"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Zuhause gefunden

Pablo

Lieber Pablo,

wir haben schon gar nicht mehr zu hoffen gewagt, dass wir ein Zuhause für dich finden, aber dann geschah das "Wunder" nach über einem Jahr bei mir in der Tierpension. Eine ganz sympathische, tolle junge Frau interessierte sich für Dich und kam dich ein paar Mal besuchen und der Funke ist sofort übergesprungen.

Ihr ist es egal, dass du fast blind bist und auch noch einen leichten Herzfehler hast. Zusammen mit ihren Eltern, die auch immer Hunde aus dem Tierschutz hatten, sie ist mit Laborbeageln aufgewachsen, hat dein Frauchen Emmely dich abgeholt. Damals musstest du noch eine Halskrause tragen, weil du dich am Auge verletzt hattest. Inzwischen ist längst alles verheilt und du hast dich gut eingelebt.

Dein Frauchen ist sehr glücklich mit dir und ihr unternehmt viel zusammen. In der Nähe ist ein Freilauf und dort kannst du ohne Leine herum laufen und magst auch fast alle Hunde. Sogar Treppen steigen hast du schon gelernt. Ich wünsche Euch noch eine lange glückliche Zeit zusammen und freue mich immer, wenn ich von euch Zweien etwas höre.

Angelika und das Pusztahunde-Team

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.