"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Zuhause gefunden

Lóci

Lieber Lóci,

Du hast eine aufregende Verwandlung hinter Dir und Dein ganzes Leben hat sich um 180 Grad gedreht. Als scheues Reh in sehr schlechtem Zustand bist Du in Ungarn als Streuner aufgegriffen worden. Auch im Tierheim hast Du wirklich etwas Zeit gebraucht um Menschen nicht mehr gruselig zu finden. Damit diese Vorbehalte aber nicht in der reizlosen Umgebung eines Tierheims schlimmer werden, hast Du ein Ticket in den Norden ergattert um von hier aus Deine Menschen zu suchen.

Und was sollen wir sagen, lieber Lóci, es hat ganz wunderbar geklappt. Durch Mund-zu-Mund Propaganda von Übernehmern eines Pusztahundes sind Deine Menschen auf Dich aufmerksam geworden. Du solltest es sein, vor dem persönlichen Kennenlernen und danach erst recht hat man sich für Dich entschieden.

Nun lebst Du in einem großzügigen Haus mit großzügigem Garten in der Nähe von Hamburg, aber doch ruhig zwischen Wald und Wiesen. Ausgedehnte Spaziergänge sind da selbstverständlich. Besonders schön ist aber, dass Beruf und Zuhause Deiner Familie direkt beieinander liegen und Du so eigentlich nie alleine bist. Immer ist jemand da und falls doch mal etwas dazwischen kommt, wirst Du von den Großeltern versorgt.

Den Umzug hast Du prima gemeistert, lieber Lóci, sicher spürst Du auch, dass jetzt ein neues, wunderbares Leben für Dich beginnt. Sei weiter so mutig und lass gerne hin und wieder von Dir hören, kleiner Wuschel.

Angelika und das Pusztahunde-Team

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.