen.

Und du hast niemanden enttäuscht. Die Ungarn haben dich völlig richtig eingeschätzt: lieb, menschenbezogen, freundlich zu jedem Lebewesen, sportlich und gerne unterwegs.

Du meisterst alle Herausforderungen des Alltags mit Bravour und Frauchen ist begeistert. Zwar findest du es nicht so toll, dass Frauchen jetzt wieder arbeiten muss, nachdem sie wochenlang nur Augen für dich hatte, aber du wirst schon noch verstehen, dass Homeoffice etwas anderes als Ferien ist. Denkst wahrscheinlich...sie ist doch da...warum dreht sich nicht komplett alles um mich...wie früher :-). Aber essen muss der Hund eben auch...

Ihr Zwei werdet im Laufe der Zeit zu einem absoluten Dream-Team zusammenwachsen, das zeichnet sich jetzt, nach ein paar Wochen, schon ab. Dein Vorgänger ist ganze 19 Jahre geworden, also gute Aussichten für dich, noch ganz lange deinen persönlichen Traum zu leben, in dem du dich nun befindest.

Macht es gut, Ihr beiden Lieben. Lasst von euch hören und genießt eure gemeinsame Zeit.

Nicole und das Pusztahunde-Team

 

 

Unser lieber und freundlicher Jack steht hier stellvertretend für einige Hunde aus dem Tierheim Orosháza, die tierärztlich behandelt wurden. Bisher waren die Tierarzt-Besuche für die Tierheimleiterin immer sehr mühsam, vom Hunde einladen bis über die lange, furchtbare Buckelpiste, die Fahrt zum Tierarzt und zurück ist dabei immer viel kostbare Zeit draufgegangen.
Nun haben wir eine sehr gute Lösung gefunden, die Tierärztin Zsani, die bisher die Hunde in der Auffangstation behandelt hat, fährt nun einmal in der Woche in das Tierheim Orosháza und behandelt dort die Hunde. Neuzugänge werden gleich untersucht, auch Kleinigkeiten können direkt angeschaut werden bevor sich Schlimmeres entwickelt und die Tierheimleiterin Icus ist sehr dankbar für diese Hilfe.

Aber natürlich kostet auch das Geld. Wir bezahlen pauschal 350 € pro Monat für die Besuche im Tierheim und die Untersuchungen. Spezielle Behandlungen oder Medikamente, Operationen etc. kosten natürlich extra. Wir hoffen auch hier auf ihre Unterstützung und ihre Spenden, denn für die Hunde in Orosháza verbessert sich die Lebensqualität dadurch erheblich.

Außerdem hoffe ich ganz heimlich, dass Jack vielleicht jetzt entdeckt wird. Liegt es vielleicht an den nicht sooooo guten Fotos, dass er immer noch wartet? Allerdings liegt das mit den Fotos auch daran, dass Jack sich so über jede menschliche Zuwendung freut, dass man ihn immer gleich vor der Linse kleben hat. Er ist ein ausgesprochen freundlicher und fröhlicher Hund und toll sieht das Kerlchen auch noch aus. Also stolpern sie doch ruhig hier bei den Patenhunden über unseren Jack und schauen sich gleich sein Inserat noch mal an...

Un wenn Sie uns dabei unterstützen möchten, die Hunde im Tierheim medizinisch zu betreuen, freuen wir uns sehr über jede Hilfe, gern in Form einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende.

Auch unsere Hunde im Tierheim Orosháza konnten diesen Monat mit ihrer Hilfe medizinisch versorgt werden. Ganz herzlichen Dank!

 

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 350€
Stand: 350€
Videoanzeige
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 2011
Farbe: rotbraun
Schulterhöhe: ca. 70 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 07.07.2017

Der stattliche Rüde Tatár steht hier stellvertretend für einige Hunde aus dem Tierheim Orosháza, die tierärztlich behandelt wurden. Bisher waren die Tierarzt-Besuche für die Tierheimleiterin immer sehr mühsam, vom Hunde einladen bis über die lange, furchtbare Buckelpiste, die Fahrt zum Tierarzt und zurück ist dabei immer viel kostbare Zeit draufgegangen.
Nun haben wir eine sehr gute Lösung gefunden, die Tierärztin Zsani, die bisher die Hunde in der Auffangstation behandelt hat, fährt nun einmal in der Woche in das Tierheim Orosháza und behandelt dort die Hunde. Neuzugänge werden gleich untersucht, auch Kleinigkeiten können direkt angeschaut werden bevor sich Schlimmeres entwickelt und die Tierheimleiterin Icus ist sehr dankbar für diese Hilfe.

