"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Zuhause gefunden

Wendy

Liebe Wendy,

in der ganzen PPH-Zeit bist du erst der 2. Chow-Chow-Welpe, den wir in der Vermittlung hatten. Beim ersten Chow-Welpen habe ich mich in meiner Verzweiflung an Chows in Not gewandt, da das Telefon nicht mehr still stehen wollte vor lauter Interessenten. Deine jetzigen Menschen wurden mir damals wärmstens empfohlen und so durfte dein Welpen-Vorgänger dort einziehen. Obwohl eingefleischte Chow-Fans, damals auch ihr erstes Chow-Kind. Beim zweiten Welpen, also quasi bei dir, war ich dann schlauer und habe direkt nachgefragt, ob nochmal Baby-Nachwuchs einziehen dürfte. Wer kann schon deinem Teddy-Gesichtchen widerstehen und so sagten deine Menschen ja.

Anfangs warst du recht eingeschüchtert und suchtest Halt bei Tante Mackó, einer älteren Labbi-Mix-Dame. Aber mittlerweile bist du ein ganz schön kesses Mädchen, die ganz genau weiß, was sie will.

Dein Frauchen schreibt: "Wendy ist  ein sehr aufmerksames, intelligentes  und selbstbewusstes Rudelmitglied. Hauptsache sie ist überall mit dabei……dafür geht sie auch über Zäune !!!!  Ein Hoch auf das sichere Geschirr. Da hat sich jeder Cent bisher schon bezahlt gemacht. Tagsüber liegt man bei den großen Kumpels…nur in der Nacht sucht sie den Kontakt zu Tante Mackò.

Und mit der kleinen Wendy werden wir nach drei Zahnspangen tragenden Kindern nun das erste Hundekind mit Zahnspange haben. Der Unterkiefer ist zu kurz und die Reißzähne unten bohren sich in den Oberkiefer. Die ersten Brachets hat sie dann gleich in der Praxis noch geschrottet. Der Oberkiefer ist noch weiter raus gewachsen, die Schneidezähne im Unterkiefer stehen nun weit hinter den oberen. Es bleibt spannend...vielleicht möchte ja in der nächsten Woche mal der Unterkiefer wachsen. Die ersten Momente mit so einer Glocke um den Kopf waren doof......mittlerweile sind nur noch die Kumpels  beeindruckt. Zu fressen gibt es Brei......ist eine tolle Schweinerei, ihr schmeckt es. Das ist die Hauptsache."

Kleine Wendy, ich bin überzeugt davon , dass du deinen Weg machen wirst. Du hast jetzt schon einen Plan vom Leben und das ist auch gut so. Du bist echt ein besonderes Exemplar deiner Rasse mit der außergewöhnlichen Fellfarbe, die ich so noch nie gesehen habe und mit deiner....Zahnspange...Hatten wir auch noch nie. Aber vielleicht ist das ja der Grund, warum eine solche Zuckerpuppe wie du mutterseelenalleine auf der Straße umher lief. Ich könnte mir vorstellen, dass dein Vermehrer nicht bereit gewesen ist, in dich zu investieren und dich lieber auf die Straße gesetzt hat. Wie gut, dass deine Menschen da ganz anders ticken.

Mach es gut, kleiner Weihnachtswichtel. Genieße das Leben und werde eine selbstbewusste Große.

Nicole und das Pusztahunde-Team

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.