"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)
Videoanzeige
vermittelt / verstorben
Rasse: Mischling
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 2010
Farbe: rotbraun
Schulterhöhe: ca. 39 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 14.10.2013

Kleine Csupi, du schöne rote Ungarin; wirst Cherry gerufen und hörst sehr gut auf deinen Namen. Ja, wenn nicht gerade Eichhörnchen zu sehen sind oder Spuren dein Interesse wecken. Auch damit sorgst du für Turbulenzen in deinem neuen Zuhause. Als verträglich mit allen Hunden beschrieben und im Tierheim auch gewesen, zeigst du dich im neuen Zuhause beim Spaziergang als hektische Kläfferin, als kleine Furie, wenn du einen Hund nur siehst. So war deine Übernehmerin erst mal wie vor den Kopf geschlagen, bis sie erkannt hat das ihr Euch gegenseitig sehr verunsichert habt, uff. Daran wird nun mit Unterstützung einer Trainerin engagiert gearbeitet.
Sonst bist du aber sehr, sehr liebenswürdig und zugewandt, manchmal ein bißchen sehr auf Beachtung aus und hast eine einmalige Ausstrahlung. Du bist wirklich was fürs Herz, erfrischend und lebendig und lässt deinen Menschen nicht auf dem Sofa versauern, sondern erleichterst das Unterwegssein sehr.
Liebe Cherry, du hast mich nochmal dran erinnert, das jeder Hund ein Neuanfang ist, das eine gute Hundeschule eine prima Unterstützung ist und man viel miteinander lernt auf dem gemeinsamen Weg bis man zusammengewachsen ist. Dazu gehört auch eine Portion Geduld und der Wunsch das neue Familienmitglied mit unvoreingenommenen Augen zu sehen. So hast du, liebe Cherry, mir als Vermittlerin eine Menge Wichtiges gelehrt. Ich wünsche dir und deiner wirklich tollen Übernehmerin alles Liebe und das ihr euren Weg weiter so gut zusammen geht, euch ein Stück vom Glück schenkt. Und lasst wieder von Euch hören.
Dein Pusztahunde Team

Liebe Csupi,

als Cherry hast du fast sieben Jahre das Leben einer lebensfrohen und sehr temperamentvollen Frau, deinem Frauchen, in jeder Hinsicht bereichert.

Nun musste sie von dir Abschied nehmen:

"Am 19. März 2021 musste ich meine heißgeliebte Cherry schweren Herzens erlösen. Sie ist im August 2014 zu mir gekommen, die kleine, rote Ungarin mit der unbändigen Energie. Cherry war mein erster Tierschutzhund und ich war bisweilen total überfordert mit den ganzen Eigenheiten und der Energie, der sie auf Spaziergängen freien Lauf gelassen hast. Mit Cherry ist es nie langweilig geworden, denn sie war schlau und schnell. Wenn man nicht daran gedacht hat, alles essbare in Sicherheit zu bringen.... war es vernichtet. Sechs hartgekochte Ostereier, ein Schokoladen-Weihnachtskalender...geplündert.

Es hat Nerven gekostet, aber das "Durchhalten" macht froh und dankbar, denn Cherry hatte das weichste Fell und die schönsten braunen Augen und war mir als Fotografin ein geduldiges Modell und Lieblingsmotiv.... Ihr Blick ging direkt ins Herz. Wenn ich die Bilder anschaue laufen die Tränen.

Auch zu Kindern warst du ganz sanft. Cherry hatte ein gutes Gespür dafür, wenn man ihre Aufmerksamkeit und Nähe brauchte und hat sie liebevoll verschenkt. 

Das Vertrauen zu Menschen hat sie bei mir wiedergefunden, als ehemaliger Kettenhund hatte sie nicht nur gute Erfahrungen gemacht.

Wir hatten eine tolle Hundespaziergehgruppe, in der sie sich sehr wohl gefühlt hat. Die Begegnung mit fremden Hunden lockte ihre krawallige Seite hervor. Konntet ihr Euch bekanntmachen, war Cherry eine soziale, souveräne Hündin, die auch Pflegehunde ganz gerne um sich hatte.

So ist ein turbulentes und erfülltes Leben zu Ende gegangen...

Liebste Cherry....gute Reise......ich werde dich noch lange vermissen."

Kleine Cherry, auch uns bleibst du unvergessen, war doch schon deine Fahrt aus Ungarn in dein Zuhause unvergesslich und turbulent. Ebenso wie das herzliche Lachen und die Unternehmungslust deines Frauchens.

Dein Pusztahundeteam

 

 

 

 

 

Regenbogenbrücke
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 11/2012
Farbe: braun-grau-lohfarben
Schulterhöhe: ca. 25 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Kiskunfélegyháza
Aufnahmedatum: 16.10.2017

Lieber Szurika,

wir haben versucht, das weltallerbeste Zuhause für dich zu zu finden. Getragen von dem vereinten Willen, dass sich für ein so kleines Geschöpf doch ein ebensolches Zuhause finden lassen muss. Aber die Zeit hat nicht gereicht, du hast dich auf den Weg gemacht, bevor wir erfolgreich für dich sein konnten. Ganz schnell und leise hast du die Brücke überquert. Wir wissen nicht, was dir letztlich fehlte, aber wir sind traurig, dass wir nicht schneller waren.

Run free! 

 

RBB
Rasse: Labrador Retriever
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 2007
Farbe: gelb
Schulterhöhe: ca. 50 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Pflegestelle Retriever Rescue
Aufnahmedatum: 11.03.2015

Liebe Belly, wie Du nun gerufen wirst, Du bist angekommen. Weit hinter liegt die Tatsache, dass Du nicht mehr gewollt warst und auch Dein deutliches Überwicht - beides ist in Ungarn zurückgeblieben. Dein neues Frauchen schwärmt in den höchsten Töten, aber das hast Du wohl auch verdient, denn Du machst einen super "Job", wie ich höre. Dein Frauchen suchte einen souveränen Zweithund für ihren bereits vorhandenen ängstlichen Balou und wie Frauchen auch ausgiebig im Forum berichtet, könnte es wohl nicht besser sein, denn Balou schaut Dir alles ab und macht es einfach nach. Das ist wirklich super, weil es könnte wohl keine bessere Lehrerin geben, absolut freundlich und stets gut gelaunt. Ihr seid bereits nach so kurzer Zeit ein spitzenmäßiges Dreamteam geworden. Liebe Belly leb weiter so Dein Glücklichsein und mach damit Deine menschliche und tierische Familie glücklich!

Ich wünsche Euch allen zusammen noch eine unendlich lange tolle Zeit!

Das Pusztahundeteam

"Seelenhunde hat sie jemand genannt, 
jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben,
jene Hunde, die wie Schatten waren ...
wie die Luft zum atmen...
jene Hunde, die uns ohne Worte verstanden ....."
 
 
Liebe Belly
diese Texte zu schreiben fällt immer unheimlich schwer, deshalb finde ich es um so schöner, wenn die Familie  noch selber Worte findet, um sich auch richtig von dem geliebten Familienmitglied zu verabschieden. So ist für dich auch dieser wunderschöne Text von deinem Frauchen entstanden, um einfach noch einmal Danke für dieses tolle gemeinsame Leben mit allen Höhen und Tiefen zu sagen. Ich / wir können uns dem nur anschließen und dir alles Gute auf der anderen Seite des Regenbogens wünschen. Habe dort genau soviel Spaß mit deinen Hundekumpel, wie hier auf Erden mit deinen Menschen.
 
