"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)
Videoanzeige
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 2015
Farbe: schwarz mit weißen Abzeichen
Schulterhöhe: ca. 45 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Kiskunfélegyháza
Aufnahmedatum: 09.08.2017

Unser lieber Hami wurde fünf vor Zwölf von unseren Tierschutzfreunden vor Ort gefunden und sofort in Obhut genommen und dem Tierarzt vorgestellt. Vielleicht war es auch schon ein bisschen später, denn Hami ging es gesundheitlich sehr schlecht und es war fraglich, ob er überhaupt überlebt. Aber Hami hat ganz viel Lebenswillen und mit der medikamentösen Behandlung ist er erst einmal über den Berg, aber gesund ist Hami noch lange nicht.

Als er in einem Straßengraben gefunden wurde war er völlig dehydriert, ganz gelb und viel zu dünn. Er hat massive Verletzungen an einem Hinterbein, trotzdem läuft und spielt er mittlerweile und lässt alle Behandlungen und Untersuchungen ganz brav über sich ergehen. Hami verarbeitet nach und nach sein Trauma und mit der richtigen Familie wird er seine Vergangenheit vergessen können.

Da wir nicht genau abschätzen können, wie lange Hamis Genesung dauert, wird der Patenknochen eventuell noch angepasst.

Wenn Sie Hami auf seinem langen Weg helfen möchten, dann freuen wir uns über jede Unterstützung, gerne mit einer einmaligen Spende oder einer Patenschaft.

Unser Pechvogel Hami hat liebe Unterstützung gefunden und ist versorgt, ganz herzlichen Dank!

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 250€
Stand: 250€
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 1/2010
Farbe: Beige
Schulterhöhe: ca. 28 cm
kastriert: noch nicht
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 21.07.2019

Jockey ist wieder mal ein sehr trauriger Fall. Und macht gleichzeitig wütend.
Unsere Tierschutzhelfer in Orosháza wurden benachrichtigt, dass bei einem unbewohnten Haus ein kleiner, verwahrloster Hund an der Kette leben würde.

Vor Ort angekommen konnte man vor lauter Unkraut und Unrat keinen Hund sehen, aber ein verzweifeltes Gebell war zu hören.
Also immer den Lauten nach und dann wurde Jockey gefunden. Er war wohl schon über Jahre an einer ganz kurzen Kette angebunden, konnte sich kaum bewegen und noch nicht mal das hohe Unkraut runtertreten. Und nachdem man sich schon darum nicht gekümmert hat, sind die Besitzer schließlich weggezogen und haben Jockey dann ohne jede Hilfe zurückgelassen.

Insgesamt machte der nette Rüde einen verwahrlosten Eindruck und hatte viele Plagegeister im Fell, richtig schlimm war aber ein riesiger Filzklumpen voller Grannen und Kletten, der sich an seiner Rute gebildet hatte.

Der kleine Rüde freute sich sehr über seine Retter und fühlt sich im Tierheimgehege deutlich wohler. Der Filzklumpen wurde sofort beseitigt, aber für Jockey steht noch ein operativer Eingriff an. Er hat einen Tumor am After, der noch entfernt wird. Aber wir sind sicher, dass er die OP gut übersteht und dann kann er hoffentlich bald in ein neues Leben und ein liebevolles Zuhause starten.

Wenn Sie den freundlichen Jockey mit einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende unterstützen möchten, freuen wir uns sehr!

Unser kleiner Held Jockey hat eine liebe Patin gefunden und ist versorgt. Ganz herzlichen Dank für die tolle Unterstützung! 

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 140€
Stand: 140€
Videoanzeige
vermittelt
Rasse: Mischling
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 04/2012
Farbe: rot-braun-golden
Schulterhöhe: ca. 54 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 01.07.2017

Liebe Nelli,

endlich hast du ein Zuhause! Darauf haben wir lange gewartet, nicht wahr?