Aber natürlich kostet auch das Geld. Wir bezahlen pauschal 350 € pro Monat für die Besuche im Tierheim und die Untersuchungen. Spezielle Behandlungen oder Medikamente, Operationen etc. kosten natürlich extra. Wir hoffen auch hier auf ihre Unterstützung und ihre Spenden, denn für die Hunde in Orosháza verbessert sich die Lebensqualität dadurch erheblich.

Tatar wartet immer noch sehnsüchtig auf ein Zuhause und seine Menschen. Er ist sehr zugänglich und anhänglich, wenn man in sein Gehege kommt und freut sich über jede Streicheleinheit und ein paar zusätzliche Leckerchen. Leider hat der ältere Rüde bisher noch keine Chance bekommen, aber wir hoffen sehr, dass nach über zwei Jahren im Tierheim sich auch für ihn endlich ein warmes Plätzchen findet.

Wenn Sie uns dabei unterstützen möchten, die Hunde im Tierheim medizinisch zu betreuen, freuen wir uns sehr über jede Hilfe, gern in Form einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende.

Tatar und seine Hundefreunde sind auch diesmal durch tolle Spenden versorgt, ganz lieben Dank an alle Unterstützer für die Hilfe!

 

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 350€
Stand: 350€
Rasse: Mischling
Geschlecht: Hündin
geboren: 05.03.2018
Farbe: schwarz mit weißer Brust
Schulterhöhe: 50 cm
kastriert: noch nicht
Aufenthaltsort: Tierheim Kiskunfélegyzháza
Aufnahmedatum: 15.06.2020

Und wieder einmal muss ich hier einen sogenannten Listenhund vorstellen, der nur bei den Patenhunden zu finden ist. Leider wird es wohl auch nicht das letzte Mal sein, denn so lange diese unsägliche Rasseliste in Deutschland existiert, dürfen wir Hunde wie Melody nicht vermitteln.

Das ist einfach so furchtbar ungerecht, denn Melody ist sehr anhänglich Menschen gegenüber, obwohl man sie nicht gut behandelt hat. Einfach ausgesetzt und ihrem Schicksal überlassen kam sie ins Tierheim. Melody ist eine aktive, sportliche und unternehmungslustige Hündin, gerade für solche Tiere ist das ewige Eingesperrtsein im Tierheim eine Tortur.

Wir können nicht viel mehr für Melody tun, als sie mit Futter und allem Notwendigen zu versorgen, sie zu chippenm zu impfen und sie zu kastrieren.

Wir hoffen sehr auf ein wunderschönes Zuhause für Melody in Ungarn, denn sie vermisst die menschliche Zuwendung schmerzlich.

Wenn Sie die freundliche Hundedame mit einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende unterstützen möchten, freuen wir uns sehr.

Unsere zauberhafte Melody hat eine sehr liebe Patin gefunden und ist versorgt, ganz herzlichen Dank!

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 135€
Stand: 135€
Rasse: American Bulldog Mix
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 01/2018
Farbe: weiß-braun-gestromt
Schulterhöhe: ca.50 cm
kastriert: noch nicht
Aufenthaltsort: Tierheim Kiskunfélegyháza
Aufnahmedatum: 20.12.2019

Die liebe Sadie wurde in sehr schlechtem Zustand gefunden und kam so in die Obhut unserer Tierschützer vor Ort. In ihrem bisherigen Leben hat Sadie sicher nichts Gutes erfahren oder erlebt, davon zeugen ihre körperlichen Spuren. Schläge kennt sie leider wohl genügend, es reicht eine schnelle Bewegung und Sadie zuckt ängstlich zusammen, außerdem wurde sie an der Kette gehalten, davon zeugen Spuren an ihrem Hals.