Meine liebe Belly, unsere Herzenshündin,
 
vor knapp sechs Jahren habe ich Dich als "Retterin in der Not" für unseren ängstlichen Balou ausgesucht, und was soll ich sagen? Du stiegst aus dem Transporter und hast diese Aufgabe sofort in Angriff genommen, und Dich durch Dein liebes Wesen sofort in die Herzen aller geschlichen. Ihr wurdet ein tolles Dreamteam, ob es um Ausflüge an und in die Ostsee ging, Spaziergänge auch auf belebteren Wegen, sich vor Besuchern nicht zu verstecken, sondern sie freundlich zu begrüßen, und auch viel dummes Zeug auszuhecken, und dabei immer wieder durch Deine unvergleichlich liebe Art zu begeistern, das war genau Deins. 2018 kam dann Bingo ins Team, und auch ihn hast Du unter Deine Fittiche genommen, und wenn es mal kleine Frotzeleien unter den Jungs gab, warst Du immer zur Stelle, meist mit einem Spielzeug im Maul, um die Situation aufzulösen und mit beiden zu spielen. Du hast den absoluten "will to please" gehabt, und das auch perfekt gelebt. Im vergangenen Jahr hat sich Bingo sehr plötzlich aufgemacht über die Regenbogenbrücke, und danach ging es leider auch Dir immer schlechter mit Deiner Arthrose. Dies hat Deiner guten Laune und Deinem lieben Wesen keinen Abbruch getan, nicht umsonst haben wir Dich häufig "Wedel-Mädel" genannt. Die Medikamente wurden immer höher dosiert, aber in den letzten Wochen ließ Deine Kraft spürbar nach und wir merkten, dass Dein unglaublicher Lebenswille schwächer wurde. Als Du immer schlechter auf die Beine kamst und Dich das ziemlich unglücklich und hilflos machte, haben wir uns entschlossen, Dich über die Regenbogenbrücke gehen zu lassen, auch wenn es uns das Herz gebrochen hat. Wir hoffen, dass Du nun wieder mit Bingo unbeschwert und schmerzfrei über die Wiesen toben kannst und wieder hinter dem Spielzeug her schwimmst, wir vermissen Dich süße Maus, 
 
Brigitte
 
Carola  und das Pusztahunde - Team
Rasse: Foxterrier Mix
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 01/2013
Farbe: tricolor
Schulterhöhe: ca. 36 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 18.02.2021

Batyu, dein Leben war kein Schönes. Viele Jahre hast du dein Dasein an der Kette fristen müssen. Dann kamst du endlich ins Tierheim und konntest ein wenig aufblühen. 

Im Mai solltest du in dein neues Zuhause reisen, dein neues Frauchen war schon ganz aufgeregt und freute sich so sehr auf dich. 

Aber es ging dir nicht gut, du konntest nicht gut fressen und hattest Schmerzen. Der Besuch beim Tierarzt ergab einen Kehlkopftumor, welcher sich schon auf die Zunge ausgebreitet hatte. Es blieb nur die Möglichkeit, dich von weiterem Leid zu erlösen. 

So hast du den Weg am 20.4.21 über die Regenbogenbrücke angetreten. 

Run free kleiner Mann.

swantje und das pph team 

vermittelt/RBB
Rasse: Magyar Vizsla - Mix
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 01/2007
Farbe: Braun
Schulterhöhe: ca. 56 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 25.08.2018

Liebe Whisky,
wir kennen deine Geschichte nicht, nur dass du auf der Straße gefunden wurdest und dein früherer Besitzer dich nicht mehr zurückhaben wollte. Als altes Mädchen kamst du ins Tierheim.

Man konnte an deinem Körper deutlich sehen, dass es dir in deinem Leben niemals richtig gut ging. Trotzdem bist du unendlich lieb und anspruchslos.

Uns war klar, dass es fast unmöglich ist, noch einen Platz für dich zu finden und so haben wir dich bei jedem Besuch in Ungarn mit Wehmut zurückgelassen.

Doch das Schicksal, meinte es gut mit dir. Dein Frauchen wollte dich, genau dich. Du hast ihr Herz berührt und sie möchte dir noch einen schönen Lebensabend bieten. Geliebt sein in der Familie, gekrault werden, gutes Futter, leichte Spaziergänge, all das, was du in deinem bisherigen Leben wohl so nie bekommen hast.
Du nimmst alles dankbar an, folgst deinem Frauchen auf Schritt und Tritt, genießt ein weiches Körbchen und dein neues Leben.

Dein Frauchen berichtet:
Meine liebe Whisky:  Dein Name so originell wie du selbst. Als ich dich sah, erinnertest du mich stark an meine süße Mia, welche ich nach 14 Jahren gehen lassen musste. Natürlich bist du nicht Mia- das weiß ich, aber jetzt schon gleichen viele deiner Züge sehr der Mia. Und doch hast du eine zusätzlich eigene Art: sooo unwahrscheinlich menschenbezogen, ständig suchend nach Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten. Dies geben wir dir natürlich gern- dass du die frühere Zeit der Entbehrungen schnell hinter dir lässt. So schnell bist du, trotz deines Alters angekommen und hast dich dem Tagesablauf angepasst- Wahnsinn!!! Wir hoffen auf viel Zeit mit dir – denn jetzt schon ist klar: du gehörst zu uns und bleibst bei uns!
Ach Whisky, du bescheidene, liebe Maus, wir freuen uns unendlich, dass du so einen schönen Platz bekommen hast und danken deinem Frauchen sehr, dass sie ein Herz für ältere Hunde hat und dich mit all deinen altersbedingten Zipperlein ganz bewusst zu sich genommen hat.

Schön, dass es solche Menschen gibt.

Wir wünschen euch noch eine schöne Zeit miteinander, genießt jeden einzelnen Tag.

Maike und das Pusztahunde-Team

Meine liebe Whisky, es fällt mir schwer diesen Text für dich zu schreiben. Vor zwei Tagen hast du den Weg über die Regenbogenbrücke angetreten. Letzte Woche noch, gab es schöne Bilder von dir, auf denen du fröhlich spazieren gingst. Doch plötzlich über Nacht, hat sich dein Zustand dramatisch verschlechtert. Der Krebs hat dich besiegt, die Lebenskraft hat dich verlassen und du bist sanft in Frauchens Armen eingeschlafen.  Euer gemeinsamer Weg auf Erden ist nun zu Ende.

11 lange Jahre hast du dein Leben an der Kette verbracht, hast es nie wirklich gut gehabt. Dein Körper zeigte deutliche Spuren. Dann hat Icus dich aufgenommen und liebevoll gesund gepflegt und ich dachte schon, dass du wohl deinen Lebensabend im Tierheim verbringen wirst. Doch dein Frauchen hat sich ganz bewusst für dich entschieden, um es dir so schön wie möglich zu machen. Wir waren beide aufgeregt, wie du die lange Tour überstehen würdest. Doch du hast die Fahrt gut gemeistert und stiegst ohne Angst in Frauchens Auto.