Als ein geschundenes Wesen kamst du in das Tierheim. Von einer Kette befreit, die sich schon tief in deinem Hals gegraben hatte. Geduldig hast du die Zeit im Tierheim ertragen. Immer fröhlich und dankbar, für die viel zu wenigen Momente der Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten.

Etwas ungläubig erscheinst du mir, dass das jetzt hinter dir liegt. Oder kann ich dein Glück noch nicht fassen? Zwei Menschen, die nun mit ihrer Fürsorge und Liebe dafür sorgen, dass du endlich das Leben leben darfst, dass du verdient hast. Und du machst es ihnen so leicht. Du bist lieb und anhänglich, gehst wunderbar an der Leine und bist jederzeit bereit für Kuschelrunden.

Nach euren Spaziergängen in der Natur kommst du auf deinem Kissen zur Ruhe. Du träumst bestimmt vom Durchstreifen der Wiesen, dem Duft des Grases, vom Waten durch das Wasser, im Sand sitzend, von der Sonne gewärmt und dem endlosen blauen Himmel – Freiheit, immer an der Seite deiner Menschen, die dir Sicherheit und Geborgenheit geben.

Deine letzte Post an mich bringt es dann auch wunderbar auf den Punkt: „Ich bleibe, hier ist es umwerfend….“.

Ja, du Goldstück, du bist aber auch umwerfend und natürlich darfst du bleiben. Deine Menschen sind sehr glücklich mit dir und lassen dich nicht wieder gehen.

So bleibt mir nichts weiter, als dir und deiner Familie ein langes und glückliches Leben miteinander zu wünschen. Und bitte lass uns ein wenig daran teilhaben.

Wiebke und das Pusztahunde-Team

Die liebe Nelli hat eine schwere Zeit hinter sich. Von ihrem Besitzer wurde sie nur an der Kette gehalten und ihr Halsband war so fest angezogen, dass sich die gesamte Haut entzündet hat und eine große eitrige Wunde war, die unsere Tierschutzhelfer vor Ort schon von weitem gerochen haben. Nelli musste sofort behandelt werden, die Wundfläche wurde gereinigt und gesäubert, es waren Gräser und Blätter eitrig eingebettet und Nelli hatte hohes Fieber.

Mittlerweile hat sich die ruhige und freundliche Hündin schon etwas erholt, die Medikamente und die langwierige antibiotische Behandlung haben ihr sehr geholfen.

Wenn Sie dem freundlichen Hundemädchen mit einer Patenschaft oder einmaligen Spende helfen möchten, dann freuen wir uns sehr.

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 80€
Stand: 80€
Rasse: Shar-Pei Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 07/2017
Farbe: gestromt
Schulterhöhe: ca. 45cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Kiskunfelegyhaza
Aufnahmedatum: 30.04.2019

Aller guten Dinge sind drei. Oder in diesem Fall vier.
Archibald hatte genau wie Lindi, Grafit und Franky sogenannte Wolfskrallen an den Hinterläufen. Eigentlich ist das keine schlimme Sache, aber die Hunde können damit hängen bleiben und sich diese zusätzlichen Krallen abreißen, was oft mit großen Wundflächen und starken Blutungen einhergeht.
Daher entfernt man Wolfskrallen meist operativ und bei allen vier Hunden waren diese zum Glück nicht knöchern verbunden. So konnten bei Lindi, Grafit, Franky und auch bei Archibald, der sogar doppelte Wolfskrallen hatte, diese unter Narkose entfernt werden. Die Wunden wurden anschließend genäht und die vier Hunde erholen sich bereits gut von dem Eingriff. Und bald können alle vier wieder herumtoben, ohne das Risiko sich zu verletzen.

Wenn Sie unsere vier heimlichen Wölfe mit einer Patenschaft oder einer einmaligen Spenden unterstützen möchten, freuen wir uns sehr.

