"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Zuhause gefunden

Elvis


Lieber Elvis,

lange habe ich gewartet, bevor ich Deinen Zuhause gefunden Text geschrieben habe. Nicht, dass es Probleme mit Dir dort gegeben hätte. Nein, ich war einfach vorsichtig zurückhaltend, denn schon zweimal hattest Du Dein Zuhause trotz gutem Start überraschend wieder verlassen müssen.

Aber Du und Dein Frauchen, ihr scheint Euch wirklich gesucht und gefunden zu haben. Solltest Du wirklich mal den mürrischen alten Herrn herauskehren, kann Dein Frauchen souverän damit umgehen, mit „ihrem Baby Elvis“, wie sie Dich sehr liebevoll nennt.

Du und Deine Kumpeline, Grand Madame Josefine, kommen sehr gut miteinander aus, und Du genießt Deine täglichen Spaziergänge mit den vielen immer wieder spannenden Eindrücken sehr.

Auch an die im Haushalt lebenden Katzen hast Du Dich gut gewöhnt und hast akzeptiert, dass man sie nicht jagt, sondern dass sie zur Familie gehören.

Ich freue mich sehr für Dich, dass Du endlich zur Ruhe kommen darfst und man Dich so nimmt wie Du bist.

Lieber Elvis, lass immer mal wieder etwas von Dir hören. Ich freue mich jedes Mal riesig, wenn mir Frauchen berichtet, dass alles sehr gut läuft, wie sehr sie Dich ins Herz geschlossen hat, und was für ein braver Junge Du bist.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie noch viele wunderschöne gemeinsame Jahre.

Alles Liebe wünscht Dir Conny vom Projekt- Pusztahunde-Team

 

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.