Diese Zeilen hat sie dir zum Abschied gewidmet:

Meine liebe, wundervolle Whisky.

Ich wollte Dir Alles geben - Streicheln, Pfannkuchen, Liebe, Aufmerksamkeit, Zuneigung, genug Futter & Alles was Du benötigt hast. Ich hab versucht Alles zu geben. Und doch fühlt es sich so an, als ob es doch zu wenig war. Vielleicht deshalb, weil die gemeinsamen ca. 10 Monate einfach viel zu kurz waren. Weil ich weiß, dass Du leider die ersten 11 Jahre kaum oder nichts von all dem hattest. Deshalb tut es mir soooooo unendlich leid, dass wir nicht mehr Zeit hatten und Du mehr ˋaufholenˋ konntest. Kein Wesen auf dieser Welt hat es verdient, was Du diese 11 Jahre erleben musstest. Es tut mir leid, ich hätte Dir gern noch mehr Liebe, Streicheleinheiten, ... gegeben. Das Leben ist einfach unfair.

Meine erste Hündin Mia war mein Hund - sie war seit dem Welpenalter bei mir. Aber Du - Du meine liebe Whisky - ich hab das Gefühl, dass Du mein Seelenhund warst/bist. Wir haben ziemlich schnell eine intensive Bindung aufgebaut und es ist deshalb so unheimlich schwer für mich. Ich mag mir nicht vorstellen, wie der Abschied gewesen wäre, wenn wir durch viel mehr Zeit - noch viel mehr Bindung aufgebaut hätten - schon jetzt ist es einfach kaum erträglich.

Du hast mir vertraut, Du hast Dich IMMER so intensiv gefreut, wenn ich ins Zimmer kam - auch wenn ich nur kurz im Nebenzimmer verschwand.

Es tut mir leid, dass wir uns nur 10 Monate kennenlernen durften.

Du bleibst immer in unseren Herzen - Du warst einfach einzigartig wundervoll.

Vincent hat Dir auch was geschrieben und gemalt - nur für Dich!

Wenn Du mich in Deinem Herzen suchst, wirst Du zuletzt mit mir vereinigt sein. (Bhagavad Gita)

 *****

Liebe Magdalena, lieber Vincent, Whisky wird euch immer weiter begleiten, sie ist ganz nah bei euch, nämlich in euren Herzen! Es ist schön, dass es Menschen wie euch gibt! Whisky hatte bei euch die beste Zeit ihres Lebens!

Was man im Herzen trägt, kann man nicht verlieren und mit jedem lieben Wesen, das dort Platz findet, werden unsere Herzen größer.

Mach`s gut altes Mädchen und grüße die anderen, die schon vorausgegangen sind. Irgendwann gibt es ein Wiedersehen.

 

Traurige Abschiedsgrüße

Maike, Icus und das Pusztahunde-Team

Unsere liebe Whisky wurde in desolatem Zustand aufgefunden. Voller Zecken und Flöhe, mit deutlichen Liegeschwielen und Spuren der Kettenhaltung an ihrem Hals. Da die Hündin gechippt ist, konnte der Besitzer ausfindig gemacht werden, aber er hat Whisky einfach aussortiert.

So kam die freundliche Hündin ins Tierheim und es ging ihr anfangs nicht gut. Bei der genaueren tierärztlichen Untersuchung wurde zudem ein Tumor der Gesäugeleiste festgestellt, aber Whisky war so schwach und unterernährt, dass eine OP noch nicht stattfinden konnte.

Mittlerweile hat sich ihr Zustand verbessert, Whisky hat zugenommen und es geht ihr psychisch und physisch deutlich besser.
Jetzt konnte der geplante Eingriff stattfinden und die Zubildung wurde operativ entfernt.

Whisky hat den Eingriff zum Glück gut überstanden und erholt sich nun.

Wenn sie die freundliche Hundedame mit einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende unterstützen, helfen Sie uns sehr!

Unsere liebe Whisky hat tolle Unterstützung gefunden und ist versorgt, ganz herzlichen Dank!

medizinische Behandlung


Ziel: 150 €

Spendenbarometer1
Spendenbarometer2

Stand: 150 €

vermittelt
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 05-2007
Farbe: schwarz mit braun und weiß
Schulterhöhe: 35 cm
kastriert: noch nicht
Aufenthaltsort: Tierheim Oroshaza
Aufnahmedatum: 19.02.2018

Zusammen mit Bius/Greta durftest Du in Dein neues Zuhause reisen, kleiner Henry, und Dein Frauchen hat Dich sofort ins Herz geschlossen. Du bist ein süßer Senior, der sich bemüht, alles richtig und gut zu machen, leider machen die Herzwürmer Dir und Deinem Frauchen ziemlich zu schaffen, aber so gut umsorgt wie Du dort bist, kleiner Henry, sind wir sicher, dass Du den Kampf aufnimmst und gewinnst.

Wir wünschen Dir jedenfalls noch eine ganz lange Zeit in Deinem schönen Zuhause,

Brigitte und das Pusztahunde-Team

Lieber kleiner Boti,

letzte Woche erreichte mich ein Brief von Deinem Frauchen, das Du gestorben bist, ich zitiere:

Als Gott sah, dass der Weg zu lang war, der Hügel zu steil und das Atmen zu schwer wurde. legte er seinen Arm um dich und sprach: komm heim. Die Liebe zu meinen Hunden brennt sich in mein Herz wie ein Tattoo in meine Haut.....

 

Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,                                                                                    von vielen Blättern eines.
Das eine Blatt man merkt es kaum,
denn eines ist ja keines.
Doch dieses eine Blatt allein
war ein Teil von unserem Leben.
Drum wird dieses eine Blatt allein
uns immer wieder fehlen.

Fast 3 schöne Jahre hast Du mit Deinem Frauchen erleben können....  mach es gut.....

Angelika und das Pusztahunde-Team

                                                                 

Der kleine alte Boti hat eine traurige Geschichte. Alt und nutzlos für seine herzlosen Besitzer, haben sie den treuen Boti einfach rausgeworfen und ihn seinem Schicksal überlassen.

Allein auf sich gestellt hat Boti keine Chance und so hatte er sich schon aufgegeben und zum Sterben auf ein Feld gelegt. Als unsere Tierschutzfreunde vor Ort benachrichtigt wurden und Boti gefunden haben, mochte er nicht aufstehen oder sich bewegen.

Erst nach und nach sind seine Lebensgeister langsam zurückgekehrt und im Tierheim angekommen, konnte er erst einmal ausgiebig seinen Hunger stillen und zur Ruhe kommen.

Allerdings wurde bei der tierärztlichen Untersuchung festgestellt, dass der nette kleine Rüde Probleme mit einer Prostataentzündung hat. Dagegen wird er nun medikamentös behandelt und sicher hilft die Therapie dem freundlichen Senior bald.

Wenn Sie Boti mit den Knopfaugen unterstützen möchten, freuen wir uns sehr über jede Hilfe, gern in Form einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende.