Vielen Dank für die Unterstützung der vier Wölfe, alle OP-Kosten sind nun gedeckt!

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 120€
Stand: 120€
Videoanzeige
sucht wieder
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. Februar 2007
Farbe: hellbraun
Schulterhöhe: ca. 44 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 02.09.2015

Bubó ist schon einige Jahre im Tierheim und ein ganz netter Kerl. Vor kurzem wurden bei dem lieben Rüden jedoch zwei Gewebszubildungen von den Tierheimmitarbeitern festgestellt. Beim Tierarztbesuch wurden dann zwei Hauttumore diagnostiziert, die zur Sicherheit operativ entfernt wurden.

Auch wenn Bubó nicht mehr der Jüngste ist, hat er die OP und die Nachsorge gut überstanden und erholt sich jetzt auf der Krankenstation. Dort ist es außerdem ein bisschen kühler, was den netten Senior sehr freut. Durch die liebevolle Fürsorge hat er auch gleich ein bisschen zugenommen, was für Bubó ebenfalls eine gute Sache ist.

Wenn Sie dem hübschen Bubó bei der Genesung helfen möchten, dann freuen wir uns über jede Unterstützung, gern in Form einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende.

Der liebe Bubó ist nun versorgt, ganz herzlichen Dank für die Unterstützung!

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 120€
Stand: 120€
Rasse: Rauhaardackel-Mix
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 05/2013
Farbe: Hellbraun
Schulterhöhe: ca. 30 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 30.07.2019

Für Bolhás war es knapp. Wirklich knapp. Der kleine Rüde wurde im Niemandsland zwischen zwei Siedlungen gefunden. Einfach rausgeschmissen und entsorgt war es seinen ehemaligen Besitzer wohl völlig egal, ob er am Leben bleibt oder zu Tode kommt.

Als er endlich durch Zufall gefunden wurde, war der kleine Bolhás schon so schwach, dass er noch nicht einmal aufstehen konnte. Ganz entkräftet, abgemagert und dehydriert kam er ins Tierheim und wurde gleich der Tierärztin vorgestellt.

Als Erste-Hilfe-Maßnahmen bekam der kleine Rüde Infusionen, Aufbaupräparate, gutes Futter und Vitaminpasten. So hat sich Bolhás gut erholt, denn zum Glück ist er ein echter Kämpfer und freut sich über alles Essbare.

Bolhás war außerdem noch übersät mit Flöhen, Zecken und Fliegen, die ihm sogar die Ohren schon angefressen haben. Die Oberseiten sind richtig wunde Stellen, durch die Behandlung heilen diese Stellen aber nun langsam ab.Aber was macht ein kleiner optischer Makel schon bei einem herzensguten Hund?

Wenn Sie den lieben Bolhás mit einer einmaligen Spende oder einer Patenschaft unterstützen möchten, helfen Sie uns sehr bei der Versorgung des kleinen Kämpfers!

Unser kleines Flöhchen hat liebevolle Unterstützung gefunden und ist auf einen Schlag versorgt, ganz herzlichen Dank!

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 60€
Stand: 60€
Videoanzeige
vermittelt
Rasse: Labrador-Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 03/2010
Farbe: Schwarz
Schulterhöhe: ca. 55 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 11.04.2018

Lieber Odin,

Ördög, was soviel wie "Teufel" bedeutet, war der Name, den du in deinem alten Leben hattest. Odin heißt du nun. Und Odin ist, wie wir alle wissen, der Hochgott der Asen, also die höchste und erste Gottheit in der nordischen Mythologie.

Dieser Namenswechsel symbolisiert eigentlich sehr treffend deinen Aufstieg im Leben. Du durftest vom geprügelten und ungeliebten Hund zum anerkannten Rudelmitglied in einer netten Gemeinschaft aufsteigen. Du bist in deinem Rudel gut angekommen und wird von allen gemocht. Dein Frauchen vermutet, dass du schlecht sehen kannst und daher bist du noch etwas unsicher, was deinen Bewegungsradius anbelangt. Aber das wird schon.