Aber die schlechte Haltung hat auch körperliche Spuren hinterlassen, Sadie hat massive Probleme mit Haut und Fell. Die Haut ist in großen Bereichen verdickt und entzündet und das ohnehin schon kurze Fell wächst auch nicht gut. Bei Sadie wurden Hautproben genommen, sie bekommt nun entsprechende Medikamente und neben gutem Futter noch Aufbaupräparate. Daher hoffen wir, dass es ihr hoffentlich bald besser geht.

Insgesamt wird Sadies Genesung allerdings noch dauern, daher freuen wir uns, wenn Sie uns mit einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende unterstützen.

Unsere Treue Seele Sadie hat liebevolle Unterstützung gefunden und ist versorgt, ganz herzlichen Dank dafür! 

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 135€
Stand: 135€
reserviert
Rasse: Mischling
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 05/2017
Farbe: schwarz-braun
Schulterhöhe: ca. 35 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Kiskunféleghyáza
Aufnahmedatum: 03.06.2020

Als Annabelle mit ihren wenige Wochen alten Welpen gefunden wurde, stand es sehr kritisch um sie und ihre Kleinen.
Annabelle selbst hatte Babesiose, eine durch Zecken übertragbare Erkrankung, die unbehandelt zum Tod führt. Man hat sie mit ihren Kleinen wohl einfach auf die Straße gesetzt und ihrem Schicksal überlassen.
Ohne die Hilfe der Tierschützer wäre alle gestorben. Denn Annabelle war dehydriert, ganz mager und am Ende ihrer Kräfte. Ihre Kleinen waren auch alle sehr schwach und so verwurmt, wie wir es noch nie erlebt haben. Beim großen Geschäft war kein Kot mehr zu sehen, nur noch eine eklige Masse an Parasiten.

Mit viel Fürsorge, tierärztlicher Behandlung und aufopferungsvoller Pflege durch unsere Tierschutzfreunde vor Ort haben es aber alle geschafft, mittlerweile sind Mutter und Welpen wohl auf. Sogar der Kleinste des Wurfes, um den es besonders kritisch stand, ist nun ein neugieriges kleines Hundekind mit großem Entdeckerdrang.
Aber dazu brauchte es Infusionen, Aufbaupräparate, Medikamente, künstliche Ernährung und einiges mehr.

Die Versorgung von Annabelle und den Welpen war aber nicht nur zeit- sondern auch kostenintensiv, daher würden wir uns sehr freuen, wenn Sie uns bei den Kosten helfen. Wir freuen uns über eine Patenschaft oder eine einmalige Spende für die Kleinen und ihre tapfere Mama.

Die freundliche Annabelle ist durch liebevolle Unterstützung versorgt, ganz herzlichen Dank!

 

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 215€
Stand: 215€
vermittelt
Rasse: Komondor
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. Dezember 2019
Farbe: weiß
Schulterhöhe: ca. 70 cm, wächst evtl. noch
kastriert: nein
Aufenthaltsort: Tierheim Kiskunfélegyháza
Aufnahmedatum: 14.06.2020

Nimrod, Du bist echt ein kleiner Riese. Obwohl noch bei den Welpen, misst Du schon 70 cm Schulterhöhe. Das ist mal eine amtliche Größe. Trotz der Größe bist Du aber noch ein Welpe und bist einfach ausgesetzt worden.
Ob Deine gesundheitlichen Probleme dafür der Grund waren oder Du doch zu groß geworden bist, den Grund für dieses schäbige Verhalten kennen wir nicht.

Im Tierheim hast Du nach anfänglicher Schüchternheit schnell erkannt, dass Du nun in Sicherheit bist. Da es Dir nicht gut ging, stand auch schon der Besuch beim Tierarzt auf dem Programm.
Fiese Grannen hatten sich in deine Pfoten gebohrt und für massive Entzündungen gesorgt, außerdem waren Deine Ohren und Augen arg entzündet. Alles ist untersucht und behandelt worden und Du bekommst nun noch weiter entsprechende Präparate, damit bald alles abgeheilt ist. Und das ist schon auf einem guten Weg.

Wenn Sie unser Riesen-Baby Nimrod bei der Genesung unterstützen möchten, freuen wir uns sehr über jede Hilfe. Gern in Form einer einmaligen Spende oder einer Patenschaft.
Und wir sind darüber hinaus sehr gespannt, wie groß der Große nocht wird.

Unser Großer ist durch liebe Unterstützung versorgt, ganz herzlichen Dank für die Hilfe!

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 70€
Stand: 70€
vermittelt
Rasse: Mischling
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 01/19
Farbe: schwarz
Schulterhöhe: ca, 30 cm - wächst evt. noch
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Auffangstation Ungarn
Aufnahmedatum: 10.10.2019

Kleine Bode, wie Du jetzt heißt, Du machst das offenbar alles ganz prima. Mit Deinem Rudel spielst Du wahnsinnig gerne, im Haus folgst Du Frauchen lieber noch auf Schritt und Tritt, damit sie Dir nicht verschwindet, aber draußen ist alles toll. An der Leine gehst Du super, mit Leckerchen wird schön "Platz" und "Sitz" geübt, das meisterst Du alles hervorragend.

Wir freuen uns mit Dir, kleine Bode, weiter so, und lass wieder von Dir hören.

Brigitte und das Pusztahundeteam

Unsere kleine Negro ist noch nicht mal ein Jahr alt, hat aber schon einiges erlebt und leider nicht viel Schönes.
Das junge Hundemädchen wurde ganz auf sich allein gestellt mit gebrochenem Bein gefunden, lange hätte Negro so nicht mehr überleben können.

Aber zum Glück wurden unsere Tierschutzfreunde vor Ort auf Negro aufmerksam und haben sie sogleich in ihre Obhut genommen.

Auf dem Röntgenbild kann man den Bruch gut erkennen und nachdem Negro stabil genug war, wurde sie operiert und der Bruch wurde gerichtet. Jetzt erholt sie sich von dem Eingriff und bekommt noch die entsprechende Nachsorge.
Aber trotz allem ist die Kleine sehr lustig und vergnügt, immer wieder erstaunlich, wie freundlich unsere Fellnasen sind, obwohl sie so viel Schlechtes erlebt haben.

Wenn Sie die lustige kleine Negro mit einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende unterstützen möchten, helfen Sie uns sehr!

Die kleine Negro hat tolle Unterstützung bekommen und ist versorgt, ganz herzlichen Dank für die Hilfe! 

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 320€
Stand: 320€
Videoanzeige
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 03/2011
Farbe: Hellbraun mit weißen Abzeichen
Schulterhöhe: ca. 33 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 27.03.2018

Mocsi wurde außerhalb von Orosháza gefunden, ganz allein lief der kleine Rüde durch die Gegend. Aber irgendwie lief er merkwürdig und unsere Tierschutzhelfer konnten sehen, dass etwas unter seinem Bauch baumelte. Trotz seiner kurzen Beinchen lief Mocsi aber immer weiter und wollte sich nicht einfangen lassen. Es brauchte viel Geduld, den Kleinen einzufangen, was er zunächst gar nicht gut fand.

Im Tierheim angekommen war Mocsi aber wie ausgewechselt, jetzt findet er Menschen toll und so konnte er problemlos dem Tierarzt vorgestellt werden.

Denn unter Mocsis Bauch baumelte ein großes Anhängsel, dass sich leider als bösartiger Tumor herausstellte. Aber unter der OP konnte der Tumor komplett entfernt werden und Mocsi ist nun wieder völlig hergestellt und hat sich schon gut von dem Eingriff erholt.

Die OP von Mocsi hat einige Kosten verursacht und um dem Kleinen Kerl helfen zu können, brauchen wir ihre Unterstützung, gern in Form einer einmaligen Spende oder einer Patenschaft.

Unser kleiner Mocsi ist durch liebe Unterstützung versorgt, ganz herzlichen Dank!

 

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 140€
Stand: 140€
 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.