Boti ist ein kleiner Herzensbrecher und hat liebevolle Unterstützung bekommen, damit ist der kleine Mann versorgt. Ganz herzlichen Dank!

medizinische Behandlung


Ziel: 105 €

Spendenbarometer1
Spendenbarometer2

Stand: 105 €

Videoanzeige
vermittelt - RBB
Rasse: Deutscher Schäferhund
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 03/2009
Farbe: braun mit dunkler Decke
Schulterhöhe: ca. 50 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 10.03.2016

Liebe Izisz,

ein recht altes Mädchen bist du mittlerweile, 10 ganze Lenze hast du auf dem Buckel, wovon du 3 im Tierheim verbracht hast. Noch dazu bist du ein (bei den Vermittlungen) recht unbeliebter Schäferhund. Eine Anfrage hattest du nie.

Und plötzlich kam sie doch, die Anfrage. Deine Schäferhund-Vorgängerin Hella war leider verstorben und so solltest du deine Chance bekommen. Frauchen machte sich schon ein wenig Sorgen, da mit dir wieder ein alter Hund einziehen würde, der auch noch Herzwürmer hat. Die Alten bleiben eben nicht so lange bei einem und die Zeit, bis man wieder loslassen muss, kann durchaus kurz sein. Doch dein Herrchen ist ein bekennender Freund der Alten und konnte Zuhause überzeugen. Und keiner aus der Familie hat deinen Einzug bereut. Ganz im Gegenteil. Alle finden dich ganz klasse und sind von deiner positiven Entwicklung sehr angetan.

Herrchen schreibt, dass du gerne frisst, gerne spazieren gehst und das Bürsten sehr genießt. Mit Eddi, deinem netten Hundekumpel verstehst du dich bestens und ihr könnt gemeinsam auch mal alleine bleiben. Eddi animiert dich gelegentlich sogar zu einem kleinen Spielchen. Zu den Katzen bist du außerordentlich lieb. Obwohl du schon älter bist, lernst du sehr schnell, was man von dir erwartet. Zuhause bist du schon sehr entspannt. Einzig, das Autofahren macht dir Stress. Aber gegen das, was du alles wunderbares dazu gewonnen hast durch dein neues Leben, kann man das Autofahren vielleicht als "notwendiges Übel" verbuchen.

Herrchen sagte mir, dass sie dir einiges genommen hätten. Nämlich einige Buchstaben deines Namens. Geblieben sind nur das "I" und das "Z" und du hörst nun auf den schönen Namen Iza. 

Liebe Iza, deine Leute machen alles, damit du dich wohl fühlst und es dir gut geht. Genieße dein Leben in vollen Zügen und bleib einfach, wie du bist.

Wir bleiben in Verbindung, alte Maus.

Nicole und das Pusztahunde-Team

 

Liebe Iza,

2009 wurdest du geboren und lebtest bis 2016 im Zwinger oder an der Kette. Ohne richtigen Kontakt zu Mensch oder Tier. Icus beschrieb dich als einsames Mädchen, als du schließlich ins Tierheim kamst. Du kanntest "Beziehungen" nicht und warst immer still und in dich gekehrt.

Der einzige, der jemals dein großes Potenzial erkannt hat, war dein Herrchen. Und so durftest du umziehen. 2 wunderbare Jahre hat dein Glück gedauert und du warst schäferhund-like der Schatten deines Herrchens, hast dich gut um ihn gekümmert und stets ein Auge auf ihn gehabt. 

Leider mussten deine Menschen vor ein paar Tagen eine schwere Entscheidung treffen, denn deine Schmerzen wurden immer größer und auch Spritzen halfen nicht mehr. Hüfte kaputt, Knochen abgenutzt. Die Spuren deiner harten und kalten Zwingerjahre haben zum Schluss dein Leben nicht mehr lebenswert gemacht. Und so war es für dich eine Erlösung, gehen zu dürfen.

Herrchen hat es hart getroffen, obwohl du "nur" 2 Jahre bei ihm warst. Er sagt, du hättest ihn so angehimmelt und er hätte dir noch viel mehr gute und gemeinsame Zeit gegönnt. Das Universum hat leider da so seine Pläne, die selten mit denen von uns Menschen überein gehen. 

Alte Maus, du hattest im Herbst deines Lebens das große Glück, auf Menschen zu treffen, die es gut mit euch Alten meinen. Das wünschen wir uns für all unsere alten Kameraden, damit ihr einmal im Leben spürt, wie es ist, geliebt und respektiert zu werden. Um irgendwann sanft im Kreise eurer Familie einzuschlafen. Das wäre wunderbar!

Mach es gut, kleine Schäferhund-Dame mit dem großen Namen Izisz. Wir werden dich nicht vergessen.

Nicole und das Pusztahunde-Team

Videoanzeige
vermittelt
Rasse: Herdenschutzhund-Mischling (?)
Geschlecht: Hündin
geboren: ca.Oktober 2017
Farbe: hellbraun/weiß
Schulterhöhe: ca.68 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 19.11.2019

Liebe Püppi,

nun hast du es auch endlich geschafft eine Familie für dich zu begeistern. Dein neues Zuhause ist wie für dich gemacht. Eine nette Familie mit einem riesigem Grundstück, sowie einen sehr netten Rüden an deiner Seite. 

In den ersten Wochen warst du zwar ein wenig kratzbürstig und wolltest dich nicht so richtig unterordnen, aber das hat deine Familie, zum Glück, ganz schnell in den Griff bekommen, und nun steht dem Familienfrieden nichts mehr im Weg.

Häufig bekomme ich jetzt schöne Videos von dir, wo du völlig gelöst mit deinem Hundekumpel durch den Garten tobst und das macht mich sehr glücklich. Deine Familie hat am Anfang nicht gleich aufgegeben und das zahlt sich zum Ende immer aus.

Ich freue mich jetzt schon auf die nächsten Videos von einer großen Persönlichkeit mit einem kleinem Namen.

 

Monika und das Pusztahunde-Team

 

Liebe Püppi,

es gibt Situationen und Ereignisse im Leben eines Tierschützers, da zweifelt man. Warum macht man das, was man tut? Warum tut man sich immer wieder auch diesen emotionalen Schmerz an? Warum passieren so schreckliche Dinge? Und warum passieren sie so oft den Besten? Warum ist das Schicksal ein Arschloch?

Ich weiß nicht, ob sich das auch Deine Familie fragt, ich frage mich das schon. Denn Deine Geschichte hatte nur kurze Zeit ein Happy End und das tut einfach unglaublich weh.

Du bist auf den Straßen Ungarns gefunden worden, mit abgeschnittenen Ohren und in keinem guten Zustand war Dein Leben bis dahin kein leichtes. Im Tierheim angekommen hast Du trotz oder gerade wegen Deiner imposanten Erscheinung den Namen Püppi bekommen. Denn trotz Deiner Größe und Deiner Rasse warst Du so ein Herzchen, ein Schmusehund, leider ein bisschen groß um auf den Schoß zu klettern. Treu, sanftmütig, aber auch mutig und souverän, das war Dein Wesen, ein ganz besonderes.