Du hast die Nachfolge in einer langen Reihe PPH-Hunde angetreten, Roki, Igor, Riga und nochmal Igor. Alle haben das Leben auf dem Hof, auf dem du nun leben darfst, sehr genossen. Sicher wird es dir genauso gehen.

Wir aus dem Pusztahunde-Team jedenfalls sind sehr froh, dass es Menschen wie dein Frauchen gibt, die immer wieder alten Hunden, die ob ihres Alters, ihrer Rasse oder ihres Gesundheitszustandes keine Chance auf eine Vermittlung haben, eine Chance gibt. So dürft ihr alten Knaben nochmal spüren, wie schön es sich anfühlt, eine Familie zu haben.

Jetzt lass das noch mit der Markiererei im Haus und alles wird gut werden für dich. Genieße deine beste Zeit in vollen Zügen.

Wir bleiben in Kontakt.

Nicole und das Pusztahunde-Team

Ördög ist ein wunderschöner schwarzer Rüde und ein ganz liebevoller Senior mit leicht grauen Schläfen und sanftem Blick

Als er gefunden wurde was das allerdings nicht so, Ördög hatte sehr starke Schmerzen und einen gequälten Gesichtsausdruck. Er hatte sich in einem abgelegenen Gebäude versteckt und konnte sein rechtes Hinterbein nicht belasten.

Unsere Tierschutzfreunde vor Ort nahmen den lieben Rüden gleich mit zum Tierarzt und beim Röntgen stellte sich eine Fraktur der Hüftpfanne heraus. Ördög wurde operiert und wie üblich bei einer solchen Verletzung wurde der Femurkopf entfernt. Ob Ördög diese schweren Verletzungen durch einen Unfall davongetragen hat oder ob er gequält wurde wissen wir nicht, aber vielleicht ist das auch besser so.

Mittlerweile geht es Ördög viel besser, er hat keine Schmerzen mehr, kommt gut nach der Operation zurecht und ist ein sehr ruhiger und kluger Hund.

Wenn Sie dem lieben Ördög mit einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende helfen möchten, freuen wir uns sehr.

Unser sanftes Teufelchen ist durch liebe Spenden versorgt, ganz herzlichen Dank für die Unterstützung!

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 230€
Stand: 230€
update August 2019
Rasse: Puli
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. Januar 2018
Farbe: schwarz
Schulterhöhe: ca. 45 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Kiskunfélegyháza
Aufnahmedatum: 06.06.2019

In Ungarn ist es ebenso wie bei uns richtig heiß. Den lieben langen Tag brennt die Sonne herunter und die Temperaturen sind oft um die 30 Grad oder höher.
Für die Hunde mit langem oder dichten Fell ist das viel zu warm. Was im Winter bei eisiger Kälte ein Wärmeschutz ist, ist im Sommer viel zu viel. Die Hunde überhitzen schnell und da im Tierheim kaum Zeit ist sich um Fellpflege zu kümmern, verfilzen die langhaarigen Hunde auch schnell.

Daher kam jetzt die Hundefriseurin in das Tierheim und hatte alle Hände voll zu tun. Etliche Hunde wurden geschoren und haben sich optisch fast halbiert. Und alle fühlen sich so viel wohler und tollen, nachdem sie die Last los sind, erstmal ganz albern herum.

Wenn Sie unsere frisch frisierten Hunde in ihrem neuen Lebensgefühl unterstützen möchten, freuen wir uns sehr über jede Unterstützung, gern in Form einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende.

Boti und die anderen Wuschel haben liebe Unterstützung gefunden und sind versorgt. Ganz herzlichen Dank! 

