"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)
Videoanzeige/07.2021
vermittelt
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 01/2016
Farbe: Rotbraun
Schulterhöhe: ca. 60 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Kiskunfélegyháza
Aufnahmedatum: 15.01.2021

Lieber Oti,

es gibt Vermittlungen bzw. Hunde, da erwartet man als Vermittler einfach keine Probleme im neuen Zuhause. Und so habe ich auch deine Vermittlung und dich eingeschätzt. Coole Menschen, cooler Hund...alles easy. Tjaaaaaaa.............

So ist es auch. Das schreibt dein neues Frauchen über dich:

"Es könnte nicht besser laufen, dieser Hund macht gar keine Probleme. Das Treppenhaus ist kein Problem mehr und auch das Pony hat er schon kennengelernt. Er passt super zu uns, vielen Dank für die Empfehlung."

Den Hund der Eltern deiner Leute hast du übrigens auch schon kennen gelernt. Und wie war es...problemlos natürlich. Damengesellschaft fandest du sehr angenehm.

Was soll man denn über solche Vermittlungen noch schreiben? Es lief die letzten Wochen gut, es läuft zur Zeit gut, es wird auch weiter gut laufen....laaaaangweilig. Nein, ganz im Gegenteil. So soll es sein, dann sind und bleiben alle glücklich.

Lieber Oti, du bist einfach ein klasse Kerl. Bleib einfach wie du bist, dann wird es auch in Zukunft heißen...er passt super zu uns.

Nicole und das Pusztahunde-Team

 

 

Wow, Oti, was bist Du für ein schöner Kerl!
Aber, wie das im Tierschutz so ist, stand auch Dir die Kastration bevor. Beim Tierarzt stellte sich allerdings heraus, dass die Hoden nicht dort waren, wo sie hingehören. Sie sind nicht in das Skrotum abgestiegen, sondern im Bauchraum verblieben.

So ein Fall ist erst recht ein Grund für eine Kastration, denn nicht abgestiegene Hoden, die im Bauchraum verbleiben neigen deutlich mehr dazu, im Laufe des Lebens bösartige Tumore zu entwickeln.

Oti wurde also kastriert, meist ist das bei Rüden ja nicht so ein großer Eingriff, doch in diesem Fall war eine Bauch-OP notwendig um die Hoden zu entfernen. Zum Glück hat das gut geklappt und Oti ist ein tapferer Schatz und erholt sich gut von der Operation.

Gleichzeitig wurde auch noch eine Wolfskralle entfernt, damit Oti nicht damit hängelbleiben und sich verletzen kann.

Wenn Sie den schönen Oti mit einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende helfen möchten, freuen wir uns sehr über jede Unterstützung.

Oti hat tolle Unterstützung bekommen und ist versorgt, ganz herzlichen Dank! 

medizinische Behandlung


Ziel: 100 €

Spendenbarometer1
Spendenbarometer2

Stand: 100 €

vermittelt
Rasse: Spitzmischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 06/2013
Farbe: weiß/beige
Schulterhöhe: ca 33 cm
kastriert: nein
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 18.06.2021

Kleiner Ernest, jetzt Kenzo. Du bist bei einer absoluten Spitz-Liebhaberin gelandet. Es ist ihr egal, dass du alt und krank bist und Herzwürmer hast... ich habe sie sogar darauf hingewiesen, dass Spitze ja oft auch Kläffer sind. Alles egal für dein neues Frauchen. Du und kein Anderer sollte es sein. 

Du durftest also in dein neues Zuhause reisen. Die erste Aufregung gab es schon, weil die Fahrgelegenheit für dein Frauchen ausfiel, aber auch diese Hürde wurde genommen, und du durftest in ihren Armen in dein neues Zuhause reisen. 

Die ersten drei Tage waren schlimm für euch beide, weil du dir wohl auf der Fahrt noch einen Infekt eingeheimst und ganz schlimm gehustet hast. Mit ganz viel Kraft, Ausdauer und Liebe habt ihr diese erste Zeit überstanden, und nun kommst du in aller Ruhe richtig Zuhause an. Die Nachbarschaft liebt dich schon heiß und innig, weil du einfach nur lieb und nett zu jedem bist. Nur die unkastrierten Rüden können dir gern fern bleiben ;o)  Aber wenn das dein einziges Problem ist.. ;o)

Lieber Kenzo, bleib so wie du bist und lass immer gern von dir hören. 

Alles Gute wünscht swantje und das pph-team

Ernest war als Streuner auf den Straßen eines kleinen Dorfes in der Nähe von Orosháza unterwegs, wo er aufgegriffen wurde. Wie so oft können wir nur Vermutungen anstellen, wie es dazu kam, dass sich dieser kleine Hund alleine durchschlagen musste. Vielleicht war er seinen Besitzern mit ca. 8 Jahren bereits zu alt geworden und man hatte ihn durch ein jüngeres Tier ersetzt. Oder es fiel auf, dass Ernest ein gesundheitliches Problem hatte und man wollte sich den Gang zum Tierarzt sparen. Fest steht, dass sich schon längere Zeit niemand mehr um den Spitzmischling gekümmert hatte, denn sein Fell war extrem ungepflegt und er war komplett verfloht. Nachdem er von den Fellplatten befreit wurde und ein Bad genossen hatte, ging es ihm schon deutlich besser.

Wegen seinem hartnäckigen Husten wurde Ernest umgehend dem Tierarzt vorgestellt. Leider stellte sich heraus, dass er unter einer Herzinsuffizienz und einer Herzwurmerkrankung leidet, gegen die unsere ungarischen Tierschutzpartner unverzüglich mit der Behandlung begonnen haben.

Möchten sie uns dabei helfen, diesen freundlichen Rüden gesund zu pflegen, damit er für den Rest seines Lebens nochmal ein liebevolles Zuhause findet? Dann würden wir uns über ihre Unterstützung, egal ob in Form einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende, sehr freuen!

