"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Zuhause gefunden

Dolly

Liebe Dolly,

bzw. Jule – neuer Name, neues Land – neues Leben. Ursprünglich hatte deine neue Familie sich für eine andere Hündin interessiert, die bereits vermittelt war. Klein und katzenverträglich sollte der Neuzugang sein. Und so kamst du ins Spiel und es sprang auch gleich der Funke über.

Lassen wir einfach einmal deine Familie berichten:

„Nach anstrengenden zwei Tagen und durchwachten Nächten mit Durchfall und Unruhe hat sich die Lage merklich entspannt. Seit gestern wird draußen Pippi gemacht, und heute klappte das auch mit dem großen Geschäft *juhu. Jule hat die ganze Nacht entspannt in der Katzenheizungsliege geschlafen. Den ersten Epi-Anfall von Lilly (Katze) gab es auch, Jule hat sie danach gesehen und sehr umsorgt. Abends gab es das erste Kuscheln mit Lilly. Kater Barney ist angepisst. Aber klar, seine Häuschen sind weg, seine Frau hat eine beste Freundin. Das muss erst mal verkraftet werden. Wir arbeiten dran.

Sie verhält sich wie ein Welpe. Setzt sich immer wieder hin und bestaunt alles. Jede Blume und jedes Kellerloch…Weiß aber schon den Nachhauseweg vom Rhein und läuft fleißig bis vors Haus. Ein Kneipeneingang hat es ihr besonders angetan. Da will sie rein. Wenn sie es verkraftet, gehen wir da mal ein Bierchen trinken.

Liebe Jule, ich wünsche dir viel Spaß bei der Erkundung der Düsseldorfer Kneipen. Lass es nicht zu sehr krachen und genieße dein Leben.

 

Raphaela und das Pusztahunde Team

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.