Hundefriseur

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 150€
Stand: 150€
Videoanzeige
neue Bilder vom 05.08. 2019
Rasse: Mischling
Geschlecht: Hündin
geboren: ca.03.2018
Farbe: schwarz-blond
Schulterhöhe: ca. 42 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 20.09.2018

Auch in Orosháza waren fleißige Friseurinnen zu Besuch. Etliche Hunde sind nun um einige Kilogramm Wolle leichter und fühlen sich auch im wahrsten Sinne des Wortes erleichtert. Jetzt können Sie die Hitze im ungarischen Sommer viel besser ertragen und leiden nicht mehr so unter der Wärme.

Einige Hunde, darunter unser unvermittelbarer Pasztor, mussten den Fang zugebunden bekommen, das sie sonst beißen. Aber mit diesem kleinen Hilfsmittel konnten auch diese Hunde von dem vielen Fell und den Verfilzungen befreit werden.

Den Hunden merkt man richtig an, wie viel wohler sie sich nun fühlen. Bei so vielen Hunden kommt aber auch einiges an Kosten zusammen. Daher freuen wir uns, wenn Sie uns auch bei dieser wichtigen Sache mit einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende unterstützen.

Ircsi und die anderen frisch frisierten Wuschel haben eine liebe Patin gefunden und sind versorgt, ganz herzlichen Dank! 

Hundefriseur

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 320€
Stand: 320€
neue Bilder 07/2019
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 08/2016
Farbe: braun weiß
Schulterhöhe: ca. 45cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Auffangstation Ungarn
Aufnahmedatum: 03.12.2018

Csoki ist ein so niedlicher und sanfter Hund, leider hat ihm das bisher in seinem Leben nichts genutzt. Schon als Welpe wurde er an die Kette gelegt, aber nicht nur das. Das Halsband bekam er als kleiner Hund um und ab dann wurde „vergessen“ sich darum weiter zu kümmern. So wurde Csoki das Halsband immer enger und enger, bis es sich tief in die Haut und die Muskulatur am Hals hineingeschnitten hat.

Als Csoki in die Auffangstation kam hatte er eine tiefe und übel entzündete Halswunde und schlimme Schmerzen. Die Säuberung der Wunde, die Desinfektion und weitere Behandlung konnte zunächst nur unter Narkose erfolgen. Der Parasitenbefall und die entzündeten Ohren waren da nur eine medizinische Nebenbaustelle.

Aber zum Glück hat Csoki sein liebes Wesen nicht verloren. Er ist ein ganz freundlicher und zauberhafter Hund, aber er kann immer noch nicht so ganz glauben, dass man es nun gut mit ihm meint.

Wenn Sie den hübschen Csoki mit einer einmaligen Spende oder einer Patenschaft bei seiner Genesung unterstützen möchten, freuen wir uns sehr.

Unser lieber Csoki hat tolle Unterstützung gefunden und ist versorgt. Ganz herzlichen Dank!

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 85€
Stand: 85€
Videoanzeige
update Juli 2019
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 2015
Farbe: schwarz-grau mit blonden Marken
Schulterhöhe: ca. 45 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Auffangstation Ungarn
Aufnahmedatum: 08.07.2017

Lali hat sich schwer erkrankt zurückgezogen und in einem Nebengebäude Schutz vor der Kälte gesucht. Leider waren die dort lebenden Menschen darüber gar nicht erfreut, sie hatten Angst vor dem kranken Hund und so wurden unsere Tierschutzfreunde informiert um Lali abzuholen.

Der kleine Rüde war wirklich in einem schlechten Zustand, hatte hohes Fieber und schweren Durchfall.

Endlich in Sicherheit wurde Lali sofort dem Tierarzt vorgestellt, er bekam Infusionen, da er völlig dehydriert war. Die medikamentöse weitere Behandlung hat schnell angeschlagen und mittlerweile hat sich Lali schon gut erholt und ist ein ganz fröhlicher und freundlicher Hund geworden, der sich über alles und jeden freut.