Und dann geschah das Wunder, Du hast recht schnell ein wunderbares Zuhause gefunden. Du bist in Deine neue Familie gereist und hast mit Deiner lieben Art alle bezaubert. Ende gut, alles gut, könnte man meinen. Oder hoffen. Aber dann kam die schlimme Nachricht. Beim Tierarzt wurde ein Tumor festgestellt. Eigentlich zu jung für etwas Schlimmes und Bösartiges haben wir mit Deinen Menschen gehofft und gebangt. Die Operation stand an und das Schlimmste ist eingetreten. Deine Organe waren schon überall voller Metastasen, es gab keine Chance mehr. So bist Du nicht mehr aufgewacht und schläfst nun für immer.

Liebe Püppi, nur wenige Wochen hast Du ein Leben als geliebtes Wesen erleben können. Dann war der Traum viel zu schnell vorbei. Wir bleiben ratlos und tieftraurig gemeinsam mit Deiner Familie zurück. Aber trotz allem Hadern, wir sind Deiner Familie sehr dankbar, Du bist als ein ganz besonderer Schatz in das Leben Deiner Menschen getreten und wirst für immer in ihren und unseren Herzen sein.
Irgendwann, wenn der Schmerz ein bisschen weniger wird, denken wir voller Dankbarkeit daran, dass wir Dich kennengelernt haben und ein Stück des Lebens begleiten durften. Und sicher schaust Du mit Deinem sanften Blick auf Deine Menschen und würdest ihnen gerne die Tränen trocknen.

Mach es gut, großes liebes Mädchen.

Monika und das Pusztahunde-Team.

Vermittelt
Rasse: Mischling
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. Mai 2007
Farbe: weiß, braun, schwarz
Schulterhöhe: ca. 34 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierpension Norddeutschland
Aufnahmedatum: 20.05.2020

Csucsor hört nun auf den wunderschönen Namen Wilma und hat ein ganz tolles Zuhause gefunden. Sie darf mit zur Arbeit und dort chillen.

Zuhause hat sie einen sehr entspannten Kater-Kumpel. Die beiden respektieren sich, und wer weiß? Irgendwann lieben sie sich womöglich auch.

Sie bekommt alle Zeit der Welt, um in Ruhe anzukommen, und wird liebevoll verwöhnt. 

Kleine Wilma, genieß dein neues Leben und lass gern von dir hören ...

swantje u das pph-team 

Es ist so traurig. Nur 3,5 Wochen durftest du erleben, wie es ist, geliebt und verwöhnt zu werden.  In dieser kurzen Zeit hast du das beste Zuhause gehabt, was es geben konnte. 

Ein Tumor an der Milz sollte operiert werden, dabei wurde aber festgestellt, daß schon alle Organe Metastasen hatten. Dein Frauchen hat sich richtig entschieden und dich friedlich gehen lassen. 

Du kleiner Schatz hast alle, die dich kennenlernen durften, verzaubert. 

Run free, kleine Wilma. 

Swantje und das PPH -Team 

Die kleine Csucsor hatte zwar einen Besitzer, aber als dieser alt und gebrechlich wurde, kam die freundliche Hündin ins Tierheim. Bei näherer Betrachtung ist sofort die große Beule aufgefallen, die Csucsor in der Leiste hatte und bei der tierärztlichen Untersuchung stellte sich diese Beule als ein typischer Leistenbruch heraus, der wohl schon länger bestand. Durch eine Schwachstelle in der Leiste ist bei Csucsor ein Anteil der inneren Organe, meist sind es Darmanteile, nach draußen ausgesackt und hat zu dieser Hernie geführt.

Theoretisch ist das alles nicht dramatisch, allerdings kann es passieren, dass eine Darmschlinge oder andere Organanteile eingeklemmt werden. Das ist dann allerdings sehr dramatisch und ein Notfall, der sofort operiert werden muss. Damit es aber gar nicht erst dazu kommt, ist es sehr ratsam, eine Hernie mit einer geplanten OP zu beheben. Die Organanteile werden zurück verlagert und die Bruchpforte wird geschlossen. So besteht kein Risiko mehr, dass sich z.B. ein Teil des Darms einklemmt und absterben kann. Und eine geplante OP ist immer besser als eine Not-OP.

Csucsor sind bei dem Eingriff auch gleich die hinteren Wolfskrallen entfernt worden und sie erholt sich jetzt von den Strapazen. Trotz ihrer nicht mehr ganz jungen Jahre hat sie aber alles insgesamt gut überstanden.

Wenn Sie die kleine und freundliche Hündin bei der Genesung unterstützen möchten, dann freuen wir uns sehr über jede Hilfe, gerne in Form einer einmaligen Spende oder einer Patenschaft.

Unsere liebe Csucsor hat eine tolle Patin gefunden und ist versorgt. Ganz herzlichen Dank für die Unterstützung! 

medizinische Behandlung


Ziel: 100 €

Spendenbarometer1
Spendenbarometer2

Stand: 100 €

Videoanzeige
vermittelt
Rasse: Mischling
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 04-2009
Farbe: tricolor
Schulterhöhe: ca. 50 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Pflegestelle Deutschland
Aufnahmedatum: 15.03.2010

Mein liebes Pünktchen, ich erinnere mich noch genau an dem Tag, als du, als Pflegehund, in Kassel ausgestiegen bist.
Zuallererst hast du alle erreichbaren Trinknäpfe ausgetrunken. Dass es ein Symptom der Gebärmutterentzündung war, erkannte ich erst eine kurze Weile später. Eine Operation rettete glücklicherweise dein Leben.
Du hast dich trotzdem von Anfang an bei uns wohl gefühlt, warst problemlos und außer unseren Katzen, mochten dich alle auf Anhieb.
Ich konnte mir gar nicht vorstellen, dass deinen entzückenden schielenden Blicken irgendjemand widerstehen könnte. Ich hörte auch sehr oft diesen Satz: „ Wenn ich könnte, würde ich Pünktchen sofort nehmen“, leider konnte nur nie jemand.
So ging die Zeit ins Land!

Du erlebtest mit uns die nächsten Jahre und keiner fragte ernsthaft nach Dir oder es waren einfach nicht die richtigen Menschen.
So langsam war ich mir nicht mehr sicher, ob ich dich wirklich abgeben wollte. Du gehörtest doch eng zu deinem kleinen Rudel, bestehend aus Menschen und Hunden und den anderen Tieren, die im Haus leben.

So manchen Schrecken hast du uns eingejagt. Z.B. wenn du beim Gassi gehen völlig wild über die Gräben und Abhänge gesprungen bist und ich dich schon mit gebrochen Beinen am Wegesrand liegen sah. Ich wusste doch, dass die Ataxie dich nicht so beweglich sein ließ, wie deine Hundekumpel.
Am Schlimmsten war aber, als du die Magendrehung bekamst, mitten in der Nacht und nur meinem leichten Schlaf und der sofortige Hilfe beim Tierarzt und in der Tierklinik ist es zu verdanken, dass du es überlebt hast.