Durch ihre Hilfe ist Ernest inzwischen versorgt - herzlichen Dank für die Unterstützung!

medizinische Behandlung


Ziel: 55 €

Spendenbarometer1
Spendenbarometer2

Stand: 55 €

vermittelt
Rasse: Kuvasz
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 06/2020
Farbe: weiß
Schulterhöhe: ca. 56 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 05.07.2021

Liebe Tami, ich dachte eigentlich, dass es viel länger dauern würde, bis ich deinen zuhause gefunden Text schreiben könnte. Denn du warst wirklich sehr ängstlich. Aber ich wurde eines Besseren belehrt und freue mich wahnsinnig über deine täglichen Erfolge. Mit Riesenschritten kommst du in deinem neuen Leben an und deine Menschen unterstützen dich so liebevoll dabei.

Ich lasse euch mal zu Wort kommen:

Liebe Maike,

Tami hat mich gebeten Dir die folgenden Zeilen weiterzuleiten, da Du sie um ein erstes Feedback aus ihrem neuen Zuhause gebeten hast. Den Gefallen tue ich ihr gern – wir sind in der kurzen Zeit schon so ein gutes Team geworden und auch wenn sich manchmal noch ein kleiner Anflug von Ängstlichkeit zeigt, so springt sie doch mehr und mehr über ihren Schatten und glaubt uns, dass wir es ernst mit ihr meinen. Ich kann kaum glauben, dass es erst drei Wochen her ist, dass sie wie ein kleines erstarrtes Häufchen Elend hier angekommen ist…

 Hier also Tamis Worte:

 

Liebe Maike und liebes PPH-Team,

seit gut drei Wochen bin ich nun in Deutschland bei meiner Familie und kann noch immer nicht fassen, dass ich wirklich so ein Glück haben soll. Mein Frauchen sagt dann immer: „Jeder kriegt, was er verdient“ – na, vielleicht glaube ich ihr das irgendwann mal.

Mir geht es jedenfalls richtig gut. Auch wenn ich am Anfang nicht so richtig wusste, wie mir geschah und mich erstmal an ein Leben im Haus gewöhnen musste (und noch muss: der Fußboden ist wirklich rutschig und viel lieber liege ich mit meinen Menschen Arm in Arm auf dem Rasen). Aber gemütlich ist es schon, ich fühle mich sehr sicher, habe zwei gemütliche Stammplätze und das Futter ist auch lecker und niemand macht es mir streitig …

Nach ein paar Tagen bin ich dann auch wirklich alleine ins Haus gelaufen (vorher musste ich getragen werden) und stubenrein bin ich sowieso – mittlerweile sogar gartenrein, wir haben ja einen schönen Wald direkt nebenan J! Frauchen ist ganz stolz, auch dass ich das Gassigehen so schnell gelernt habe. Ich gebe zu, anfangs war mir noch ein bisschen mulmig und ich bin auf dem Rückweg so schnell wie möglich nach Hause gelaufen – aber mittlerweile finde ich den Wald einfach prima. Da treffe ich jeden Tag andere Hunde und habe auch schon Freundschaften geschlossen. Wann wird es mir nur endlich erlaubt, dass ich auch ohne Leine mit den anderen rumtoben darf?? Na, ich bin geduldig. Heute durfte ich es schonmal ein bisschen testen, das war sooo schön!! Auch die meisten Tricks, die meine Menschen mit mir üben kann ich schon ziemlich gut.

Das Einzige was ich nicht so gut finde ist, wenn andere Menschen hier zu Besuch kommen. Man sagt zwar, dass wir das auch noch trainieren müssen … da bin ich aber noch skeptisch. Eigentlich gefällt es mir hier nämlich ganz gut, wenn ich meine Menschen für mich alleine habe. Ein Hundefreund wäre hingegen toll… vielleicht könnt ihr das meinen Menschen nochmal vorschlagen?!

Ganz liebe Grüße – wir gehen jetzt noch eine kleine Runde und kuscheln dann :-)

Eure Tami.

 

Liebe, mutige, schlaue Tami, du und deine Menschen, ihr seid ein tolles Team! Macht weiter so und sage bitte deinen Menschen, dass sie alles richtig machen und wir uns sehr freuen, dass ihr euch gefunden habt. Klar gibt es noch Dinge, an denen ihr arbeiten müsst, wie z.B. den Besuch, aber in so kurzer Zeit ist es ja fast unmöglich gleich alles perfekt zu machen.

Auf deine Nachrichten freue ich mich immer und macht weiter so.

Alles Liebe, Maike und das Pusztahunde-Team

 

Videoanzeige
vermittelt
Rasse: Kuvasz-Golden Retriver Mix
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 08/2015
Farbe: weiß
Schulterhöhe: ca. 73 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 25.09.2020

Lieber Döme,

ich lasse mir eigentlich lieber etwas mehr Zeit mit den Zuhause-gefunden-Texten...man weiß ja nie. Aber bei dir bin ich mir ganz sicher, dass du angekommen bist und für immer bleibst.

Zum einen bist du bei einer erfahrenen PPH-Übernehmerin eingezogen, die ein großes Herz für die hat, die sonst keiner will. Und die immer bis zum bitteren Ende bei ihr bleiben und Hund sein dürfen. Zum anderen hast du bereits nach den paar Tagen alle Hürden überwunden, die es so gab. Enkelkind...Check. Katze...Check. Andere Hunde...Check. Am im Haus leben arbeitest du mit Frauchen, denn dort ist es dir manchmal noch zu warm. Bei deiner Haarpracht ist das auch kein Wunder...mit dem, was Frauchen so aus dir rauskämmt, könnte man 10 Nackthunden Winterpullover stricken. 

Du hattest einmal einen Interessenten, der letztendlich abgesagt hat, weil du ihm nicht schön genug warst...dir fehlt ein Ohr. Der Kommentar deines jetzigen Frauchen dazu war...ein Ohr ist doch schon mal was...Igor hatte gar keine Ohren. Tolle Einstellung! Und was macht schon das Fehlen eines Ohres, wenn ein Hund so viel Potenzial mitbringt wie du.

Deine Bilder und Videos aus deinem neuen Zuhause zeigen einen Hund, von dem man denkt, er würde sicher schon Jahre dort leben. Ganz selbstverständlich bewegst du dich und kommst prima mit allen, die dort leben, aus. Für das Rotti-Baby im Haus bist du der neue Erziehungsberechtigte. Auch das hast du drauf. Ein Kinder-Katzen-Welpen-Versteher...

Nun gibt es allerdings einen Punkt, über den müssen wir nochmal sprechen...du klaust wie ein Rabe. Das stand so nicht im Vertrag. Und du als XXL-Hund kommst halt locker überall dran. Ich denke, da müssen auch die Lebensmittel auf der Küchenarbeitsplatte oder auf dem Esstisch weit nach hinten geschoben werden, um vor dir sicher zu sein. Dein Frauchen hat es geschafft, ängstliche Herdenschutzhunde in ihr Leben zu integrieren, da wird sie auch das passende Mittel gegen Diebstahl parat haben. Also genieße die letzten Tage als Meisterdieb...das wird sicher bald Geschichte sein. Ich hab mir von deinen Vorgängern sagen lassen, dass es aber auch so genug zu Essen gibt bei dir Zuhause.

Liebe Döme, ich freue mich sehr, dass du nun endlich deine Chance bekommst. Und noch mehr freue ich mich, dass du sie auch fleißig nutzt. Mach es gut und lass von dir hören.

Nicole und das Pusztahunde-Team

Döme muss ganz schreckliche Schmerzen gehabt haben. So schlimme Schmerzen, dass er bei dem Versuch, sich zu kratzen und Linderung zu verschaffen, sich sein eigenes Ohr schwer verletzt hat.
Anfangs hatte Döme wohl eine Ohrenentzündung, aber niemanden hat es gekümmert, nichts wurde behandelt und so hat sich die Entzündung manifestiert und ist immer schlimmer geworden. Bis sich schließlich eine Geschwulst am Ohr gebildet hat. Durch die Geschwulst und das Kratzen ist Dömes Ohr deformiert und verhärtet und wird auch nicht wieder ganz herzustellen sein, dafür sind die Verletzungen zu schwer.

Aber er wird natürlich sehr gründlich gegen die Ohrenentzündung behandelt und das zumindest, ist hoffentlich bald Vergangenheit und der liebe Rüde ist dann endlich schmerzfrei.

Neben der schweren Ohrenerkrankung war Döme aber auch sonst in keinem guten Zustand, viel zu mager, mit verfilztem Fell und entzündeten Augen kam er ins Tierheim.

Trotz Schmerzen und schlechtem Allgemeinzustand war Döme aber immer ein ganz freundlicher und lieber Hund, er hat alle Behandlungen ganz tapfer über sich ergehen lassen.

Wenn Sie den lieben Döme mit einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende unterstützen möchten, dann freuen wir uns sehr.

Unser freundlicher Döme hat ganz herzliche Unterstützung bekommen und ist versorgt. Ganz lieben Dank für die Hilfe! 

medizinische Behandlung


Ziel: 110 €

Spendenbarometer1
Spendenbarometer2

Stand: 110 €

Videoanzeige
reserviert
Rasse: Mischling
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 06/2021
Farbe: beige
Schulterhöhe: ca. 20 cm wächst noch
kastriert: nein
Aufenthaltsort: Tierheim Kiskunféleghyáza
Aufnahmedatum: 29.07.2021

Meine liebe Lorlelai,

auch deine Fahrt nach Hause musste verschoben werden, so dass deine Familie länger auf deinen Einzug warten musste. Sehnsüchtig wurdest du erwartet, und ich war bemüht, die Zeit für deine Familie mit Fotos und Videos zu verkürzen.

Dann kam jedoch der große Tag. Mit deinem Bruder Luan, jetzt Sam, kamst du in eine Box, die dich nun endlich zu deinem warmen Körbchen, neuen Freunden (zwei- und vierbeinig) brachte. Bestimmt sehr aufregend für einen kleinen Hund.

Die 1. Rückmeldung kam dann bald:

Sie ist toll 🥰.
Ihre Scheu gegenüber neuen Sachen legt sie relativ schnell ab.
Sie kuschelt sehr gerne und zeigt uns auch immer wieder, wie dankbar sie ist.
Mit Benny (unserem großen Hund) versteht sie sich super.
Sie schaut sich vieles von ihm ab. Das hilft ungemein.

Lorelai ist ein kleiner Frechdachs 🤣.
Sie fängt an unseren großen Rüden Benny zu necken, stupst ihn ohne Vorahnung an. Sie fängt an mit ihm zu spielen 🥰.

Sie ist eine Kuschelmaus.
Sie liebt es gekrault zu werden.
Mit fremden Menschen und Situationen hat sie noch ihre Probleme, aber es legt sich. Geduld ist gefragt.
Sie liebt Spaziergänge mit Benny und lernt jeden Tag von ihm.
An der Leine geht sie super.
Stubenrein ist sie mittlerweile auch 😊.
Es ist eine Freude ihr jeden zuzusehen und mit ihr Neues zu lernen.

Das hört sich sehr gut an, und ich bin sicher, du bleibst auf dieser Erfolgsspur. Mache allen weiter viel Freude und genieße die vielen Jahre. Das wünscht dir

Conni und das Pusztahundeteam

Videoanzeige
vermittelt
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 06/2021
Farbe: beige
Schulterhöhe: ca. 20 cm wächst noch
kastriert: nein
Aufenthaltsort: Tierheim Kiskunféleghyáza
Aufnahmedatum: 29.07.2021

Lieber Luan, jetzt Sam, 

mit etwas Verspätung konnten wir dich in dein Zuhause transportieren. Hier wurdest du schon voller Sehnsucht erwartet. Du bist erst knapp 2 Wochen dort und gibst dir sehr viel Mühe alles schnell zu lernen. Deine neue Familie schrieb mir schon ein paar Tage nach deiner Ankunft:

Guten Morgen, aus Luan wurde Sam, oder liebevoll die kleine Rakete:)!
Er ist schon sehr süß 🥰 obwohl er noch etwas Zeit braucht hier anzukommen.
Mit der Katze läuft es nicht schlecht, Sam mag spielen, und ihr ist es noch etwas zu viel, aber sie hat keine Angst oder rennt davon. Ab und an zieht sie sich zurück, und wir achten darauf, dass sie nicht zu kurz kommt.
Andere Hunde haben wir noch nicht viele getroffen, aber nach unseren bisherigen Begegnungen sind wir optimistisch. Sam ist hier am Anfang eher passiv und mag bei Gefallen gerne etwas spielen.
Beim spazieren und im Allgemeinen ist er eher neugierig und bis auf wenige Momente nicht ängstlich (sein erster Bus in der Nacht) und gewöhnt sich recht schnell an Neues.
Er fängt hier an etwas zu spielen und zeigt Anzeichen von Spaß beim Suchen, was wir jetzt mal unterstützen werden:).
Für ein allgemeines Training fehlt ihm noch etwas die Aufmerksamkeit; aber das kommt bestimmt mit steigender Sicherheit in seinem neuen Zuhause.
Beim Thema Stubenreinheit machen wir leichte Fortschritte und hatten gestern schon eine gute Trefferquote. Wir haben eine ruhige Stelle direkt vor der Tür. Aber das ist noch eher Aufpassen, als dass er sich meldet. Der Anfang ist jedoch gemacht.
Nur die Nacht macht mir da etwas Sorgen, da sind die Augen zu, und ich bekomme es nicht mit 😂
Bleibt er so, haben wir wirklich sehr viel Glück mit ihm 🥰

Und schon wieder ein wenig später:

Was soll ich zu Sam schreiben? Er ist ein etwas ängstlicher, aber sehr neugieriger Kleiner. Er hat seinen eigenen Kopf 😉 und sucht aber die Nähe zu uns. Er versteht sich sehr gut mit anderen Hunden und will gerne spielen. Sam zeigt für sein Alter aber schon deutlich ein dominantes Verhalten, woran wir etwas arbeiten müssen. Die Wohnung lässt er nun meistens sauber und lernt wie ein Großer zu gehen 😂
Sehr positiv ist sein Verhalten beim Essen und sind wir unterwegs, setzt er sich ruhig daneben. Lange Spaziergänge gefallen ihm sehr :) und auch die Pausen mit Futter für ihn 😊
Seine Angst vor Treppen muss er aber noch überwinden, was, so schnell wie er lernt, aber gehen sollte.

Lieber Sam, es freut uns sehr, dass es so gut miteinander klappt. Gib dir weiter Mühe und verbreite überall, wo du hin kommst, deinen  Charme, damit jeder sehen kann, es lohnt sich einen Auslandshund aufzunehmen. Wir wünschen noch viele glückliche Jahre

Conni und das Pusztahundeteam

 

Videoanzeige 10/2021
reserviert
Rasse: Labrador
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 04/2020
Farbe: beige
Schulterhöhe: ca. 50 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Kiskunféleghyáza
Aufnahmedatum: 10.08.2021

Meine liebe Emmy,

viele Hunde habe ich in den letzten Jahren bekommen und vermittelt. Als ich dich sah, war es Liebe auf den 1. Blick. Du hast mich so sehr an meine verstorbene Lea erinnert, und ich wusste, für dich muss es ein besonders schönes Zuhause sein. Viele Bewerber hatten Angst vor deiner Diagnose Herzwürmer. Leider immer noch ein Angstmacher, obwohl wir so gute Erfahrungen mit der Behandlung haben. 

Dann endlich kam die richtige Anfrage für dich. Mir gefiel diese Familie sofort, aber würden sie dich auch mit deiner Vorerkrankung nehmen? Unbekanntes macht so viel Angst, und dann noch aus dem Ausland?! Man kann den Hund nicht vorher sehen und muss dem Vermittler und der Organisation trauen.

Mein Herz machte einen Freudensprung, als ich die positive Rückmeldung deiner Familie bekam. Und du bestätigst deinen Menschen, seitdem du da bist, dass sie die richtige Entscheidung getroffen haben.

Sie schreiben:

Emmy  ist halt noch bei einigen Sachen sehr ängstlich. Unsere beiden Enkel sind völlig begeistert und spielen schon ständig mit Emmy. Sie ist super. Zu jedem mehr als freundlich und immer gut gelaunt. Labrador halt. Alles in allem sind meine Erwartungen mehr als erfüllt worden. 

Emmy geht es phantastisch. Sie ist fit wie ein ausgelatschter Turnschuh. Auch die vielen Ängste, die sie hatte,  sind größtenteils schon weg, nach nur einer Woche. Von uns ist jeder total begeistert. Die Enkelkinder, unsere Töchter, die Nachbarn, meine Frau und ich sowieso. Emmy ist ein Geschenk Gottes.

Glückliche Familie, glückliche Vermittlerin. 

Liebe Emmy, viele, viele Jahre wünschen wir dir, und bitte, schicke uns ab und zu ein Bild von dir!!!

Conni und das Pusztahundeteam

Videoanzeige
vermittelt
Rasse: Dobermann-Mix
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 10.2018
Farbe: schwarz, weißer Brustfleck
Schulterhöhe: ca. 55 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierpension Norddeutschland
Aufnahmedatum: 23.09.2020

Lieber Arnyek,

Dass dein Frauchen das mit dir hinbekommt, da hatte ich nie den leisesten Zweifel. Du bist zwar ein ganz anderes Kaliber als dein Vorgänger Pablo, aber diese liebe sanfte Art von ihr, da wusste ich gleich, besser kannst du es gar nicht treffen. Sie hat dich mehrmals besucht, hat sich stundenlang zu dir in den Freilauf gesetzt, bis sie dich anleinen konnte. Dann ist sie mit dir spazieren gegangen, erst hier im Grünen, später auch schon mal nach Süderbrarup, damit du Verkehr und andere Menschen kennen lernst.

Dann war es endlich so weit, sie hat dich abgeholt, ihr seid zusammen zum Bahnhof gelaufen, und du bist zum ersten mal in deinem Leben Zug gefahren. Ruckzuck hast du es gelernt, im Alltag zusammen mit deinem Frauchen in einer großen Stadt klar zu kommen.

Vor ein paar Tagen habe ich dich wieder gesehen. Die Oma von deinem Frauchen hat sich ebenfalls in einen unserer Hunde verliebt und da seid ihr Zwei natürlich mitgekommen. Wie toll du aussiehst, gar kein dünner Strich in der Landschaft mehr, du hast dich rundherum hervorragend gemacht! Ich bin mir ganz sicher, dass wir immer mal wieder von dir hören.

Angelika und das Pusztahunde-Team

 

Videoanzeige
vermittelt
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 01/2012
Farbe: tricolor
Schulterhöhe: ca. 65 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Kiskunfélegyháza
Aufnahmedatum: 09.06.2021

Lieber Tarzan,

dein Frauchen rief mich an und sagte: "Ohne Hund geht es einfach nicht." Sie hatte einige Monate vorher deinen Vorgänger, auch ein PPH-Hund, verloren und versuchte sich fortan alleine durchzuschlagen. Wenn man viel Zeit hat, ist es aber viel viel schöner, sie mit jemandem zu teilen. Also entschied sie sich für einen neuen Kameraden. Da dein Frauchen recht einsam wohnt, sollte ihr neuer Mitbewohner schon ein wenig imposanter als ein Dackel sein. Aber lieb zu Mensch und Tier. Und nicht mehr jung.

Die Wahl sollten wir treffen...einer, der passt, eben. Da fiel die Wahl ganz schnell auf dich, lieber Tarzan, denn die Zeiten, wo du dich von Liane zu Liane geschwungen hast (also übertragen gesehen), sind längst vorbei. Ein lieber Junge bist du, zu jedem Tier und jedem Menschen lieb...außer vielleicht zum Tierarzt...aber das ist eine andere Geschichte und wird ein andermal erzählt...:-)

In den ersten paar Tagen habt ihr euch nicht recht verstanden. Du sprachst quasi Ungarisch, dein Frauchen Deutsch. Sie ließ dich machen (wie bei deinem Vorgänger), dabei brauchst du als Schäferhund klare Ansagen und Strukturen zum Glücklichsein. Aber mit ein bisschen PPH-Unterstützung und hier und da einem Tipp, klappte es ganz bald sehr gut bei euch beiden. Die letzte Mail, die ich bekam, lautete so: "Alles in Butter....Und es ist einfach verblüffend. Jetzt, wo ich weiß, was ich will und was ich von Tarzan erwarten kann, läuft es wunderbar. Irgendwie sieht er es an meiner Körpersprache oder hört es an meiner Stimme. Er kennt auch schon ganz viele meiner Sätze wie: "Komm' raus, Pipi machen" usw. Wir fühlen uns beide viel besser. Morgen messe ich mal mein Auto aus und bestelle eine Hundetreppe. Die sind gar nicht so teuer. Wenn das noch klappt, sind alle Schwierigkeiten gemeistert."

Ihr habt es geschafft, habt die ganz normalen Klippen des Aneinander-Gewöhnens überwunden und fangt an ein super Team zu werden. Ich finde, das ging ganz schön schnell. Da brauchen andere deutlich länger für. Frauchen war aber auch so gar nicht beratungsresistent, hat Tipps angenommen und ist bereit, alles zu versuchen, damit es bei euch läuft. 

Ich bin sehr froh, dass wir euch zueinander bringen konnten und damit glücklich gemacht haben.

Lass von dir hören, lieber Tarzan.

Nicole und das Pusztahunde-Team

vermittelt
Rasse: Mischling
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 02/2021
Farbe: braun/gestromt
Schulterhöhe: ca. 40 cm wächst noch
kastriert: nein
Aufenthaltsort: Tierpension Norddeutschland
Aufnahmedatum: 18.06.2021

Liebe Kasa, jetzt SUKI,

zum Einstieg möchte ich gerne direkt mit dem Text Deiner Familie beginnen:

"Vor ein paar Wochen machten wir uns auf den Weg nach Süderbrarup und wollten uns ein kleines Kerlchen anschauen. Doch irgendwie funkte es nicht. Dafür warst du sofort da. Nach drei Minuten war klar: „Es wird doch kein Kerlchen".

Wir haben uns sofort in dich verliebt. Und dann hieß es, noch einen Moment warten. Es war wirklich aufregend, als wir dann endlich wieder im Auto saßen, um dich abzuholen.

Und dann die große Frage: Schaffst du es über drei Stunden Auto zu fahren? Ohje... Eigentlich eine Grundvoraussetzung. Denn eins ist klar, du musst überall mit hin und sollst alle Reisen und Abenteuer miterleben!

Also noch einen Spaziergang und dann ging es ab ins Auto. Die ganze Aufregung war umsonst! Du hast es dir sofort gemütlich gemacht, und mit ein paar kleinen Stopps sind wir spät in der Nacht in deinem neuen Zuhause angekommen. Die Freude war riesig und du bist erstmal ordentlich aufgedreht. :D

Nach den ersten „5 Minuten" hast du dich aber direkt in deinen Platz gekuschelt und wir haben alle drei wunderbar geschlafen. Die kommenden Tage waren aufregend, und auch die Nächte waren ein wenig unruhig. Aber du lernst so schnell und wir haben uns nach kurzer Zeit super eingespielt. Ok, ein bisschen Tapete musste dran glauben... Aber alles halb so wild.

Auch den ersten Urlaub haben wir schon gemeinsam verbracht. Strand, Meer, Wald, Dünen, Heide, alles super spannend, und auch die kalten Nächte im Wohnmobil waren am Morgen immer direkt wieder vergessen. Der Krabbencocktail und das anschließende Sonnenbad am Morgen haben sowieso alles wieder wett gemacht. Du hast sooo viel gelernt im Urlaub, sodass auch die künftigen Abenteuer schon fast ohne Leine funktionieren und du frei mit all deinen neuen Freunden spielen kannst.

Wir sind sicher, dass wir eine super tolle Zeit vor uns haben und ganz viel gemeinsam erleben werden! Wir sind überglücklich und total happy dich in unserem Leben zu haben! Danke."

Als ich Euch gesehen habe, wie Ihr Euch kennen gelernt habt, wusste ich direkt: Das passt! 

Und nun? Nun siehst Du mehr Meer, Strand und Sonne als die meisten Menschen. Du bist ein wahres "Beachgirl" und haust alle mit Deinem tollen Aussehen um!  Hören tust Du wie eine 1! 

Egal wann, egal wie ... ich höre nur Gutes von Dir. Dein Herrchen betont immer und immer wieder, was für ein umwerfend toller Hund Du bist, und dass Du auf jeden Fall für die Pusztahunde, die noch ein Zuhause suchen, kräftig Werbung läufst. 

Bei Deinem nächsten Strandausflug in den hohen Norden freue ich mich schon Dich mal wieder zu sehen! 

Lass ganz viel von Dir hören und mach's gut.

Eileen und das Pusztahunde-Team! 

Vermittelt
Rasse: Mischling
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 04.2021
Farbe: schwarz braun
Schulterhöhe: ca. 25 cm, wächst noch
kastriert: nein
Aufenthaltsort: Tierheim Kiskunféleghyáza
Aufnahmedatum: 16.07.2021

Liebe Zita, 

Deine jetzige Familie konnte es kaum abwarten Dich begrüßen zu dürfen. Sehr oft war der Wunsch da Dich einfach sofort selbst aus Ungarn abzuholen. Aber Du musstest erst durchgeimpft sein. So weit geschehen, machtest Du Dich aus Ungarn ganz flott auf den Weg in Dein neues Zuhause!
Schon auf der Fahrt nach Hause zeigtest Du dich überglücklich nun Deine eigenen Menschen zu haben - schnell hast Du dich ganz dicht an Dein Frauchen angebuckt. 

Endlich Zuhause angekommen, hast Du erst einmal alle aufgestaute Energie im eingezäunten Garten von Dir gelassen. Du bist geflitzt vor Freude und hast gar nicht mehr aufhören wollen Hackengas zu geben. 

Nun, einige Wochen danach, kommt Dein Frauchen nicht mehr aus dem Schwärmen heraus:

"Zita, Zitl, Waggi und wie du auch genannt wirst.

Wir waren schon immer Hundemenschen und wollten zu unserer Katze damals einfach keinen Hund dazu holen. Sie sollte ihre letzten Jährchen ohne Stress und weiterhin als Nummer 1 bei uns leben. Seit zwei Jahren ist sie nun nicht mehr da, und seit dem kam der Gedanke, uns einen Hund zu holen, immer näher. Und als wir uns das erste Mal richtig erkundigt haben, von wo wir welchen Hund holen könnten, sind wir auf eine Facebook-Gruppe aufmerksam geworden, auf der dein Beitrag geteilt wurde. Du bist direkt aus der großen Menge an Tieren herausgestochen durch deine besondere Zeichnung im Gesicht und dein fröhliches Erscheinungsbild. Also haben wir uns direkt für dich beworben. Innerhalb einer Woche hatten wir auch schon die Zusage und wir haben uns unglaublich gefreut. Die zwei Wochen Wartezeit gingen zum Glück schnell vorüber und während der Autofahrt warst du noch ziemlich ängstlich und unsicher. Aber kaum haben wir dich in unserem Garten abgesetzt, warst du auf einmal total aufgedreht und hast alle total fröhlich begrüßt. Die ersten Nächte mit dir waren etwas kurz, weil für dich natürlich alles neu war und an Schlaf war kaum zu denken. Aber mittlerweile kannst du nachts alleine in deiner Box schlafen, meldest dich an der Tür, wenn du deine Geschäfte erledigen musst, hast sehr schnell die Grundkommandos gelernt und bist der perfekte Hund für uns! Auch wenn du frech und ziemlich verfressen bist, haben wir dich von der ersten Sekunde an direkt ins Herz geschlossen. Einen besten Freund hast du auch schon gefunden, mit dem Spielen und zusammen Gassi gehen sehr viel Spaß macht. Man merkt jeden Tag mehr, dass du einfach angekommen bist, und wir sind so froh, dass wir uns für dich entschieden haben. Autofahren ist auch nicht mehr so schlimm wie am Anfang und Spaziergänge werden auch immer entspannter. Du bist eine aufgeschlossene, fröhliche und liebe Hündin, der man auch nicht lange böse sein kann, wenn sie einen Schuh zerfetzt.. die Kuschel-Einheiten machen das wieder gut

Wir freuen uns auf viele schöne Jahre mit dir und bedanken uns vielmals bei dem Team, vor allem Eileen, vom Projekt-Pusztahunde e.V.!" 

Liebe Zita, am Ende bist Du gar nicht mehr so wirklich gewachsen. Aber das macht überhaupt nichts. Im Herzen Deiner Familie bist Du ganz groß und so ist irgendwann vielleicht auch noch Platz für einen zweiten Pusztahund? Dein Frauchen ist auf jeden Fall nicht abgeneigt. Bis dahin freue ich mich weiterhin über viele Fotos und Updates von Dir! 

Lass noch viel von Dir hören und halte alle bei Laune! 
Mach's gut, 


Eileen und das Pusztahunde-Team 

 

Videoanzeige
vermittelt
Rasse: Bearded-Collie-Mix?
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 2012
Farbe: schwarz-grau
Schulterhöhe: ca. 50 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierpension Norddeutschland
Aufnahmedatum: 20.12.2020

Lieber Csövi,

in Ungarn musstest du nur 2 Monate in der Auffangstation verbringen, denn nach einem Monat habe ich dich im Januar mit deinen angstvoll aufgerissen Augen gesehen und gleich beschlosen, das du so schnell wie möglich nach Deutschland reisen sollst. 4 Wochen weiter war es soweit und du niedlicher Wuschel kamst in meine Pension. Du hast dich sofort in die Herzen aller Mitarbeiter und auch unserer "Gassi-geherin" geschlichen, niemals hätte ich gedacht, das es fast ein halbes Jahr dauert, bis sich jemand außer uns in dich verliebt. Das Schicksal geht oft seltsame Wege. Eine junge Frau hat bei unserem Teammitglied Eileen Hühner gekauft und sie kamen ins Gespräch. Die Mutter der jungen Frau war schon seit längerem auf der Suche nach einem Hund und so kam es, das Eileen ein paar Tage später mit den Interessenten zu mir kam und der Funke sprang über. Eileen übernahm dann auch die Vorkontrolle und ist auch wieder zur Übergabe erschienen. Bevor es los nach Hause ging, sind sie noch eine Runde zusammen mit dem Hund der Tochter gelaufen. Die erste Nacht hast du zusammen mit deinem Frauchen auf dem Sofa verbracht. Danach ging es Tag für Tag bergauf. Inzwischen bist du ein richtig glücklicher Hund, der sein Leben in vollen Zügen genießt.

Lieber Csövi, wir wünschen dir und deinem Frauchen viele, viele schöne Jahre und freuen uns, wenn du uns ab und zu an deinem Leben teilhaben lässt.

Angelika und das Pusztahunde-Team

Videoanzeige
vermittelt
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 10/2015
Farbe: Rotbraun
Schulterhöhe: ca. 55 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Auffangstation Ungarn
Aufnahmedatum: 02.02.2016

Lieber Zsombor,

ich habe dich ja von einer Vermittlerkollegin übernommen, da ich glaubte ein tolles Zuhause für dich gefunden zu haben. Durch die Vorkontrolle (die ich mir nicht nehmen ließ), bestätigte sich mein Eindruck, den ich vorher bei den netten Telefonaten schon hatte, dass ein mehr als tolles Zuhause auf dich wartete. Ich habe mich selten so wohl gefühlt, wenn ich jemanden "kontrolliert" habe. Es war einfach alles da, was ein Hunde, und auch ich, mir/sich nur wünschen konnte. Es wurde von Liebe, Achtung und Respekt gesprochen, aber auch darüber, dass es bestimmte Dinge gibt, die konsequent unterbunden werden sollten. Ich glaube, ich habe noch nie so lange für eine Kontrolle gebraucht, so nett war es dort.
Aber jetzt genug von mir, lassen wir doch einfach einmal deine Leute zu Wort kommen:

Zsombor kam, sah und siegte! Vor 14 Tagen ist er bei uns eingezogen und hat unsere Herzen gleich im Sturm erobert. Die Aussprache seines Namens mussten wir noch etwas üben, aber eigentlich weiß er sofort, wann er gemeint ist. Mein Mann freut sich, endlich einen „Kuschelhund“ im Haus zu haben, denn Zsombor kann gar nicht genug Streicheleinheiten bekommen. - Eigentlich krault mein Mann den Zsombor immer viel zu kurz, das ist noch ausbaufähig! - Aber wenn Schluss ist, zieht Zsombor sich genügsam auf sein Bettchen zurück.

Er ist von Anfang an ziemlich entspannt und hat wohl schon einiges gelernt in seinem Leben. Sein Frauchen (also mich 😉) liebt er über alles und folgt mir auf Schritt und Tritt. Im Haus hat er etwas Respekt vor Treppen, doch mittlerweile geht er jetzt auch schon nach oben, um mich morgens freudig zu begrüßen. Angelehnte Türen mag er nicht aufstoßen, er wartet, bis er rein- oder rausgelassen wird.

Wenn wir Gassi gehen, richtet er seine Aufmerksamkeit immer auf mich und vergewissert sich, ob er alles richtig macht. Die Spaziergänge sind relativ entspannt, nur wenn wir jemanden treffen (Spaziergänger, Radfahrer, Jogger, Walker, andere Hunde usw.) will er immer gleich dorthin und „Hallo“ sagen. Da müssen wir noch dran arbeiten. Wenn keine Störungen sind, kommt er gleich zu mir gelaufen, wenn ich ihn rufe.

Bei Unsicherheiten fängt er schon mal an zu bellen. Beim ersten Gassigang hat er sogar sich selbst angeknurrt, als er sich in einer Scheibe gesehen hat. Bei Geräuschen, die er nicht einordnen kann, oder bei Personen, die ihm nicht geheuer sind, knurrt er auch und bellt.

Mit Bobby, dem 13 Jahre alten Pusztahund meiner Tochter kommt er draußen gut klar, allerdings fängt er im Haus an, sein Revier zu verteidigen. Ein Termin bei einer Hundetrainerin steht schon im Kalender.

Der erste Tierarztbesuch liegt auch schon hinter uns. Er hat ihn gut gemeistert und alles ist ok.

Wie sagt mein Mann so schön: „Der Zsombor ist für uns ein Sechser im Lotto“.
Er bereichert unser Leben und wir geben ihn nicht wieder her.

So mein lieber Zsombor, ich weiß jetzt, dass du es einfach super getroffen hast. Dein Frauchen und ich halten auch noch weiterhin Kontakt, so dass auch wir beide uns noch (hoffentlich) öfter sehen werden. Trotzdem wünsche ich dir auf diesem Wege alles Liebe und Gute für eure gemeinsame Zukunft. Ich freue mich auch schon auf die ersten Berichte eurer großen Wanderungen, die ihr ja jetzt gemeinsam unternehmen wollt. Du kannst dich aber auch einfach nur ordentlich von Herrchen kraulen lassen, egal, genieße auf alle Fälle dein neues Leben.

Carola und das Pusztahunde - Team

 

 

Der kleine Zsombor hat in seinem jungen Leben schon viel mitgemacht. Mit seinen fünf Monaten war es schon als Streuner auf sich allein gestellt, natürlich kann das nicht lange gut gehen. Zsombor hatte einen schweren Autounfall, aber es kam noch schlimmer, denn der kleine Rüde ist danach unter ein Gebüsch gekrochen. Zsombor hat dort mehrere Tage vor sich hin geweint vor lauter Schmerzen, Kälte und Angst, bis sich endlich jemand gekümmert und unsere Tierschutzfreunde vor Ort informiert hat.

Die Helfer konnten Zsombor in ihre Obhut nehmen und haben den jungen Hund gleich beim Tierarzt vorgestellt. Dort wurde ein Bruch des Oberschenkels fest gestellt, Zsombor muss in absehbarer Zeit operiert werden. Wir hoffen, dass die OP gut verläuft und Zsombor auch aufgrund seines jungen Alters alles gut übersteht und danach keine Probleme mehr hat.

Wenn Sie den lieben Zsombor unterstützen möchten, dann freuen wir uns sehr über eine Patenschaft oder eine einmalige Spende.

Vielen Dank an alle Spender und Unterstützer, der kleine Zsombor ist nun versorgt!

medizinische Behandlung


Ziel: 300 €

Spendenbarometer1
Spendenbarometer2

Stand: 300 €

vermittelt
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 10/2020
Farbe: schwarz-braun
Schulterhöhe: ca. 32 cm
kastriert: nein
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 20.08.2021

Lieber Joda (Gáspár),

du hast einen ganz besonderen Kumpel, Eddy, gefunden!
Er überragt dich um ein Vielfaches und findet dich trotzdem toll. Er hat eine Engelsgeduld mit dir, deinen Allüren und vielleicht auch mit deinem "Größenwahn", denn du wärst schon gerne der Primus.
Eddy und deine Menschen nehmen es mit einer gehörigen Portion Humor und Augenzwinkern und berichten:

Joda ist ein ganz süßer Kerl. Er möchte gerne gefallen und lernt schnell. Mit Eddy versteht er sich super, nur den Umgang mit unseren Katzen muss er noch lernen 😅. Die jagt er gern durchs Haus und sie haben Angst vor ihm. Seit gestern geht er leider auch nach oben, was eigentlich der Rückzugsort für die Miezen ist und dafür gibt's dann auch Ärger 👿. Aber er versteht sehr gut, wenn man schimpft und reagiert dann auch. Aber er ist ja noch sehr jung und muss eben noch sehr viel lernen.
Pferde hat er auch schon kennen gelernt und nach anfänglicher Angst oder Vorsicht, ist er sehr mutig geworden, was nicht unbedingt so gut ist, wenn er an das falsche Pferd gerät, da muss ich sehr aufpassen. Stubenrein ist er auch noch nicht ganz, er hebt drinnen gerne mal das Bein obwohl er gerade mit uns draußen war. Aber auch das kriegen wir sicher bald in den Griff 💪.
Man kann bei seinem Blick eh nicht lange sauer sein 😂
Auf jeden Fall ist er sehr gelehrig. Sitz klappt schon richtig gut und Platz klappt auch schon. Auf seinen Namen reagiert er auch, nur klappt es natürlich noch nicht fest, daher gehen wir auch nur mit Leine raus.

 

Lieber Joda, ein bisschen Arbeit musst du schon noch leisten, damit du absolut rudeltauglich wirst. Aber da du jung bist und gefallen möchtest, gibt es da sicherlich schon bald große Fortschritte. Auf die Berichte sind wir bereits jetzt gespannt,

 

Birgit und das Pusztahunde-Team

 

vermittelt
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 10/2020
Farbe: rot mit weißer Brust
Schulterhöhe: ca. 40 cm
kastriert: nein
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 18.06.2021

Lieber Kondi oder auch Nonni,

du hast nicht sehr lange im Tierheim warten müssen, um deine Familie zu finden. Das ist gut, weil ein so junger Hund, der vor allem Kinder und Menschen generell so gerne mag wie du eigentlich in eine Familie gehört und nicht in ein Tierheim.
Was soll ich sagen, du hast deine Familie gefunden und deine Familie dich und Frauchen hat dir einen richtigen Liebesbrief geschrieben:

Ich habe schon lange keinen Liebesbrief mehr geschrieben und den hast du dir verdient, lieber Kondi.

Wir haben nicht nach dir gesucht und doch den perfekten Hund für uns gefunden.

Als Birgit uns gebeten hat mal nach dir auf der Seite zu schauen, waren wir dankbar für ihre Empfehlung. Als wir dich das 1. Mal gesehen und deine Beschreibung gelesen hatten war uns ziemlich schnell klar, dass genau du zu uns kommen sollst.

Während des Wartens auf dich haben wir nochmal um ein aktuelles Foto von dir gebeten und haben stattdessen ein Video von dir bekommen. Das Video bestärkte uns in unserer Meinung, dass du richtig gut zu uns passen könntest. Du warst neugierig, fröhlich und ein bisschen aufgeregt.

Am Morgen des Abholens konnten wir es kaum mehr erwarten dich endlich zu sehen. Und dann war der Moment da. Du wurdest aus dem Auto getragen, hast mich gesehen, bist auf mich zugelaufen, hast dir die Leine umlegen lassen und dich sooooo sehr gefreut. Wir waren beide einfach unfassbar glücklich, dass du jetzt da warst. Keine Spur von Angst oder Nervosität, für dich war klar, das passt und wir können los. Freudig bist du noch eine kleine Runde mit mir spazieren gegangen und dann bereitwillig zum Auto mitgekommen, wo schon der Rest deiner jetzigen Familie auf dich gewartet hat. 2 Würstchen später stiegst du gespannt in den Kofferraum und hast uns einfach vertraut, dass jetzt alles gut werden wird. (Autofahren war auch seitdem noch nie ein Problem.)

Zu Hause angekommen hast du dich umgesehen, geschaut was es Alles gibt und wo du was findest, danach auf die Couch gelegt (Körbchen, ha, wer brauch das denn :D) und bist den restlichen Tag einfach liegen geblieben. Als wärst du schon immer hier gewesen. Auch nachts schläfst du einfach auf der Couch, das scheint für dich besser als Treppen zu steigen und ist für Alle völlig in Ordnung.

Ich hatte mich darauf eingestellt, dass es etwas Arbeit werden würde dich einzugewöhnen und mir mind. 1 Woche Urlaub genommen, aber Arbeit ist es bis heute nicht. Du warst vom 1. Tag an stubenrein, liebst unsere Kinder, findest dein Herrchen nach ein paar Tagen Anlauf toll, kommst mit unserem Kater klar, bist tiefenentspannt, lernwillig und immer fröhlich. Am Liebsten liegst auf dem Teppich oder Couch und tust nix, außer kuscheln. Spazierengehen ist auch okay, aber sobald man die magischen Worte sagt: „Wollen wir nach Hause?“ stellst du die Ohren auf und dann geht s im Stechschritt zurück. Als ob es nichts Schöneres für dich gäbe. Alleinsein magst du noch nicht, aber auch damit arrangierst du dich nach wenigen Momenten.

Dein freundliches, ausgeglichenes Wesen begeistert jeden der dich kennenlernen durfte bis jetzt, kaum vorstellbar, dass du so ein bitteres Leben hattest bis zu deiner Reise zu uns.

Du magst Alles und jeden, bis sozial(isiert) und immer Willens zu gehorchen oder genau das zu üben.

Wir könnten noch ewig weiter schwärmen. Du bist genau da wo du sein solltest und wir sind so glücklich darüber. Für unsere Kinder bist du „Unser Nonni“. Es war Liebe auf den 1. Blick und wir sind uns sicher, sie wird ein Leben lang dauern.....

Lieber Kondi, ich bin sicher, dass ich an deiner weiteren Entwicklung teilhaben darf und Frauchen immer wieder einmal von dir berichten und Fotos senden wird.
Ich freue mich bereits jetzt auf jede neue Zeile und jedes weitere Foto.

Birgit und das Pusztahunde-Team

 

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.