Wenn Sie Lali mit einer Spende oder einer Patenschaft unterstützen möchten, helfen sie dem hübschen Rüden sehr.

Der süße Lali ist durch tolle Unterstützung versorgt, ganz herzlichen Dank!

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 115€
Stand: 115€
Rasse: Mischling
geboren: ca. 10/2015
Farbe: Schwarz
Schulterhöhe: ca. 45 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Kiskunfeléghyháza
Aufnahmedatum: 08.07.2019

Eigentlich lieben wir Vorher/Nachher-Bilder, denn eigentlich zeigen sie einen Hund in schlechtem Zustand und nach dem Einzug in sein neues Zuhause sehen diese Hunde dann wie verwandelt und so gesund und wohl aus.

Verwandelt ist Alma auch, aber leider zum schlechten. Sie war eine nette fluffige junge Hündin, die recht schnell in Ungarn vermittelt wurde. Und jetzt nach drei Jahren, ist Alma eine ganz arme Socke. Sie hat eine Hautkrankheit bekommen und man hat sich einfach nicht drum gekümmert. Auch als Alma fast kein Fell mehr hatte, schlimmen Juckreiz und schorfige und krustige Stellen hat man immer noch nichts unternommen um ihr zu helfen.

So kam Alma wieder in das Tierheim und bekommt nun endlich die medizinische Versorgung, die sie braucht. Wir hoffen, dass es Alma bald bessergeht und bestimmt bekommt sie wieder genauso schönes Fell wir vorher. Und das gleiche liebe Wesen hat sie immer noch.

Leider sind Hauterkrankungen langwierig und kostspielig, daher würden wir uns sehr freuen, wenn Sie Alma mit einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende unterstützen.

Unsere liebe Alma hat eine ganz liebe Patin gefunden und ist versorgt, ganz herzlichen Dank für die tolle Unterstützung! 

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 150€
Stand: 150€
Videoanzeige
Rasse: Labrador (Mischling?)
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 05/2018
Farbe: Schwarz
Schulterhöhe: ca. 54 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Kiskunfelégyháza
Aufnahmedatum: 30.11.2018

Unser wunderschöner schwarzer Lobó wurde streunend in Kiskunfélegyháza aufgefunden. Da er Menschen richtig gerne mag, konnte er problemlos mitgenommen werden und ist nun erstmal im Tierheim in Sicherheit.

Gesundheitlich hatte Lobó mit schweren Durchfällen durch eine Darmentzündung und einer Babesioseinfektion zu kämpfen. Diese durch fiese Zecken übertragene Erkrankung kann unbehandelt zum Tod führen, rechtzeitig erkannt ist sie aber gut behandelbar und heilt meist problemlos aus.

Lobó war durch die Durchfälle dehydriert und bekam zusätzlich zu den Medikamenten gegen Babesiose noch über eine Woche hinweg Infusionen. Ganz lieb und geduldig hat er die Behandlungen mitgemacht und ist nun wieder richtig fit.

Wenn Sie uns bei den Behandlungskosten für Lobó unterstützen möchten, freuen wir uns sehr über jede Spende oder Patenschaft für den großen Schwarzen.

Unser schöner Lobó ist nun versorgt, ganz herzlichen Dank für die tolle Hilfe!

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 105€
Stand: 105€
vermittelt - RBB
Rasse: Mischling
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 2/2016
Farbe: Schwarz
Schulterhöhe: ca. 58 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 20.06.2018

Liebe Magdus,

ein Hund wie du hat es nicht leicht, vermittelt zu werden. Groß, schwarz, gesundheitlich vorbelastet mit einem Tumor und Herzwürmern. Und "leider" dann auch noch ein Schäferhund.