Und dann kam der Tag, den ich mir einerseits für dich wünschte und vor dem ich mich andererseits fürchtete.
Dein zukünftiges Herrchen meldete sich bei mir. Ein junger Mann, der an der gleichen Bewegungsstörung erkrankt ist wie du.
Er erzählte, er würde demnächst in sein behindertengerechtes Häuschen ziehen und sich endlich den Wunsch nach einem eigenen Hund erfüllen. Lange hat er nach einem passenden Tier geschaut und ist dann auf dich, Goldschatz, gestoßen. Es war Liebe auf dem ersten Blick.
Auch bei dir, Pünktchen, denn bei der 1. Begegnung hast du dein Herrchen nicht mehr aus den Augen gelassen.
Wir haben lange darüber gesprochen, ob du dich dort, ohne deine Hundefreunde, wohl fühlen würdest, auch wenn du in deinem neuen Zuhause nicht ganz auf Hundekontakte verzichten musst. Wir haben alle gesundheitlichen Probleme auf den Tisch gebracht, sind gemeinsam spazieren gegangen und am Ende stand fest, du gehst auf Probe in ein neues Zuhause.
Diese Probezeit ist nun vorbei und ich höre mit Freude, wie gut du dich machst und was du alles erlebst. Du warst schon in der Uni, hast dich im Musik-Cafe von der besten Seite gezeigt, begleitest dein Herrchen überall hin. Aber am liebsten bist du mit ihm daheim auf deinem Sofaplatz. Gelegentlich schleichst du dich auch ins Bett, aber Herrchen nimmt es mit Humor und Gelassenheit. Du sollst jetzt Langschläfer sein, na so was, mich hast du immer um sechs Uhr morgens wach gebellt, auch Sonntags.
Noch denke ich fast täglich an dich mein Punktetier, aber inzwischen nicht mehr mit der Wehmut der ersten Wochen.
Ich und das Team freuen uns auf ein Wiedersehen mit dir, vielleicht schon im September zu unserem Pusztahunde - Treffen?
Dein sympathisches Herrchen soll bitte weiterhin viele Bilder schicken, damit wir auch in der nächsten Zeit an deinem Schicksal teilnehmen können.
Du warst der erste Vereinshund der Pusztahunde und wirst immer etwas ganz Besonderes für uns bleiben!

Dein Pusztahunde-Team

Seelenhunde…

         hat sie jemand genannt…

          jene Hunde, die es nur einmal…

          gibt im Leben…

          Jene Hunde, die wie Schatten waren…

          Wie die Luft zum Atmen…

          Jene Hunde, die uns…

          ohne Worte verstanden…

aus „der kleine Prinz“ v. Antoine de Saint-Exupérys

Ach, mein liebes Pünktchen, diesen Text zu schreiben, fällt mir besonders schwer, denn du warst sehr lange Zeit meine Pflegehündin, bevor du zu dem besten Herrchen ziehen konntest.

Es hat lange gedauert, bis er dich fand, aber das Warten hat sich für dich, für euch, allemal gelohnt.

Aber von Anfang an. Du warst der 1. Pusztahund überhaupt, als der Verein gegründet wurde. Damals bist du schon als Welpe dem Tod von der Schippe gesprungen und es sollte nicht das letzte Mal sein. Noch ganz jung, alleine auf dich gestellt, durftest du auf eine Pflegestelle in Ungarn ziehen, du hattest eine Babesiose überlebt, davon aber wahrscheinlich eine Ataxie zurückbehalten.

Da du in Ungarn nie eine Chance für eine Familie gehabt hättest, kamst du zu mir zur Pflege. Und kaum angekommen, sprangst du dem Tod ein 2. Mal von der Schippe. Du hattest eine unerkannte Pyometra im Reisegepäck und wurdest notoperiert. Auch bei dieser Operation musstest du wiederbelebt werden.

Die Monate und Jahre gingen ins Land, niemand fragte nach dir. Dann der nächste Sprung von der Schippe, diesmal war es eine Magendrehung und du hast, liebes Pünktchen, auch diese überlebt.

Bei Katzen sagt der Volksmund, dass sie sieben Leben haben, wie viele sind es aber bei einem Hund?

Doch dann, kurze Zeit später, das große Glück. Es meldete sich endlich dein Herrchen. Auch er hatte ein körperliches Päckchen zu tragen und konnte sich sehr gut in dich hineinfühlen. Ich erinnere mich an einen jungen Mann, dem Pünktchen sofort vertrauensvoll entgegenkam, als hätte sie nur auf ihn gewartet.

Kurz darauf dann der Abschied von uns. Wir alle waren betrübt, aber wussten, dass du es nirgendwo besser haben konntest, das machte das Loslassen etwas leichter. Na, gut, die Katzen in unserem Haus waren erleichtert, war da nun niemand mehr, der sie spaßeshalber erschreckte und neckte.

Dein neues Leben begann. Du hast Reisen mit deinem Herrchen unternommen, vor allem an die See. Du warst so oft überall dabei, wenn es irgendwie möglich war. Du hattest ein tolles Hundeleben. Die Hunde aus der Familie deines Herrchens akzeptierten dich auch und so hattest du den Kontakt zu anderen Hunden, den du so sehr mochtest.

Doch irgendwann kommt der Tag, an dem der Sprung von der Todesschippe nicht mehr gelingen kann. Die Knochen tun weh, die Kraft wird immerzu weniger und eines Tages ist ein Abschied für immer nicht mehr aufzuhalten. Dieser Tag war nun gekommen. Dein Herrchen hatte zwar noch gehofft, du könntest noch eine Weile durchhalten, tat alles um es dir schmerzfrei und leicht zu machen, aber am Ende war dein Tod eine Erlösung für dich. 12 Jahre hast du gelebt, ein aufregendes und manchmal auch sehr beschwerliches Leben, aber immer von deinen Menschen geliebt.

Dein Herrchen trauert, du wirst vermisst und es wird eine Weile dauern, bis alle verstanden haben, dass du nicht mehr da bist. Die Hände spüren dich nicht mehr, die Augen sehen dich nicht mehr, aber in den Herzen hast du einen Platz für immer. Bei deinem Herrchen sowieso und auch in unserer Familie, die dich so lange begleiten durfte.

Ruhe sanft, liebes Pünktchen und grüße die Hunde im Regenbogenland, die dir vorangegangen sind.

Erika und das Pusztahundeteam

 

Meine Güte Pünktchen, was hast Du uns für einen Schrecken eingejagt… Aber der Reihe nach:
Pünktchen ist eine fröhliche und lustige Hündin mit einer leichten Ataxie, einer Bewegungs- und Koordinationsstörung. Sie selbst stört dieses Handicap überhaupt nicht, im Gegenteil, Pünktchen ist eine richtige Gute-Laune-Maus. Leider sitzt die Hübsche schon lange auf ihrer Pflegestelle, bisher hat sich einfach niemand für sie interessiert. Aber das sie dort statt im Tierheim ist, hat ihr zum zweiten Mal das Leben gerettet.

Mitten in der Nacht hörte das Pflegefrauchen ein ganz leises, kaum hörbares Winseln. Als sie nachschaute, fand das arme Pünktchen in einem erbarmungswürdigen Zustand. Mit stark aufgeblähtem Bauch hechelte sie angestrengt und hatte deutliche Schmerzen, ein schlimmer Anblick. Aber Frauchen behielt die Nerven und dachte gleich an eine Magendrehung; sofort wurde der schwerkranke Hund ins Auto gepackt und in die Tierklinik gefahren. Frauchens Vermutung wurde leider bestätigt und Pünktchen musste sofort notoperiert werden. Magen und Milz sahen zum Glück gut aus und noch nicht geschädigt, so dass die OP erfolgreich verlief.
Nach kurzem Klinikaufenthalt ist Pünktchen nun endlich wieder auf ihrer Pflegestelle und erholt sich nun von den Strapazen. Sie bekommt jetzt mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt und wird noch medikamentös behandelt.

Was haben wir mit Dir gezittert, kleines Pünktchen und wir freuen uns sehr, dass Du alles so gut überstanden hast.

Wenn Sie die tapfere Hündin mit dem besonderen Blick dabei unterstützen möchten, wieder ganz gesund zu werden, dann freuen wir uns über jede Hilfe in Form einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende. Und Pünktchen freut sich auch!
Pünktchen hat liebe Unterstützer gefunden und ist versorgt, ganz herzlichen Dank!

medizinische Behandlung


Ziel: 700 €

Spendenbarometer1
Spendenbarometer2

Stand: 700 €

vermittelt
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 2006
Farbe: schwarz mit weißer Brust
Schulterhöhe: ca. 48 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 22.07.2009

Lieber Mogli, neuer Name neues Glück. Du bist im wahrsten Sinne des Wortes eine ungarische Wundertüte.
Du hast es geschafft dich 3 lange Jahre im Tierheim unsichtbar zu machen und als ich dich in die Vermittlung bekam hatte ich keine große Hoffnung, für dich das passende Zuhause zu finden. Groß, schwarz, nicht mehr ganz jung und kein Vertrauen zu den Menschen.

Ein Jahr tat sich nichts, du kamst in die Rubrik "eine Chance für" und bei jedem Tierheimbesuch bat ich darum nach dir zu schauen.

Dann rief dein Frauchen an und wollte dich haben. Bereits im ersten Gespräch sagte sie dass sie dich so schnell wie möglich in Ungarn abholen will und genau so kam es. Eine Woche nach unserem ersten Kontakt und Erledigung aller Formalitäten machte sie sich mit einer lieben Freundin auf den weiten Weg um dich zu holen. Bereits am ersten Abend erhielt ich eine Mail mit den Worten "ich glaube ich habe den falschen Hund", Mogli ist vorsichtig aber nicht ängstlich. Und mittlerweile ist sie zu der Überzeugung gekommen dass du, wenn du richtig angekommen bist, ein kleines Schlitzohr wirst. Du seiest sehr neugierig und verfressen und mit dieser Kombination kann man viel erreichen.

Deine Hundefreundin ist dir eine große Hilfe, du orientierst dich sehr an ihr und magst gar nicht mehr ohne sie sein. Die Katzen ignorierst du, das Katzenfutter allerdings nicht. Und im Garten hilfst du auch schon fleissig, dein Frauchen lockert die Erde auf und du liegst sie wieder fest, das nenne ich Arbeitsteilung.

Lieber Mogli, du hast richtig tief in den Glückstopf gegriffen. Ich wünsche dir und deiner tollen Familie alles Gute und eine ganz lange gemeinsame Zeit.

Ich bin gespannt was wir noch von dir zu hören bekommen.

Das Pusztahunde-Team

Lieber Mogli, als Negro bist du 2009 ins Tierheim gekommen und warst zu diesem Zeitpunkt schon ca drei Jahre alt. Und noch einmal sollte es vier Jahre dauern, bis du in deine Familie ziehen durftest.

Doch wer kann das besser erzählen, als dein Frauchen:

Wie Mogli zu uns kam.

Ich entdeckte Mogli – damals hieß er noch Negro – auf der Seite der Pusztahunde in der Rubrik: „Eine Chance für…“ und sein Blick traf mich mitten ins Herz. Doch ich schaute mich noch einige Zeit auf den Seiten von PPH um, um dann schlussendlich wieder bei Mogli zu landen und wir uns entschlossen, ihm eine Chance zu geben.

Im September 2013 fuhr ich mit meiner Freundin Tanja nach Oroshàza, um den ca. 6jährigen Mogli bei Icus abzuholen. Ich hatte gerade 3 Wochen Urlaub und das war ein günstiger Zeitpunkt für Moglis Einzug. Damals hieß der schöne Schwarze noch Negro. Mogli war ein Angsthund. Er ließ sich nicht anfassen oder gar streicheln und wenn man ihn ansprach, verschwand er in seiner Hütte. Dieses Verhalten ließ auf sehr schlechte Erfahrungen mit uns Menschen schließen. Zuhause angekommen, musste Mogli aus unserem Auto gehoben werden und sofort verkroch er sich unter selbigem. Geraume Zeit und viele Fleischwurststückchen später war es uns gelungen, diesen Angsthasen in unser Haus zu lotsen. Auch dort verkroch er sich sofort unter die Eckbank. Unsere Goldidame Nelly empfing ihn neugierig und freundlich. Mogli wurde später ihr Schatten und orientierte sich sehr an ihr. Die Herausforderung „Angsthund Mogli“ wurde sehr schnell kleiner und kleiner, dafür Mogli`s Vertrauen in uns größer und größer. Bereits nach kurzer Zeit wälzte er sich mit Wonne im Gras und half mir fleißig bei der Gartenarbeit. Zunehmend konnte Mogli unsere Streicheleinheiten genießen und später sogar einfordern, indem er sich mit seinem Popo vor einen stellte, um gekrault zu werden. Mit diesem Verhalten gelang es ihm zuweilen, Gäste von uns zu verblüffen, denn auch ihnen drehte er sein Hinterteil zu, um gestreichelt zu werden. Unser Schwarzer war ein friedliches und genügsames Rudelmitglied. Eine große Schwäche hatte er allerdings schon: nichts Ess- und Fressbares war vor ihm sicher! Als ehemaliger Straßenhund und Tötungsinsasse kann man ihm das nicht verdenken.

Die Jahre gingen ins Land und vor 3 Jahren stellte unsere TÄ die Diagnose „Cushing Syndrom“. Stetig wurde die Dosis seiner Medikamente an den Krankheitsverlauf angepasst, doch aufhalten lässt sich diese Krankheit nicht. Unser Senior wurde zu einem gemütlichen „Gassischleicher“ mit den für diese Krankheit typischen körperlichen Veränderungen bis sein Zustand sich in den vergangenen Tagen drastisch verschlechterte. Er spukte seine Tabletten aus, fraß so gut wie nichts mehr und trank nur noch kleine Mengen. Innerhalb weniger Tage traten seine Rippen und Wirbel sichtbar hervor, er hatte keine Kraft mehr, alleine aufzustehen. Es war Zeit ………..

Mogli`s Verwandlung vom Angsthund in einen Hund, der voller Vertrauen und Liebe zu mir aufblickte, hat mich tief berührt und beeindruckt!

Ich danke dir Mogli für dein riesiges Vertrauen in mich .

Mogli, die wurdest geliebt und das alleine zählt. Wir behalten dich in unserer Erinnerung.

Run free, lieber Mogli

Erika und das Pusztahundeteam

Rasse: Beagle-Schäferhund-Mix?
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 06/2008
Farbe: schwarz-braun
Schulterhöhe: ca. 50 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierpension Norddeutschland
Aufnahmedatum: 31.08.2018

Lieber Fater,
im Februar hattest du nach mehr als zwei Jahren im Tierheim das Glück Schleswig-Holstein reisen zu dürfen, um von dort aus vielleicht deine Menschen zu finden und ein echter Familienhund zu werden. 

Aber dieses Glück solltest du nicht mehr erleben dürfen!
Eine eigene Familie zu finden, einen Platz auf dem Sofa zu haben, im Winter keine bittere Kälte, im Sommer keine sengende Hitze erleben müssen. Nicht tagein und tagaus inmitten so vieler Hunde zu leben.
Immer wieder musstet du erleben, wie andere Hunde kamen und dann mitgenommen wurden.
Immer wieder schautest du durch das Gitter hinterher, aber dich wollte niemand.

Und jetzt bist du gestorben. Still und leise. Unauffällig und unaufdringlich.

Lieber Fater, es tut mir unendlich leid, dass du keine Chance hattest ein geliebter Familienhund zu sein.
Leb wohl, lieber Fater und lasse es dir gut gehen jenseits des Regenbogens.

 

Birgit und das Pusztahunde-Team

vermittelt
Rasse: Berner Sennenhund
Geschlecht: Hündin
geboren: ca. 02/2016
Farbe: schwarz,braun,weiß
Schulterhöhe: ca. 58 cm
kastriert: noch nicht
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 22.06.2018

Liebe Happy,

auch für dich als Berner Hündin gab es zunächst viele Anfragen. Als dann aber dein Herzwurmtest positiv war, war bei vielen das Interesse verloren. Glücklicherweise hat dein jetziges Frauchen, auch nach anfänglicher Skepsis, sich für dich entschieden und Happy die nun Ida heißt happy gemacht.

Dein Frauchen berichtet, dass du inzwischen angekommen bist. Du liebst es Quatsch zu machen, genießt Spaziergänge und gräbst im Garten tiefe Löcher. Ida frag da bitte Frauchen ob das so recht ist bzw. wo du sie graben sollst ;-). Auch die Leine die du in Ungarn nicht so recht mochtest verbindest du inzwischen mit den beliebten Gassigängen.

Dein Frauchen schreibt auch: „Ida ist rundum ein toller Hund und keiner von uns möchte sie missen“.

Ich freue mich sehr für dich, dass du nun angekommen bist und freue mich wieder von dir zu hören.

 

Raphaela und das Pusztahunde Team

NIEMAND IST FORT, DEN MAN LIEBT. LIEBE IST EWIGE GEGENWART

(Stefan Zweig)

 

Liebe Ida,

nach nur zwei Jahren in Deutschland, endet deine vermutlich glücklichste Zeit.

Aber lassen wir dein Frauchen selbst berichten.

"..leider muss ich ihnen diese sehr traurige Nachricht mitteilen. Unsere heißgeliebte Ida wurde gestern eingeschläfert. Ein Lungentumor ist still und leise gewachsen und hat sich dann plötzlich über Nacht durch Blutungen bemerkbar gemacht.

In der Klinik konnte ihr nicht mehr geholfen werden und so mussten wir gestern unsere Ida über die Regenbogenbrücke gehen lassen.

Wir können es nicht fassen und sind entsetzlich traurig. Bis vor drei Tagen ist sie noch im Schnee herumgetollt, hat gespielt, gefressen und mit uns geschmust. Es wird lange dauern bis unsere Herzen nicht mehr so schwer sind und die Tränen nicht ständig fließen.

Wir hätten so gerne noch viele Jahre mit Ida gemeinsam erlebt...

 

Liebe Ida, run free

 

Raphaela und das Pusztahunde-Team

Videoanzeige
Rasse: Shar Pei (Mix)
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 02/2018
Farbe: braun
Schulterhöhe: ca. 50 cm
kastriert: noch nicht
Aufenthaltsort: Auffangstation Ungarn
Aufnahmedatum: 09.01.2021

Mein lieber Toffee, 

nun ist es soweit und ich schreibe meinen ersten Regenbogenbrückentext.
Nie habe damit gerechnet, dass ich ihn so schnell für dich schreiben würde...es ist schwer meine Gefühle in Worte zu kleiden. Dein Leben war so hart und ungeliebt. Das einzige Glück was du hattest war ins Tierheim zu kommen, denn das bedeutete für dich zumindest angemessen versorgt zu werden, nicht an einer Kette vegetieren zu müssen und medizinische Versorgung zu erhalten.

Wenigstens das konnten wir für dich tun auch wenn wir so viel mehr für dich hätten tun wollen.

Am Tag als du über die Regenbogenbrücke gingst bekam ich eine vielversprechende Anfrage für dich...manchmal versteht man einfach den Sinn dahinter nicht.

Unsere Gedanken und liebsten Herzenswünsche für dich sollen dich begleiten. Du bleibst für immer unvergessen. Geh in Frieden, du lieber Schatz . Wir sind sehr traurig.

Lisa und das Pusztahunde - Team

 

vermittelt
Rasse: Foxterrier
Geschlecht: Rüde
geboren: 2005
Farbe: weiß-rot
Schulterhöhe: ca. 38 cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 24.01.2013

Lieber Chico, ja, so heißt Du jetzt.
Du hast Glück gehabt, denn Du bist bei sehr netten Menschen angekommen. Ja, man kann ganz klar sagen, DU BIST ANGEKOMMEN!
Anfangs war es nicht ganz einfach, doch schon bald hast Du Deinem Frauchen und Deinem Herrchen sehr viel Freude gemacht. Du bist aber auch so ein süßer Kerl.
Wir wünschen Dir ein wunderschönes Hundeleben mit Deiner neuen Familie.

Dein Pusztahunde-Team

Lieber Chico, nun bist du gegangen und dieses Mal ist es für immer.

Seit 2013 kennen wir dich schon. Zu dieser Zeit wurdest du auf ungefähr 8 Jahre geschätzt. Trotzdem warst du noch sehr agil und das war auch gut so.

Nach einigen Irrwegen konntest du endlich in deine richtige Familie einziehen und hast ihnen, bis zu deinem Tod, viel Freude bereitet. Kuscheln, Gassigehen waren das Schönste für dich.

Doch dann kam der Tag, der das Band zu deinem Frauchen und Herrchen zerreißen wollte. Wieder einmal war der Krebs stärker als jeder Lebenswille, als jeder Versuch, dich zu halten.

Du hast nicht lange gelitten und bist, gehalten von deiner Familie, friedlich eingeschlafen.

Nun bist du zwar körperlich nicht mehr anwesend, aber in den Herzen aller Menschen, die dich kannten und dich liebten, lebst du immerzu weiter. Diese Band kann niemand so leicht zerstören.

Lieber Chico, du hinterlässt eine riesige Lücke in der Familie, die sich so bald nicht wieder füllen lässt. Du warst ein guter Hund und wir denken mit Schmerz, aber auch mit einem Lächeln an dich.

Wenn ihr mich sucht, so sucht mich in euren Herzen. Habe ich dort eine Bleibe gefunden, bin ich immer bei euch.             Rainer Maria Rilke

Erika und das Pusztahunde-Team

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.