"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Zuhause gefunden

Tami

Liebe Tami, ich dachte eigentlich, dass es viel länger dauern würde, bis ich deinen zuhause gefunden Text schreiben könnte. Denn du warst wirklich sehr ängstlich. Aber ich wurde eines Besseren belehrt und freue mich wahnsinnig über deine täglichen Erfolge. Mit Riesenschritten kommst du in deinem neuen Leben an und deine Menschen unterstützen dich so liebevoll dabei.

Ich lasse euch mal zu Wort kommen:

Liebe Maike,

Tami hat mich gebeten Dir die folgenden Zeilen weiterzuleiten, da Du sie um ein erstes Feedback aus ihrem neuen Zuhause gebeten hast. Den Gefallen tue ich ihr gern – wir sind in der kurzen Zeit schon so ein gutes Team geworden und auch wenn sich manchmal noch ein kleiner Anflug von Ängstlichkeit zeigt, so springt sie doch mehr und mehr über ihren Schatten und glaubt uns, dass wir es ernst mit ihr meinen. Ich kann kaum glauben, dass es erst drei Wochen her ist, dass sie wie ein kleines erstarrtes Häufchen Elend hier angekommen ist…

 Hier also Tamis Worte:

 

Liebe Maike und liebes PPH-Team,

seit gut drei Wochen bin ich nun in Deutschland bei meiner Familie und kann noch immer nicht fassen, dass ich wirklich so ein Glück haben soll. Mein Frauchen sagt dann immer: „Jeder kriegt, was er verdient“ – na, vielleicht glaube ich ihr das irgendwann mal.

Mir geht es jedenfalls richtig gut. Auch wenn ich am Anfang nicht so richtig wusste, wie mir geschah und mich erstmal an ein Leben im Haus gewöhnen musste (und noch muss: der Fußboden ist wirklich rutschig und viel lieber liege ich mit meinen Menschen Arm in Arm auf dem Rasen). Aber gemütlich ist es schon, ich fühle mich sehr sicher, habe zwei gemütliche Stammplätze und das Futter ist auch lecker und niemand macht es mir streitig …

Nach ein paar Tagen bin ich dann auch wirklich alleine ins Haus gelaufen (vorher musste ich getragen werden) und stubenrein bin ich sowieso – mittlerweile sogar gartenrein, wir haben ja einen schönen Wald direkt nebenan J! Frauchen ist ganz stolz, auch dass ich das Gassigehen so schnell gelernt habe. Ich gebe zu, anfangs war mir noch ein bisschen mulmig und ich bin auf dem Rückweg so schnell wie möglich nach Hause gelaufen – aber mittlerweile finde ich den Wald einfach prima. Da treffe ich jeden Tag andere Hunde und habe auch schon Freundschaften geschlossen. Wann wird es mir nur endlich erlaubt, dass ich auch ohne Leine mit den anderen rumtoben darf?? Na, ich bin geduldig. Heute durfte ich es schonmal ein bisschen testen, das war sooo schön!! Auch die meisten Tricks, die meine Menschen mit mir üben kann ich schon ziemlich gut.

Das Einzige was ich nicht so gut finde ist, wenn andere Menschen hier zu Besuch kommen. Man sagt zwar, dass wir das auch noch trainieren müssen … da bin ich aber noch skeptisch. Eigentlich gefällt es mir hier nämlich ganz gut, wenn ich meine Menschen für mich alleine habe. Ein Hundefreund wäre hingegen toll… vielleicht könnt ihr das meinen Menschen nochmal vorschlagen?!

Ganz liebe Grüße – wir gehen jetzt noch eine kleine Runde und kuscheln dann :-)

Eure Tami.

 

Liebe, mutige, schlaue Tami, du und deine Menschen, ihr seid ein tolles Team! Macht weiter so und sage bitte deinen Menschen, dass sie alles richtig machen und wir uns sehr freuen, dass ihr euch gefunden habt. Klar gibt es noch Dinge, an denen ihr arbeiten müsst, wie z.B. den Besuch, aber in so kurzer Zeit ist es ja fast unmöglich gleich alles perfekt zu machen.

Auf deine Nachrichten freue ich mich immer und macht weiter so.

Alles Liebe, Maike und das Pusztahunde-Team

 

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.