Wie schön war es da, als dein jetziges Frauchen sich nach dir erkundigte. Leider verhießen die Nachfragen in Ungarn nichts gutes. Ein große Beule sitzt zwischen deinen Rippen. Vielleicht hatte der bereits entfernte Tumor doch gestreut?? Dünn seist du geworden. Auch eine Folge des alten Tumors? Alles unklar und in Ungarn aus diversen Gründen auch nicht zu konkretisieren.

Wenn wir dich reisen lassen, bringen wir einen totkranken Hund nach Deutschland? Schaffst du die Reise überhaupt? Dein Frauchen hatte einen ihrer Hunde vor kurzem verloren und daher hatte sie sich bei uns gemeldet. Ist es richtig, in dieser Situation einen Hund mit unklarem Gesundheitszustand dorthin reisen zu lassen?

Von Ungarn kam das "Go" zur Reise. Du warst fit genug. Von deinem Frauchen kam das uneingeschränkte "Go" zum Einzug. Wenn du krank seist, würde sie dich in den Tot begleiten. Du solltest nicht alleine im Tierheim sterben. Wenn du gesund seist, würde sie glücklich sein, dich lange bei sich zu haben. Von einer befreundeten deutschen Tierärztin kam das "Go", nachdem wir ihr alles geschildert hatten. Ihrer Einschätzung nach, könne die Beule zwischen den Rippen alles und nichts sein. Aufgrund der restlichen Symptome seist du besser in einem Zuhause aufgehoben, wo man dich im Auge habe, denn in einem Tierheim, wo du eine von 200 bist und zudem der Winter naht.

Gesagt, getan. Du bist gereist. Bist gut angekommen, hast dich gut eingefügt. Der heimische Tierarzt war, man höre und staune, ganz zufrieden mit dir. Die Beule an der Seite ist wohl doch nur ein Lipom. Am Rest wird gearbeitet und du wirst nun auch gepäppelt, da du sehr dünn und dadurch auch sehr empfindlich bist.

Dein Frauchen schreibt mir, dass du immer mehr Vertrauen bekommst. Die ersten Tage bist du Frauchen auf Schritt und Tritt gefolgt. Nun schaffst du es bereits, liegen zu bleiben, sofern Frauchen nicht allzu weit weg ist.

Liebe Magdus, ganz ehrlich, so ein großartiges Frauchen wie deines würde ich auch keine Sekunde aus den Augen lassen. Sie hat sich sehenden Auges auf das völlig Unbekannte eingelassen. War bereit, sich jeder Situation zu stellen. Dir zuliebe. Ohne jemals live erlebt zu haben, was für ein super Mädchen du bist. Du bist mein kleines Weihnachtswunder und führst mir einmal mehr vor Augen, was für großartige Menschen es im Tierschutz gibt. Danke dafür.

Großes Mädchen, lebe lange, lebe gesund. Sollte es einmal so weit sein, so weiß ich, dass du in den besten Händen bist. Aber bis dahin bleibt dir hoffentlich noch ganz viel Zeit.

Nicole und das Pusztahunde-Team

 

 

Liebe Magdus, oder Kaya, wie du genannt wurdest,

manchen Hunden ist einfach kein dauerhaftes Glück beschert. Du musstest diese Welt bereits nach 7 Monaten in deinem neuen Zuhause verlassen. Die Bauchspeicheldrüse, der Tumor, der doch gestreut hatte, der Herzwurm, der dir zusätzlich zu schaffen machte.... Du hast, was Krankheiten anbelangt, wirklich aus dem Vollen geschöpft.

7 Monate sind so eine kurze Zeit, aber dein Frauchen ist trotz allem froh, dass sie dich bei sich hatte. Sie schreibt: "Wir haben bis zum letzten Tag gehofft. Irgendwie denkt man immer: Das ist der Ausnahmehund. Hier wird das Wunder der Heilung geschehen, entgegen aller schulmedizinischen Meinungen und Prognosen. Die Liebe heilt alles... Es liegt aber nicht in unserer Hand, ob dieses Wunder geschieht...Wir hatten eine schöne und intensive, aber kurze Zeit miteinander. Sie war eine sehr schöne, sehr anhängliche und tapfere Hündin. Sie hatte 7 Monate ein Zuhause. Sie wurde von den Menschen und Hunden hier geliebt. Ich bin für diese Zeit sehr dankbar. Wir vermissen sie..."

