"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Tomi

Titel: zarte Seele
vermittelt
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
geboren: ca. 9/2019
Farbe: Beige-Grau
Schulterhöhe: ca. 50cm
kastriert: ja
Aufenthaltsort: Tierheim Orosháza
Aufnahmedatum: 19.07.2020
Listenhund: nein
Tierheim-Nr: 114/2020
Beschreibung:

 

Tomi wurde auf einem verwilderten Grundstück gefunden. Er lag dort bewegungslos und konnte nur seinen Kopf heben. Nach einer eingehenden Untersuchung, stellte sich heraus, dass seine Hinterbeine verletzt waren und sein Schwanz, von dem mindestens die Hälfte fehlte, blutig war. Es war nicht klar, wie er sich verletzt hatte. Seine Wunden waren infiziert und verbreiteten einen entsetzlichen Gestank. An dem einen Bein war der Pfotenballen komplett abgerissen, bei dem anderen Bein fehlte ein Stück des Ballens. Unser Tomi war nicht mehr weit davon entfernt, einen einsamen und grausamen Tod zu sterben.

Unser armer Bub wurde natürlich sofort dem Tierarzt vorgestellt. Er bekam Infusionen und seine Wunden wurden desinfiziert. Über Wochen mussten seine Füße behandelt werden, um sich vollständig zu regenerieren. Das liegt jetzt zum Glück hinter Tomi. Die Tierheim-Mitarbeiter beobachteten sein Verhalten in den langen Wochen, die er in der Krankenstation verbringen musste, genau und kamen letztendlich zu dem Schluss, dass Tomi sich mit sehr großer Wahrscheinlichkeit diese schweren Verwundungen selbst zugefügt hat. Wahrscheinlich wurde er unter schrecklichen Bedingungen gehalten und fügte sich schließlich aus Angst, Einsamkeit, Langeweile, Lethargie oder Verzweiflung diese schlimmen Verletzungen selber zu.

Tomi hasst es auch im Tierheim, alleine zu sein! Daher beschäftigen sich die Pfleger viel mit Tomi, soweit ihnen das möglich ist, damit er nicht wieder in alte Verhaltensmuster verfällt und sich womöglich wieder selbst verletzt. Er ist von Hunden umgeben, die gerne spielen und mit denen er sich wohlfühlt. Mit seinen Artgenossen hat er keine Probleme, er hat sie gerne um sich. Mehr kann man im Tierheim leider nicht für ihn tun.

Der hübsche Tomi ist ein lieber, freundlicher, folgsamer und intelligenter Hund. Er lernt leicht, er liebt es über alles, wenn man sich mit ihm beschäftigt und er ist dankbar für jede Streicheleinheit. Einsamkeit und Alleinsein mag er nach wie vor nicht! Leider gibt es davon im Tierheim nur allzu viel.

Wenn Hunde sprechen könnten, dann würden sie uns erzählen, dass sie am liebsten einen Besitzer hätten, der Stabilität, Beständigkeit, Regelmäßigkeit und einen vorhersehbaren Lebensrhythmus sicherstellt, und der Ruhe und Ausgeglichenheit um sich herum verbreitet. das wäre auch genau das richtige für unseren sensiblen Tomi, damit er an Sicherheit gewinnt und zu einer ganz stabilen Persönlichkeit heran reift. Das wird er mit liebevoller Unterstützung sicherlich schaffen. 

Sind Sie der Mensch, der auch nicht gerne alleine ist und sich einen treuen, sportlichen, freundlichen Kameraden wünscht, mit dem er viel Zeit verbringen kann? Sie wünschen sich einen Hund, der es toll findet, wenn man sich viel mit ihm beschäftigt und der gut in Ihre geregelten Strukturen passt, die ihm Halt und Sicherheit geben? Dann lassen Sie uns doch einmal über Tomi sprechen! 

Tomi und ich freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Mail.

Tomi wurde am 28.10.2020 negativ auf Herzwürmer getestet.

Video:
Vermittlung: Nicole Halfenberg
Mobil: 0157-30214828

Puh, Tomis Schicksal geht einem sehr an die Seele. Denn Tomi wurde mehr tot als lebendig in einem Straßengraben gefunden. Er konnte sich nicht mehr bewegen, nur noch seinen Kopf heben und hatte eigentlich schon mit dem Leben abgeschlossen.

Aber unsere Tierschutzfreunde vor Ort gaben Tomi nicht auf. Als sie ihn näher betrachteten, vielen gleich seine Verletzungen auf. Von der Rute fehlt die Hälfte und der verbliebene Rest war offen und blutig. Die Pfoten waren ebenfalls schwer verletzt, alle Wunden stanken furchtbar und waren massiv entzündet. Woher der arme Rüde seine Verletzungen hat, war allen zunächst unklar. Durch die schlimmen Schmerzen, die Tomi hatte konnten seine Wunden nur unter Narkose versorgt werden.

Tomi war seitdem mehrmals beim Tierarzt und seine Pflegerinnen haben sich liebevoll im Tierheim um ihn gekümmert, die Wunden versorgt und gepflegt und nach und nach sind seine Verletzungen verheilt. Letztendlich gehen wir davon aus, dass Tomi sich die schweren Wunden selbst zugefügt hat. Wahrscheinlich wurde er unter katastrophalen Bedingungen gehalten, war deprimiert und psychisch dermaßen gestresst und verletzt, dass er sich selbst die Verletzungen zugefügt hat.

Was für ein schreckliches Leben muss der liebe Tomi gehabt haben. Nun ist er im Tierheim in Sicherheit, aber was ihm am meisten fehlt, menschliche Ansprache und Zuwendung ist auch hier leider wenig möglich.

Wenn Sie den lieben Tomi mit einer Patenschaft oder einer einmaligen Spende unterstützen möchten, freuen wir uns sehr.

Der sanfte Tomi hat eine liebe Patin gefunden und ist versorgt. Ganz herzlichen Dank  

Wir bitten um Verständnis, dass wir nur ernst gemeinte Anfragen mit vollem Namen, Telefonnummer und Anschrift beantworten können. Je mehr Informationen Sie uns vorab geben, desto schneller und präziser können wir Ihnen antworten.

Kontaktformular

medizinische Behandlung


Ziel: 120 €

Spendenbarometer1
Spendenbarometer2

Stand: 120 €

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.