Wir vom Pusztahunde-Team sind sehr dankbar, dass deine Familie dich behütet und betreut hat bis zum bitteren Ende. Alleine im Tierheim wäre dein Abschied in die nächste Welt sehr viel schwerer für dich gewesen. Du durftest spüren, wie es sich anfühlt, geliebt zu werden. Das tröstet uns alle vielleicht ein kleines bisschen.

Mach es gut, meine Schöne. Wir werden an dich denken.

Nicole und das Pusztahunde-Team

 

Schön, schöner, Magdus. Aber trotzdem wird sie es schwer haben in der Vermittlung, Schäferhunde sind eben keine Bulldoggen…

Aber eigentlich geht es hier um Magdus Krankengeschichte:

Die junge Magdus wurde von ihrem Besitzer ausnahmslos an der Kette gehalten, er hat sich nicht um sie gekümmert und ihre einzige Aufgabe war es einen Haufen Gerümpel zu bewachen.
Das Magdus arge gesundheitliche Probleme hat und einen riesigen Tumor an der Milchleiste, das hat ihn nicht interessiert.

Zum Glück konnten unsere Tierschutzfreunde vor Ort Magdus in ihre Obhut nehmen. Sie wurde auch gleich dem Tierarzt vorgestellt und nachdem sie sich ein bisschen im Tierheim eingelebt hat, wurde in einer langwierigen OP der große Tumor entfernt.

Magdus erholt sich nun auf der Krankenstation und ist eine ganz liebe, ausgeglichene und freundliche Hündin, die trotz allem, was ihr widerfahren ist, sehr den Menschen zugetan ist.

Wenn Sie Magdus helfen und unterstützen möchten, freuen wir uns sehr über jede Spende oder Patenschaft für die hübsche Hündin.

Danke für die liebevolle Unterstützung, Magdus ist nun versorgt!

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 150€
Stand: 150€
Videoanzeige
Rasse: Mischling
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. März 2012
Farbe: schwarz-grau
Schulterhöhe: ca. 40 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Auffangstation Ungarn
Aufnahmedatum: 06.09.2018

Unser kleines Zauselmädchen Doris kam in die Obhut unserer Tierschutzfreunde, nachdem bei einer Kontrolle des Besitzers die schlechte Haltung an der Kette aufgefallen war.

Das war großes Glück für Doris. Denn nicht nur, dass sie ziemlich mager war, sie hatte auch hohes Fieber, war dehydriert und von Parasiten übersät.
Beim Tierarzt fiel sogleich der Grund für das Fieber und den schlechten Allgemeinzustand auf. Doris wurde wohl vor langer Zeit eine Drahtschlinge um den Hals gelegt um sie an der Kette zu halten. Im Laufe der Zeit hat sich diese Schlinge immer weiter und tiefer in Doris Hals eingegraben. Eine tiefe, offene, eitrige und übelriechende Wunde ist dadurch entstanden.
Unter Narkose musste die Schlinge entfernt werden und die Wunde wurde gereinigt und desinfiziert. Doris bekommt nun Antibiotika und weitere Medikamente, damit es ihr bald deutlich besser geht.

Wenn Sie die freundliche Doris mit einer einmaligen Spende oder einer Patenschaft unterstützen möchten, dann freuen wir uns sehr!

Unsere liebe Doris ist durch freundliche Unterstützung versorgt, ganz herzlichen Dank!

medizinische Behandlung

 
100%
Spendenbarometer
Ziel: 155€
Stand: 155€
 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok